Darf man sowas veranstalten?

4 Antworten

Wenn es eine öffentliche Veranstaltung ist solltest Du das mit den örtlichen Behörden abklären.
Gehe zuerst mal zum Ordnungsamt um Dich zu informieren.

Du zahlst deutlich mehr als du bekommst und dann musst du noch zum Ordnungsamt.

Geh lieber für den Rentnern einkaufen.

Okay, danke für den Antwort😅

0

Warum sollten alte Rentner auf eine "Party" gehen, die von einem 15-jährigen veranstaltet wird? :D

Naja das Idee wäre gewesen Rentner die Möglichkeit zu geben sich zu unterhalten und co.

0

Sollte man sowas melden? (Lebensmittel, unhygenisch)

Hallo,

wir waren heute Mittag in einem Imbiss etwas essen und haben dort (finde ich) sehr eklige dinge gesehen. Wir hatten eine Portion Pommes bestellt, als diese in der Fritteuse waren hat ein Mitarbeiter die Schränke etc. abgewischt und den Schwamm immer wieder in einem auf dem Boden stehenden Eimer ausgewaschen. Er hat dann das Dreckwasser in die Spüle geschüttet die direkt neben der fritteuse und der Schüssel für die Pommes ist. Kennt man ja von zu Hause das Wasser nunmal auch zu allen Seiten ein wenig spritzt. Fand ich sehr eklig, das Wasser war richtig schwarz!

Dann standen unsere Pommes in der Schüssel auf dem Thresen und die beiden Männer die vorher da waren gingen weg. Es kam dann eine Frau, legte eine Schürze an, guckte in die Schüssel, wühlte drin rum und suchte sich mehrere male Pommes raus die sie dann aß.

Nach weiteren 2-3 Minuten kamen dann die Männer wieder, machten unseren Teller fertig und stellten ihn uns hin. Mein Mann reklamierte das essen aufgrund unserer Beobachtungen. Leider sah man das ganz und gar nicht ein, gab uns aber dennoch unser Geld zurück.

Als wir gehen wollten und mein Mann zu mir rüber kam stand ich mit dem Blick zum Thresen und sah wie unser Teller nicht etwa im Müll landete, sondern direkt an die nächste Kundin gegeben wurde.

Jetzt ekel ich mich wirklich selten. Aber das fand ich wirklich unhygenisch. Ich hatte erst überlegt den Chef zu informieren, wurde aber leider von meinem Mann gebremst der mir mitteilte das der Herr der uns das Geld erstattete der Inhaber war. (mein Mann arbeitet im selben gebäude und kennt ihn daher ein wenig)

Jetzt überlege ich ob ich es gut sein lassen sollte oder ob ich das melden müsste. Denn eigentlich sollten doch andere Kunden gewarnt werden oder nicht?

Grade im Bereich der Gastronomie (oder allgemein im Lebensmittelbereich) sollte man doch etwas genauer hinsehen und handeln. Mein Mann arbeitet selber mit Lebensmitteln und würde sich sowas was die da machen niemals wagen. Ich war auch kurzzeitig in der Gastronomie tätig, nie wäre ich auf solche Gedanken gekommen dreckiges Wasser neben das essen zu schütten oder mit meinem Fingern im essen anderen zu stochern.

Was meint ihr?

...zur Frage

Was kann ich zu Sylvester mit unseren Senioren machen?

Ich arbeite in einer Betreuungseinrichtung und bin dafür Verantwortlich mit den Senioren einen schönen Sylvesterabend zu gestalten.

Habt ihr vielleicht Ideen ?

Vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

für Vermieter die Bank vom Bankgeheimnis befreien?

Hallo,

der potentielle Mieter hat den Miet- oder sonstigen Vertrag zur Unterschrift erhalten. Darin steht jedoch ein Passus, die sogenannte Schufa-Klausel, einschließlich Befreiung vom Bankgeheimnis.

und darin dann u.a. folgender Wortlaut "...wird der Vermieter auch Daten auf Grund nicht vertragsgem. Verhaltens übermitteln. Diese Meldungen dürfen nach BDSG nur erf., soweit dies nach der Abwägg der betroff. Interessen zulässig ist. Insoweit wird die Bank .......................... des Mieters o.ä. sowie ein etwaiges späteres Kreditinstitut zugleich vom Bankgeheimnis befreit."

Den Mieter wunderts, da er ja schon dem Makler für den Vermieter oder Vertragspartner eine SCHUFA Einwilligg. zur Datenabfrage erteilt hat. Aber dass nun der Vermieter sogar bei der eigenen (Haus-)Bank anfragen und wohl jegliche Auskünfte bekommen soll, ist skurril. MIeter fühlt sich schön ganz nackig, wenn er das unterschreibt. Jedoch möchte er eben den Vertrag.

So nun angenommen, der Mieter unterschreibt den MV. Dann ist er fortan gläsern für den VM, sowohl Hausbank als auch Schufa kann alle Auskünfte übermitteln. Kann man diesen Passus in einem Vertrag denn nachträglich widerrufen, ohne den Mietvertrag ansich zu gefährden?

Ist es abträglich, wenn man sowas unterschreibt? Wenn ja in welcher Hinsicht? Welche Daten würde denn bspw. der VM bekommen, wenn das Bankgeheimnis aufgehoben wird. Dürfte er bspw. erfahren, wo Mieter überall einkauft und wo er Kunde ist, oder auch wie die Kreditinstitute heißen, bei denen er Verbindlichkeiten hat? Dürfte der VM dann ständig bei der Bank nachfragen und aktualisierte Auskünfte einholen?

Danke ..

...zur Frage

Gibt es sowas wirklich Auto?

https://youtu.be/jgoA_t6JXhg

...zur Frage

Auslandsjahr in Polen privat veranstalten bei Verwandten?

Ich möchte ein Auslandsjahr in Polen machen, kann auch nur paar Monate sein. Jedenfalls möchte ich dann in der Zeit bei meinen Verwandten wohnen und zwar entweder bei meiner Tante oder bei meiner Oma. Polnisch war meine erste Sprache, allerdings möchte ich im Auslandsaufenthalt meine Sprachfertigkeiten verbessern. Ich bin 16 Jahre alt und gehe in die 10. Klasse eines Gymnasiums im Ruhrgebiet, in die EF also Oberstufe. Ich möchte das Auslandsjahr zwischen EF und Q1 schieben. Es geht mir einfach darum, dass ich die polnische Sprache besser kennenlernen will und ich polnische Freunde haben möchte, weil ich auch überlege, in der Zukunft in Polen zu wohnen. Ich möchte gucken, ob das etwas für mich ist.

Eine Unterkunft habe ich schon mal und zwar meine Verwandten. Wass muss ich noch abklären? Mein Zeugnis dürfte kein Problem sein. