Darf man während einer schwangerschaft zeitungen verteilen ohne das das jobcenter stress macht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

  • Schwanger ist nicht krank. Während der Schwangerschaft kann man grundsätzlich voll arbeiten.

  • Der Mutterschutz beginnt 6 Wochen vor der Geburt. In der Zeit darf die Mutter auf ihren eigenen ausdrücklichen Wunsch arbeiten, darf aber von niemandem dazu gezwungen werden.

  • Ab der Geburt bis zum Ende des Mutterschutzes 8 Wochen nach der Geburt besteht absolutes Beschäftigungsverbot.

Ich kann im Mutterschutzgesetz (http://www.gesetze-im-internet.de/muschg) keine besonderen Regelungen für Nebentätigkeiten wie Zeitungaustragen finden.

  • Wenn es um die Elternzeit geht, wird das Jobcenter Dir nix verbieten, aber die Einkünfte wie alle anderen Einkünfte abzüglich der Freibeträge anrechnen. Inwieweit sich der Nebenjob aufs Elterngeld auswirkt, wirst Du dort erfragen müssen.

Darf das jobcenter mich nicht arbeiten lassen bzw darf das jobcenter mir von ihnen aus eine arbeit geben obwohl ich in der elternzeit bin oder ist das mit dem zeitungsverteilen kein problem?

Dazu fällt mir nur die Frage ein: "Wer ist in Elternzeit, Du oder das Jobcenter?"

Darf man während einer schwangerschaft zeitungen verteilen ohne das das jobcenter stress macht??

Was hat die Schwangerschaft mit der Elternzeit zu tun?

Also was nun? Willst du unbedingt arbeiten oder willst Du eben nicht arbeiten?

Was möchtest Du wissen?