Darf mein Arebitgeber mich so ausbeuten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es mag nach 1990/1998 etwas verlorengegangen sein, aber im deutschen Arbeitsrecht existieren durchaus noch so hübsch altertümliche Grundsätze wie Treuepflicht (Arbeitnehmer gegenüber Arbeitgeber) und Fürsorgepflicht (Arbeitgeber gegenüber Arbeitnehmer).

Ganz barsch einen Kommentar hereinzugrätschen, den Arbeitgeber gehe es überhaupt nichts an, wenn durch die Arbeitszeitgestaltung die Verdienstmöglichkeiten der Familie seines Arbeitnehmers wegbrechen oder der Arbeitnehmer irgendwann nur noch auf dem Zahnfleisch durch den Betrieb laufen kann, trifft jedenfalls nicht den Stand eines zivilisierten Arbeitsrechts.

Aber das mag in diversen Branchen anders aussehen.

Nach dem Gesetz ergeben sich einige Einschränkungen, was Arbeitszeiten und Festsetzungen, was Pausen- und Ruhezeiten betrifft: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/arbzg/gesamt.pdf

Allerdings können sich durch Tarifvertrag und Betriebsvereinbarung (ganz abgesehen von dem, was man sich wegen der Arbeitsmarktlage gefallen lässt) wesentliche Abweichungen ergeben. Das lässt sich nur von Branche zu Branche, von Betrieb zu Betrieb eindeutig beantworten, leider geht das kaum ohne Fachanwalt für Arbeitsrecht oder gewerkschaftliche Beratung.

Wenn der Betriebsrat zu lahmar~~~ig ist, kann man eigentlich nur sagen: Selber machen!

servus ja leider kann der das so machen, solange er sich an die arbeitszeitgesetze hält und die sind vom staat vorgegeben und wenn dieser arbeitgeber nicht dem arbeitgeberverband angehört und der Betriebsrat nur aus pfeiffen besteht hast du nur die möglichkeit durch aufzeichnung deiner arbeitsstunden dich an die gewerbe aufsicht zu richten was dich wiederum deinen job kosten kann, hier ein link zum gesetzes text http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitszeitgesetz auch kannst du wenn mitgleid in der gewerkschaft dich direkt an diese wenden wobei wenn solch ein BR das sagen auch die nicht viel machen können und werden, besorge dir einen rechtsschutz mit arbeitsrecht um vorzu sorgen ( freidenspflicht beachten ) oder suche dir einen neuen job z.b. über gigajob.de oder backinjob.com alles andere macht dich und deine famillie kaputt viel glück auch wenn es schwer wird

Eisenherz32 27.09.2012, 07:43

Naja wenn ich das richtig gelessen hab soll er von der nacht in die frühschicht und das ohne frei dazwischen. Und das geht nicht.

0
schogetle 28.09.2012, 11:10
@Eisenherz32

ja das geht aus gesetzlichen gründen schon nicht da muss die pause von acht stunden da sein, aber da die politiker immer so schon sagen " man soll doch froh sein arbeit zu haben" wäre es doch mal für alle sinnvoll dieser gut verdienenden frau von der layen emails zu schreiben und sich über dieses dumme geschwätz zu beschweren das sie mit zuverantworten hat, die haben pensions ansprüche da können wir ein paar hundert jahre dauerschicht arbeiten und keiner von uns beschwert sich, macht doch mal druck auf diese damen und herren aus der politik damit die wissen WIR SIND DAS VOLK und nicht die ackermännchens und industriebose, gruss von einem der dies schon öfters gemacht hat und sich wehrt nur alleine geht da nichts und traut euch

0

Also wenn ich das richtig lesse stimmt da einiges nicht. Du sollst nach der nachtschicht in die frühschicht gehen? Und das ohne einen tag frei dazwischen? Das ist nicht zulässig. nacht spät früh das geht. Klar jeder sollte froh sein arbeit zu haben aber doch nicht um jeden preis habt ihr einen betriebsrat? Wenn ja einfach mal den ansprechen. Die andere möglichkeit ist der anwalt für arbeitsrecht nicht um rechtliche schritte einzuleiten sondern eindach infos hohlen wie die ruhezeiten zwischen den schichten sind und vieleicht hat er ja noch tips für dich.

Auf Dein Privatleben und die Dienstzeiten Deiner Frau muß niemand Rücksicht nehmen.

Deine Pausen kannst Du ja nehmen, auch wenn Du auf dem Platz sein solltest.

Die Kinderbetreuung ist Privatsache, da muß der Arbeitgeber keine Rücksicht nehmen. Das muß jeder für sich regeln.

Viele Stunden Arbeit bedeutet auch einigermaßen mehr Geld verdienen. Das ist doch mal ein netter Nebeneffekt, oder nicht?

Tinitus81 27.09.2012, 07:22

sagt nen single...ist aber alles nebensache wenn es in vorstellungsgespräch hieß....wir sind ja so für ein tolles arbeitsklima....familie ist ja so wichtig, und mit dem job ihrer frau alles kein problem.das kriegen wir hin... klar kann ich meine pause nehmen..ich lass dann einfach mal das tor zu und erzähle allen lieferanten und geschäftskunden kommt später wieder ich ahb pause????

