Darf man unter 18 Sachen mieten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Beim Taschengeldparagraphen geht es nicht um die Höhe des Betrages.

Egal wie hoch der Betrag, er muß Dir zur freien Verfügung gegeben worden sein.

Ein Vertrag mit Minderjährigen ist grundsätzlich schwebend unwirksam.

D.h. wenn die Eltern wiedersprechen, ist der Vertrag nichtig und das Geld muß zurückgezahlt werden.

Hier mal der Taschengeldparagraph zum genauen Nachlesen:

§ 110
Bewirken der Leistung mit eigenen Mitteln

Ein von dem Minderjährigen ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters geschlossener Vertrag gilt als von Anfang an wirksam, wenn der Minderjährige die vertragsmäßige Leistung mit Mitteln bewirkt, die ihm zu diesem Zweck oder zu freier Verfügung von dem Vertreter oder mit dessen Zustimmung von einem Dritten überlassen worden sind.

§ 108
Vertragsschluss ohne Einwilligung

(1) Schließt der Minderjährige einen Vertrag ohne die
erforderliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters, so hängt die
Wirksamkeit des Vertrags von der Genehmigung des Vertreters ab.

(2) Fordert der andere Teil den Vertreter zur Erklärung über die
Genehmigung auf, so kann die Erklärung nur ihm gegenüber erfolgen; eine
vor der Aufforderung dem Minderjährigen gegenüber erklärte Genehmigung
oder Verweigerung der Genehmigung wird unwirksam. Die Genehmigung kann
nur bis zum Ablauf von zwei Wochen nach dem Empfang der Aufforderung
erklärt werden; wird sie nicht erklärt, so gilt sie als verweigert.

(3) Ist der Minderjährige unbeschränkt geschäftsfähig geworden, so
tritt seine Genehmigung an die Stelle der Genehmigung des Vertreters.

Siehe korrekte Antwort von "kevin1905"

Minderjährige können, rechtlich bindend, kein Dauerschuldverhältnis eingehen (unabhängig von der Höhe des Betrages und wie lange das Dauerschuldverhältnis andauert) - Ausnahme: unter gewissen Voraussetzungen wäre ein Mietvertrag für eine Wohnung möglich oder wenn sie, mit Zustimmung des Familiengerichtes, selbständig/gewerbetreibend sind.

DerSchopenhauer 12.08.2016, 23:24

Korrektur: auch mit Zustimmung der Eltern möglich

0

Dauerschuldverhältnisse bedürfen immer des elterlichen Einverständnisses.

Menuett 12.08.2016, 20:41

Paragraph?

0
kevin1905 12.08.2016, 21:00
@Menuett

Folgt aus § 107 BGB. § 110 BGB ist auf Dauerschuldverhältnisse grundsätzlich nicht anwendbar.

0
DerSchopenhauer 12.08.2016, 23:12

Völlig richtig!!!

Entscheidendes Stichwort: Dauerschuldverhältnis (ist für Minderjährige grundsätzlich ausgeschlossen).

Es geht auch nicht mit Zustimmung der Eltern; Ausnahme ist bei Minderjährigen, die eine Zustimmung des Famliengerichtes haben, weil sie selbständig/gewerbetreibend sind.

1

 ohne deine eltern kannst du keinen mietvertrag oder irgendeinen mietvertrag unterschreiben. es bedarf der klaren einwilligung und unterschrift deiner eltern.

der taschengeldparagraph greift hier nicht.

DougundPizza 12.08.2016, 19:06

Schwachsinn man kann sehr wohl Gegenstände leihen unter 18.. Habe ich früher auch schon gemacht, es kommt letztendlich um den Betrag an des Gerätes...

1
Menuett 12.08.2016, 20:47
@DougundPizza

Nein, es kommt nicht auf den Betrag an, es kommt darauf an, ob Dir das Geld zur freien Verfügung bereitsteht.

0
Menuett 12.08.2016, 20:41

Welcher Paragraph greift denn dann?

0

Sollte gehen außer es wird darauf hingewiesen das es ab 18 ist.

Was möchtest Du wissen?