darf man uns vor die tür stellen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

also erst mal kannst du dich beruhigen. und dann gehen wir punkt für punkt vor:

1.) wurde im kündigungsschreiben auf das recht zum widerspruch hingewiesen? hört sich nicht so an. dann kannst du einen schriftlichen widerspruch (nachweisbare zustellung) gegen die kündigung einlegen. sogar noch im termin einer räumungsklage.

2.) wir sind nicht im wilden westen. keiner kann dich einfach so auf die strasse setzen. um sicher zu sein, daß nicht so etwas während der abwesenheit geschiht weil der vermieter noch einen schlüssel hat, würde ich das schloß austauschen. bei auszug zurücktauschen.

3.) werde mitglied in einem mieterverein. das kostet wenig und mit dem jahresbeitrag hast du die beratungsflatrate. nimm unbedingt den mietvertrag und das kündigungsschreiben mit. dann wird man als erstes prüfen, ob die kündigung alle formalen voraussetzungen enthält (z.b. unterschreift der ganzen vermieterpartei), ob die frist korrekt gewählt wurde, ob der kündigungsgrund ausreichend genau beschrieben wurde. das ist auch wichtig für eigenbedarfskündigungen die nicht realisiert werden, oder bei zwischenzeitlich anderen freiwerdenden wohnungen des vermieters.

4.) eine wohnungsräumung kann nur mit einem "titel" erfolgen. dazu gehört, daß der vermieter erst mal die räumungsklage gewinnen muss. bis dahin dauert es lange. und selbst wenn er gewinnt, gibt es eine angemessene räumungsfrist, oft auch eine nachfrist.

5.) eine kündigung zu einem datum mitten im monat ist ungültig. es geht nur zum monatsende.

das sollte fürs erste reichen um dich ruhiger schlafen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
17.10.2010, 10:11

Die bisher einzige tatsächlich hilfreiche und dazu verständnisvolle Antwort. Hier zeigt sich mal wieder der kompetente Ansprechpartner in diesem Forum. Von mir DH!

0

Es ist so wie Obelhicks schreibt, da kannst du dich drauf verlassen. An Eigenbedarfskündigungen sind viele Hürden geknüpft. Der Gesetzgeber hat da diverse Bedingungen dran geknüpft. Sie hier alle aufzuführen, wäre zu umfangreich. Folge der Empfehlung und nimm den örtlichen Mieterverein in Anspruch, Mitgliedschaft vorausgesetzt. Falls du eine Rechtsschutzversicherung hast, nimm einen guten Fachanwalt. Bei niedrigem Einkommen bekommst du Prozesskostenhilfe. Die Mitgliedschaft im Mieterverein ist in der Regel mit einer RSV gekoppelt, kostet dann ca. 65 EURO im Kalenderjahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Vermieter die Kündigungsfrist eingehalten hat, wisst ihr ja schon länger, dass ihr raus müsst. Länger dürft ihr nicht in der Wohnung bleiben, weil euer Vertrag ausläuft. Vielleicht könnt ihr in der nächsten Zeit bei Freunden unterkommen. Sonst hilft die Stadt mit "Obdachlosen-Wohnungen". Und dann mit Volldampf an die Wohnungssuche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Euer Vermieter kann euch nicht einfach so zum Auszug zwingen. Er muss erst eine Räumungsklage gegen euch erheben. Und erst wenn ein Räumungsurteil eines Gerichts vorliegt, kann der Vermieter euch mit Hilfe eines Gerichtsvollziehers vor die Tür setzen. Das kann einige Monate dauern. Siehe hier: http://www.rechtsanwalt-rossbach.de/Raeumungsklage%20Raeumung.htm Ihr müsst aber einkalkulieren, dass ihr letztendlich die Kosten für den Rechtsstreit tragen müsst, wenn das Gericht die Kündigung eures Vermieters wegen Eigenbedarfs für berechtigt hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein mit Sicherheit müßt ihr nicht auf der Straße schlafen und auf die Straße setzen kann euch euer Vermieter nicht, damit würde er sich strafbar machen. Kündungsfristen sind in der Regel 3 Monate, solltet ihr in diesem Zeitraum noch keine Wohnung haben, könnt ihr solange bleiben, bis ihr eine entsprechende Wohung gefunden habt. Wenn euer Vermieter euch loswerden will, muss er klagen und bis das vor Gericht durch ist, kann das bis zu einem Jahr dauern. Solange ihr euere Miete pünktlich bezahlt, kann euch niemand was!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gruftelfe
16.10.2010, 18:16

Stimmt nicht! Der MV ist rechtsgültig gekündigt. Das Mietverhältnis endet. Danach ist Nutzungsentschädigung und Schadensersatz fällig, dazu die Übernahme der Kosten für die Räumingsklage, die der Vermieter anstrengen muss.

