Darf mein Arbeitgeber mich kündigen, wenn ich keinen Behindertenausweis beantrage?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da es in deinem Fall um einen Ausbildungsplatz geht, gehe ich davon aus, dass du einen insulinpflichtigen Typ-1-Diabetes hast und mehr als zwei mal täglich Insulin spritzen musst. Von daher steht dir auf jeden Fall ein Behindertenausweis mit einem GdB von 50 oder auch 60 zu (siehe auch unter untenstehendem Link).
 
Zwingen darf dich dein zukünftiger Ausbilder dazu zwar nicht - aber wenn er dir den Ausbildungsplatz unter diesen Voraussetzungen nicht geben will, dann wirst du ihm den unzulässigen Grund dafür nicht nachweisen können. Er wird einfach behaupten, ein anderer Bewerber hätte einen geeigneteren Eindruck gemacht, und du guckst einfach in die Röhre.
 
Aber einen Behindertenausweis verweigern kann dir das Versorgungsamt bestimmt NICHT!!!
 
http://idesk.haufe.de/SID121%3A10081.ToCrvEtzFEc/STDEF/12/PI15725;tab_area=homepage/contentDetail?iid=HI963074&pfad=PI15725%7C2%7C12&pos:int=25&Area=content
 
Nachtrag: Ich fürchte, dieser Link wird so nicht funktionieren - du wirst den ganzen Sermon in die Adresszeile kopieren müssen um auf die Seite zu gelangen...

ChristinaBorsu 11.02.2010, 09:06

ich hab aber nur 40 °

0
niaweger 11.02.2010, 16:11
@ChristinaBorsu

Bei Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) wird ein Grad der Behinderung (GdB) zuerkannt. Grundlage dafür sind die "Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit". Aufgrund dieser Anhaltspunkte wird bisher auch dann nur ein GdB von 40 zuerkannt, wenn der Patient zwei und mehr Insulininjektionen pro Tag benötigt. Das Sozialgericht Düsseldorf hat aber entschieden, dass die Anhaltspunkte nicht mehr dem derzeitigen wissenschaftlichen Kenntnisstand entsprechen und in diesem Fall ein GdB von 50-60 festzustellen ist ( SG Düsseldorf vom 5.3.2003, S 31 SB 388/01 ).
Falls Sie also als Diabetiker mindestens zwei Insulininjektionen pro Tag benötigen und bisher lediglich einen GdB von 40 haben, sollten Sie beim Versorgungsamt einen GdB von mindestens 50 beantragen. Dann erhöht sich Ihr Behinderten-Pauschbetrag von 430 auf 570 Euro. Zudem sind dann "Schwerbehinderter" und können weitere Steuervorteile nutzen, z.B. Aufwendungen für eine Haushaltshilfe bis zu 924 Euro absetzen.

(Quelle: idesk.haufe.de) 
 
Je nach dem, wie lange der letzte Bescheid zurückliegt, kannst du einen Wiederspruch dagegen einlegen mit dem Hinweis auf das o. g. Gerichtsurteil - ansonsten einen neuen Antrag stellen und in einem Begleitschreiben auf das Urteil verweisen.

0

Wenn du in der Probezeit bist, darf er alles, danach wird er dich nicht so ganz einfach los. Wenn er seine Behindertenquote erfüllen will oder muss, macht es aber auch Sinn, dass d den Behindertenstatus hast.

ChristinaBorsu 09.02.2010, 22:26

das Problem ist, dass ich den Behindertenausweis nicht mehr bekommen werde weil ich einen zu niedrigen Behinderungsgrad habe. Und ich hab nur Angst dass er mich nur einstekkt wegen meiner Behinderung. Aber das muss er gar nicht.Die Firma hat keine Behindertenquote

0
user287 10.02.2010, 09:32
@ChristinaBorsu

Es geht doch um eine Azubi stelle oder, hast du mal mit deine Berater vom AA gesprochen?

0
ChristinaBorsu 10.02.2010, 15:34
@user287

Ja es geht um eine Lehrstelle. Sie hätten auch einen anderen Azubi nehmen können und nicht ausgerechnet mich.

0

eigentlich darf er das nicht da dass deine entscheidung ist !!!

Was möchtest Du wissen?