Darf man trotz Krankmeldung auf Volksfest?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Arbeitnehmer darf während einer Arbeitsunfähigkeit nichts tun, was seine Genesung verzögert oder verhindert.

Hat der Arzt also nichts anderes verordnet, kann der Kranke auch das Haus verlassen.

Hat ein Arbeitgeber Zweifel an der Richtigkeit der Krankmeldung, kann er beispielsweise den medizinischen Dienst der Krankenkassen um eine Stellungnahme bitten. Kommt der Arbeitnehmer dieser Aufforderung nicht nach, kann er abgemahnt werden.

Kündigt der Arbeitgeber wegen groben Vergehens, dann kann es zu einer 3monatigen Sperre bei der ARGE (wenn du das meinst) kommen, denn man muss ja entsprechende Unterlagen vom Arbeitgeber der ARGE vorlegen.

Hier einen super WISO-Tipp für deine Fragen: http://wiso.zdf.de/ZDFde/inhalt/4/0,1872,2254692,00.html?dr=1

Oh, das würde ich nicht riskieren. Das wird gar nicht gerne gesehen und selbst, wenn da rechtlich nichts zu machen ist - er ist noch in der Probezeit und das macht definitiv keinen guten Eindruck. Und wenn sein Chef Migräne nicht kennt, wird er noch weniger Verständnis dafür haben.

Ich würde es nicht riskieren. Der Chef ist mit sicherheit nicht erfreut über einen Mitarbeiter, der erst seit kurzem da ist, eine ganze Woche krank macht und am Wochenende mit seiner Frau aufs Volksfest geht. Auch die Mitarbeiter die ihn sehen könnten wären mit Sicherheit eher enttäuscht und würden ihn dass vielleicht spüren lassen wenn er wiederkommt. Verzichtet auf das Volksfest, es ist besser für seinen Job.

naja, was die denken, ist ihm eigentlich egal. da er einen eigenen arbeitspatz hat und mit seinen kollegen nix zu tun hat. es interessiert mich in erster linie die rechtliche seite...

0

Was möchtest Du wissen?