0

Wenn man in Überlingen nichts findet, muss man ggf. eben in der Umgebung suchen. Oder sich überlegen, ob man seine Mietzahlungen für eine 4-Zimmer-Wohnung nicht besser in eine Abzahlung für etwas Eigenes nutzt.

Wenn Ihr nicht auszieht, kann der Vermieter Nutzungsentschädigung plus Schadensersatz verlangen samt Räumungsklage, deren Kosten Ihr wahrscheinlich auch noch komplett übernehmen müsstest. Seht ggf. zu, dass Ihr woanders (Freunde/Bekannte) unterkommt und/oder geht zum Amt für Wohnungsnotfälle und lasst Euch (übergangsweise) eine Wohnung zuweisen. Möglicherweise müsst Ihr dann eben zeitweise etwas beengter wohnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn euch wegen Eigenbedarfs gekündigt wurde, ist das rechtens. Ihr hättet in drei Monaten bei gutem Willen eine andere Wohnung finden können. Es gibt in ganz Deutschland genügend Wohnungen. Ich finde es äußerst dreist von euch, sic erst jetzt edanken zu machen. Die Wohnung gehört eurem Vermieter, auch wenn ihr stets pünktlich die Miete gezahlt habt. Deshalb könnt ihr diese nicht einfach gegen seinen Willen besetzen. Die folgende Zwangsräumung habt ihr zu bezahlen. Zum Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kazim1994
16.10.2010, 15:12

wir wohnen in Überlingen (am bodensee) und leider ist es nicht so wie du denktst leider ist es hier verdammt schwer ne 4 zimmer whg zu finden...

0
Kommentar von Kazim1994
16.10.2010, 15:14

und der vermieter wollte uns dabei helfen ws zu finden nichtmal er hat was gefunden also komm mir nicht auf die tour du hast doch keine ahnung!!

0

Wenn ihr nicht auszieht kann er eine Räumungsklage einleiten und ggf sogar Schadenersatz fordern. Wenn erstere durchgeht (und das wird sie, wenn der Eigenbedarf mit korrekter Frist angekündigt wurde) werdet ihr notfalls durch die Polizei dazu gezwungen, auszuziehen. Aber eine Räumungsklage dauert. Dass ihr die Miete nicht bezahlt habt lässt auch nicht gerade auf Kulanz des Vermieters hoffen. Wenn ihr wirklich nichts findet, sucht trotzdem das Gespräch mit ihm und versucht die Frist hinauszuschieben. Falls das nicht klappt, sitzt ihr tatsächlich auf der Straße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kazim1994
16.10.2010, 15:07

sry falsch geschrieben wir haben die miete IMMER gezahlt pünktlich und immer!

0
Kommentar von altermann58
16.10.2010, 15:07

Dass ihr die Miete nicht bezahlt habt...

sie haben bezahlt!

0
Kommentar von Samila
16.10.2010, 15:08

sie haben die miete NIE vergessen zu bezahlen

0

leider haben wir noch keine andere wohnung gefunden

Kannst du das dem Vermieter durch Anzeigen/Briefwechsel o. a. nachweisen?

Ganz einfach auf die Straße setzen, das geht nicht! Wenn ihr euch aber nicht bemüht habt, wird es schwierig, weil der bisherige Vermieter ggf. von euch Geld verlangen kann, da er die Wohnung noch nicht nutzen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kazim1994
16.10.2010, 15:08

ja.. können wir. der vermieter hat uns sogar gesagt das er uns hilft ne neue whg zu finden.. er hat auch nix gefunden...

0
Kommentar von Kazim1994
16.10.2010, 15:10

wir haben uns mühe gegeben das weis der vermieter ganz genau!... wir haben ihn sogar schon ein paar whg besuche gezeigt.. leider haben wir die whg nicht bekommen..

0

Ich denke ihr habt lange genug Zeit gehabt euch was neues zu suchen. Der Vermieter kann euch rausschmeisen,aber dazu gehören immer zwei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kazim1994
16.10.2010, 15:06

ja hatten wir wir haben aber nix gefundeN??

0

sprecht mit dem Vermieter, einfach raussetzen kann und darf er euch nicht (leider), er müsste eine Räumungsklage einreichen und wenn diese berechtigt ist, kommen zusätzliche Kosten auf euch zu.

Eine einvernehmliche Lösung wäre das Beste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So einfach, wie der Vermieter Euch raus haben will,ist heutzutage gesetzlich nicht möglich.Von jetzt auf gleich sowieso nicht. Der kann viel erzählen,wenn der Tag lang ist. Eigenbedarf ist wahrscheinlich nur ein Vorwand, um Euch loszuwerden. Laßt Euch auf so ein Geplänkel nicht ein. Rechtliche ist der einzige Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?