Darf man vorsorglich die Polizei anrufen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du hast bestimmt auf RTL oder sonst wo schon einmal den Satz gehört "Wieso muss denn immer erst was passieren bevor sie eingreifen".

So ist das nun mal auch.

Die Polizei kann vor allem in Deutschland alleine wegen unseren (Menschen-) Rechten nicht einfach immer etwas unternehmen, solange es keine Beweise gibt, je nach Fall natürlich jetzt.

Ob die Polizei kommen würde weiß ich nicht. Überlege es dir auf jeden Fall nochmal gut und denke alles durch.

Ich weiß es wie gesagt auch nicht. Aber für sowas ist die Polizei nicht da und deswegen kann es auch sehr gut sein, dass sie für sowas nicht ausrücken.

Der Anruf an sich ist aber natürlich nicht strafbar. Vorsorglich anrufen darfst du. Nur was sie dann machen ist die Frage. Sicherlich kommst du dafür aber nicht in den Knast, das sollte klar sein! ;)

Anonymous13337 27.07.2016, 03:45

Sagen wir mal so es gab Hinweise aus seinem näheren Umfeld das diese Person höchstwahrscheinlich eskaliert und Gewalttätig wird oder sich halt eben umbringt. Zudem trägt er immer ein Messer bei sich was die Situation nicht grade leichter macht. Sollte man nicht die Polizei informieren und sagen das eventuell ein Einsatz auftreten könnte. Nehmen wir mal an die Person sieht rot und geht auf Zivilisten los einfach weil sie relativ unberechenbar ist.

0
TechnikSpezi 27.07.2016, 03:47
@Anonymous13337

In solch einer Situation würde ich die Polizei auch informieren, das ist sicherlich der richtige Weg.

Nur darfst du dich wie gesagt nicht wundern und aufregen, wenn sie das zwar im Kopf behalten, aber dir keine Einsatzkräfte schicken.

Aber die Situation klingt natürlich sehr gefährlich. Ruf dort an und gebe bescheid bzw. frag nach, ob man da was machen kann. Schaden kann es auf keinen Fall.

3

Du kannst natürlich die Polizei anrufen. Erkläre denen einfach die Situation. Dann kommen auch keine Kosten wegen "Missbrauch" auf dich zu. Allerdings können die nur das "Hinauswerfen" begleiten, soweit es rechtlich überhaupt durchsetzbar ist. Erst wenn jemand zu ausfällig wird, können sie eingreifen.

Ich versuche mal die Situation zu verstehen:
Deine Person ist fremdgegangen, und Du möchtest sie aus der gemeinsamen Wohnung werfen. Rausschmiss, also.

In solch einem krassen Fall macht sich der Rausschmeißer keine Gedanken um das, was der Rausgeschmissene mit sich anfängt. Typische Logik: "Geh halt zu deiner Affäre!"

Falls Du dir aber doch Gedanken machst, gibt es nur eine mögliche Alternative: Du schmeißt deine Person nicht raus, sondern gehst selbst.

Falls Du eine Frau bist und ihr gemeinsame Kinder habt, wird die Sache allerdings kompliziert: Du darfst die Kinder nicht mitnehmen. Falls Du aber allein die gemeinsame Wohnung verlassen würdest, müsstest Du offenbar um die zurückgelassenen Kinder fürchten.

Also doch Lösung A: Rausschmiss ohne Fallschirm.

Oder Du musst auf diese spektakuläre Trennungsaktion ganz verzichten.

Anonymous13337 27.07.2016, 04:06

Das ist noch etwas komplizierter. Ich lebe in dem Haushalt bin aber nur indirekt davon betroffen. Also diese Fremdgegangene Person hat einen Haufen Schulden und alles von ihm wird gepfändet. Eigentlich kann er nurnoch normal Leben weil diese Person bei uns wohnt. Nun ist er allerdings Fremdgegangen was dann durch eine ihm Nahstehende Person rausgekommen ist... Diese Person will unbeteiligt bleiben. Nun werden Schlösser ausgetauscht, sodass die Person morgen vor verschlossener Tür steht. Er hat also nix mehr und kann nirgendswo hin. Die Affäre ist verheiratet und hat selbst Kinder und lebt mit ihrem Mann zsm. (betrügt ihn auch) Also wird er entweder komplett ausrasten oder nicht wissen wie es weiter gehen soll, da er seinen Job wahrscheinlich ebenfalls verliert. Bleiben die Schulden und kein Dach über dem Kopf. Zudem kam der Hinweis das diese Person ein Gewaltpotential mit sich bringt, und wie gesagt immer mit seinem Taschenmesser herum rennt.

0
Wurzelstock 27.07.2016, 04:21
@Anonymous13337

Ich kann dir nicht mehr dazu sagen. Allerdings finde ich die Methode nicht gut. Offenbar soll er nicht rausgeschmissen, sondern ausgeschlossen werden, ohne dass er weiß, was los ist.

Da könnte es sogar sein, dass er mit Recht Randale macht. Auf jeden Fall ist es der zuverlässigste Weg dazu.

0

Frage ist, ob du die Person einfach so rauswerfen darfst. Auch mündliche Verträge sind Verträge, falls die Person also regelmäßig Miete zahlt, wird das schwer. Da gibt es auch eine Kündigungsfrist.

Sicher lieber einmal zuviel bevor dann was passiert

Ja du kannst die Polizei immer anrufen. Das ist deren job. Lieber einmal zu viel als zu wenig

Was möchtest Du wissen?