0
turalo 27.09.2012, 07:23
@Tinitus81

Sagt kein Single. Sagt eine dreifache Mutter und Ehefrau eines schwer arbeitenden Mannes.

0
Wenne 27.09.2012, 07:27
@Tinitus81

Ich kenne jemanden der das so gemacht hat. Er hat einen Wecker gestellt, darüber ein Schild angebracht "Pause" und hat während der Zeit ein Nickerchen gehalten. Da konnte kommen wer oder was wollte, er hat das durchgezogen. Bis die Firma dann als Lösung eine Vertretung für die Pausenzeiten von anderer Stelle abgezogen hat. ;-)

0
Tinitus81 27.09.2012, 07:29
@turalo

ja eben nur mutter und hausfrau...meine frau ist ebenfalls berufstätig um unseren kindern ein "besseres" leben zu ermöglichen!...und hier gehts ums sicherheits und wachgewerbe...nicht um nen beruf im labor...im wachgewerbe gibt kaum leute mit nem dr. oder diplom oder sonst etwas der gleichen. d..h. 7,38 brutto die stunde und nicht 7380€ jeden monat auf dem konto... beide partner berufstätig...damit man nicht auf den staat angewiesen ist...

0
Wenne 27.09.2012, 07:23

"...Deine Pausen kannst Du ja nehmen, auch wenn Du auf dem Platz sein solltest..." <-- Dann sind es aber keine Pausen und dürfen nicht von der Arbeitszeit abgezogen werden. Pausen sind es erst dann wenn der Arbeitnehmer diese Zeit zur freien Verfügung hat und in dieser Zeit machen kann was er will. Eine Zeit in der man auf irgendwas aufpassen und eventuell von einer auf die nächste Sekunde parat sein muss ist keine Pause!

0
turalo 27.09.2012, 07:25
@Wenne

Gerade heutzutage sollte man froh sein, daß man arbeiten kann und genug verdient, um seine Familie zu ernähren.

Dann hockt man eben am Platz. Nebenbei kann man ja nach einem neuen Job Ausschau halten.

0
Wenne 27.09.2012, 07:33
@turalo

"...Gerade heutzutage sollte man froh sein, daß man arbeiten kann und genug verdient, um seine Familie zu ernähren..." <-- und deswegen sollte man sich alles gefallen lassen? Deswegen soll man auch Verstöße gegen Arbeitsrecht tolerieren? Deswegen sollen die Arbeitgeber sich alles erlauben können?
Wenn jeder so denken würde, dann wären die Rechte der Arbeitnehmer ganz schnell nicht mal mehr das Papier wert, auf dem sie geschrieben sind.

0
turalo 27.09.2012, 07:58
@Wenne

In den Rechten ist jeder absolut firm, wie sieht es denn mit den Pflichten aus?

0
Wenne 27.09.2012, 08:14
@turalo

Nachdem du oben von deinem achso schwer arbeitenden Mann in Führungsposition geschrieben hast, hast du doch nur gezeigt dass du selber mit Arbeit wohl nicht viel am Hut hast. Daher kann man deine Äußerungen zu diesem Thema auch nicht sonderlich ernst nehmen.

0
turalo 27.09.2012, 11:00
@Wenne

Ich "arbeite" zweimal in der Woche.

Bis meine Kinder geboren wurden, war ich als Chefsekretärin tätig. Und ich habe jede Menge Arbeiten gemacht, die nicht in meinem Vertrag standen. Auch manche Mittagspause habe ich sausenlassen, weil es zeitlich einfach nicht einzurichten ging.

Mein Mann arbeitet nicht körperlich schwer, aber er..... aber das gehört hier nicht hin.

0
Wenne 27.09.2012, 12:38
@turalo

Du vergleichst hier deinen ehemaligen Job als Chefsekretärin mit einem Pförtner-Job.
Lass dir gesagt sein: Äpfel und Birnen sind auch zwei völlig verschiedene Obstsorten.

0
Nightstick 27.09.2012, 22:57
@Wenne

@Wenne - zu den Pausen, die der Arbeitgeber abzieht: Auch wenn diese nicht genommen werden, müssen sie bei der Berechnung der Arbeitszeiten, z.B. in Zeitprotokollen, bei automatischer Zeiterfassung usw. berücksichtigt werden, weil die vom Gesetz vorgeschriebene "Zwangspausen" sind (==> siehe Arbeitszeitgesetz).

Die Möglichkeit, die Pausen auch durchführen zu können, muss vom Abeitgeber organisatorisch bestehen, und der Mitarbeiter muss diese Möglichkeit auch nutzen (und wenn nötig einfordern). Hier spielen auch versicherungsrechtliche Dinge mit hinein, wenn z.B. während einer nicht genommenen Pause ein Arbeitsunfall geschieht usw.

