Darf mein Arbeitgeber mir dies als Urlaub anrechnen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dein Urlaub wird ja nicht weniger, da du ja von unbezahltem Urlaub sprichst. Du würdest für die Tage kein Geld bekommen.

Wie das rechtlich aussieht, solltest du am Besten mit dem Betriebsrat, Gewerkschaft, Arbeitskammer oder einem Anwalt besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegen die Weiterbildung ist ja nix einzuwenden aber die Spielregeln hätte der AG vorher absprechen sollen/müssen.

Er hat dich zu der Weiterbildung geschickt also muß er sie auch bezahlen.

Aber wieso einen UNBEZAHLTEN Tag Urlaub??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich gehört das zu einer Weiterbildung und somit auch nicht zu einem Vergnügungsurlaub. Finde das auch ein wenig unverschämt von deiner Firma. Ob das nun rechtens ist weiß ich nicht, kann mir das aber nicht vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaube das ist nicht normal am besten gehst du mit dem schreiben und allen unterlagen zum arbeitsgericht und laesst dich kostenlos beraten gegebenfalls schreiben die auch einen brief an den arbeitgeber

ob du allerding dann weiter dort arbeiten kannst ist in frage gestellt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
05.09.2016, 13:32

Wie kommst Du denn auf die Idee, dass das Arbeitsgericht hier eine kostenlose Rechtsberatung erteilen (was es gar nicht darf) oder gar einen Brief an den Arbeitgeber schreiben würde?!?!

0

Was möchtest Du wissen?