Darf man Trauerreden auch an den Toten gerichtet verfassen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da gibt es keine Vorschriften, du kannst das so machen, wie du das möchtest. Ich weiss jetzt nicht, was du da genau sagen willst  Aber falls du vorhast, dem Toten irgendwie Vorwürfe zu machen (nicht, weil er gestorben ist, sondern wegen dem, was er schlechtes in seinem Leben getan hat) dann solltest du dir das lieber nochmal überlegen. Man sagt ja immer, man soll über Tote nichts schlechtes sagen. Und es könnte sein, dass du damit die Gefühle der Angehörigen verletzt.

Nein würde ich nicht machen.

Die Trauerrede sollte in aller erster Linie erst mal an die Hinterbliebenen und die engsten Freunde mit eingeschlossen gerichtet sein.

Der Verstorbene hört sie ja nicht mehr. Dann kannst du auf den Verstorbenen in deiner Rede eingehen, je nach Alter, was er für ein Mensch war und auch je nachdem wie er gestorben ist.

Dann kannst du auch ein Paar Worte einfügen, wenn du ihn persönlich gekannt hast, dass du ihn vermisst ohr ihr ihn vermisst und einen guten Freund verloren habt und ihr ihn nie vergessen werdet.

Schliesslich sollte eine Trauerrede auch tröstliche Worte für die Hinterbliebenen einschliessen.

Wenn dir noch einige Eckdaten zum Verstorbenen fehlen, hole dir die noch.

DyingBread 26.02.2017, 01:01

Mein Vater ist verstorben und ich denke da ich einer der engsten Angehörigen bin dürfte es ok sein oder?

Nun es werden einige kommen aber eben nur  bekannte.

0
Turbomann 26.02.2017, 01:09
@DyingBread

Warum hast du das nicht gleich in deiner Frage erwähnt, dass es dein Vater ist?.

Mein Beileid für dich und deine Familie.

Wenn du das fertig bringst, selber eine kurze Rede zu halten, kannst du machen, das können auch nicht alle Menschen.

Du könntest auch einen guten Freund bitten (wenn kein Pfarrer da ist), dass er für dich die Rede hält.

Bei Beerdigungsansprachen ist das nicht immer ganz leicht, weil man den Inhalt immer auf die verstorbene Person zugeschnitten zusammenstellt.

Aber ich denke, du wirst die richtigen Worte und den richtigen Inhalt finden.

Wünsche euch viel Kraft,damit ihr den Tag gut übersteht und auch für die Trauerbewältigung.

0
DyingBread 26.02.2017, 01:14
@Turbomann

Es tut mir sehr leid dass ich das nicht erwähnt habe aber ich hatte es irgendwie nicht im Kopf gehabt.

0

Du hast die Freiheit, es zu gestalten, wie du magst.

Wenn du für die gesamte Trauerrede verantwortlich bist, also der alleinige Redner bist, solltest du unbedingt im Blick haben, dass die Trauerfeier vor allem für die Hinterbliebenen und Freunde ist und ihnen das Abschiednehmen ermöglichen soll.

Wenn du einen kleinen persönlichen Beitrag leistest als Bestandteil einer größeren Rede oder Feier, dann kannst du ganz ohne weitere Überlegungen des Drumherum auch ausschließlich den Verstorbenen ansprechen.

DyingBread 26.02.2017, 00:59

Also ja nicht nur ich werde eine Rede halten, da ich aber mit Sicherheit einer der engsten Angehörigen bin dürfte eine komplette Anrede an ihn ok sein oder?

0
landregen 26.02.2017, 01:00
@DyingBread

Ja, das halte ich auf jeden Fall für ok! ( Ich habe jahrelang freiberuflich in dem Metier gearbeitet mit sehr positiver Resonanz)

Und mein herzliches Mitgefühl für den Verlust! Es kann gut sein, dass du mitten in deinem Vortrag sehr weinen musst. Auch das ist kein "Problem", sondern darf durchaus sein. Möglicherweise könntest du mit jemandem verabreden, dass er deinen Wortbeitrag für dich zu Ende vorliest, falls du dich wider Erwarten im entsprechenden Augenblick doch nicht in der Lage dazu fühlst. Ich rate dringend dazu, auch an sich selbst zu denken und sich nicht zu überfordern.

1

Kannst du im Prinzip machen wie du dich am wohlsten fühlst mit deinen Worten. Es spricht nichts dagegen den Verstorbenen direkt anzusprechen: Lieber ... wir verlieren mit dir einen tollen Freund (in der Art) oder du kannst sagen XY war uns immer ein toller Freund ... 

Ist beides ok. 

Du solltest vielleicht die Anwesenden drauf hinweisen, dass du die Worte direkt an den verstorbenen richten möchtest. Aber im Prinzip hast du hier vollkommene Freiheit was die Trauerrede angeht. Schreib sie, wie du sie am besten empfindest. Denn im Prinzip geht es darum, dass du die Trauer verarbeiten willst mit dieser Rede.

Natürlich kannst du auch einige Worte an die Anwesenden richten aber das ist keine "Pflicht".

Mein herzlichstes Beileid.

Ich finde die Idee einfach genial, die Trauerrede direkt an den Verstorbenen zu richten. Es ist etwas ungewöhnlich, kommt aber gerade deswegen bestimmt super bei allen an...nur Mut!

: )

Wie du willst, denke ich.

Natürlich geht das. Eine Trauerrede an den Verstorbenen zeigt Verbundenheit.

Was möchtest Du wissen?