Zur generellen Situation kann ich nur sagen:

  • Spiegelbild unserer unwürdig gewordenen Arbeitswelt und (zukünftigen) Zweiklassen-Gesellschaft :-((

  • So schnell wie möglich einen anderen (humaneren) Arbeitgeber suchen, den Job / die Branche wechseln, oder sich ggf. selbständig machen...

0

Übelst,was du dir gefallen lassen mußt...Eigentlich stehen dir nach 6Tagen 2Tage frei zu,oder??Und die Pausen würde ich machen,so wie sie dir abgezogen werden...

turalo 27.09.2012, 07:21

Er kann doch kündigen. Dann muß er sich nichts mehr "gefallen" lassen.

Was glaubst Du, muß mein Mann arbeiten? Dabei ist er in führender Position, hat ebenfalls Kinder und ebenfalls eine Ehefrau. Er fährt zu Hause weg, dann schlaft Ihr wahrscheinlich noch alle, und er kommt heim, da denkt Ihr schon wieder ans Einschlafen. Seine Pausen verbringt er verdammt oft im Labor, und selbst im Urlaub ist das Handy an. Sogar unterbrechen musste er schon seinen Urlaub, weil wichtige Termine anstanden.

Ich habe ihn noch nie (!) jammern hören....

0
Tinitus81 27.09.2012, 07:24
@turalo

ab nen gewiisen einkommen wärs mir auch scheißegal...aber nicht bei mindestlohn! und nur weil man nicht weider arbeitslos werden will muss ich mich doch nicht zum sklaven machen lassen?

0
paula2005 27.09.2012, 07:25
@turalo

Der wird schon seine Gründe haben,mehr Zeit mit der Arbeit zu verbringen...

0
paula2005 27.09.2012, 07:29
@Tinitus81

Nee,mußte auch nicht...Es ist ja nur soweit gekommen,weil sich soviele zu Sklaven machen...

0
Wenne 27.09.2012, 07:39
@turalo

"...Dabei ist er in führender Position,..." <--- ja, wer viel Geld haben will der muss auch was dafür leisten. Da kann die Firma auch andere Ansprüche stellen. Aber nicht bei jemanden, der vielleicht gerade mal den Mindestlohn bekommt.
Wenn man genug Geld bekommt, dann nimmt man ja auch einiges in Kauf. Aber wenn die Firma erst nichts zahlen will, weil ihnen diese Arbeit nicht so wichtig und wertvoll erscheint, dann hat man auch keine große Veranlassung sowas hin zu nehmen.
Ist so ähnlich wie bei teuren und billigen Produkten. Kauft man etwas teures, dann kann man auch besseren Service und Qualität erwarten. Kauft man etwas billiges, dann darf man darauf nicht bauen.
Denk mal darüber nach auf deinem hohen Ross, mit Ehemann der genug Kohle heim bringt dass Frau genug ausgeben kann. ;-)

0
schogetle 27.09.2012, 07:49
@turalo

tut mir leid das er so wichtig ist und auch dementsprechend Geld verdient aber ich kenne auch die andere Seite der Arbeitswelt von Leuten die nicht studieren konnten, die für sieben euro fünfzig die stunde arbeiten dürfen weil die sogenannte Oberschicht das nicht machen würde und diese menschen werden auch auf ihrem Handy angerufen und müssen ihren Urlaub zu hause unterbrechen weil sie keine Chance haben soviel Geld zurückzulegen um sich mal erholen zu können mit den gesetzlichen vorgaben von Urlaub und Arbeitszeit oder glauben sie wirklich das man von seiner arbeit nicht anständig leben darf weil die FDP und CDU dagegen sind, ich wünsche ihrem mann das er noch solange seine arbeit machen kann wie nur möglich und das sie gemeinsam nicht auch in Hartz abrutschen und dann froh sein müssen über solche schlecht bezahlten job´s, denn wenn sie sich in Deutschland mal umsehen werden sie merken wie viele arbeitslose Akademiker und andere hochgebildete menschen nicht mehr vorwärts kommen und solch einen Lebenstandard halten können wie gewohnt und das hat nichts mit neid zu tun sondern mit Gerechtigkeit und solch eine firma kenne ich in schorndorf zu gut denn gewinn ist alles und arbeitslose die das machen müssen ( von amts wegen ) gib es ja genung denken sie mal darüber nach was sie hier geäusser haben und gehen mit offenen augen durch die welt, viel spass dabei und nicht erschrecken

0
turalo 27.09.2012, 11:05
@schogetle

Ich gehe mit offenen Augen durchs Leben, keine Sorge.

Der Weg dahin, wo mein Mann jetzt angekommen ist, war weit und auch nicht immer so ganz einfach. Er hat in Semesterferien Arbeiten verrichtet, die würde hier niemand machen.

Soll ich mich jetzt schämen, daß es uns soweit ganz gut geht?

Ich denke, wenn jeder etwas zu- und abtut, gelingt auch die Zusammenarbeit des Fragestellers mit seinem Arbeitgeber.

0

Was möchtest Du wissen?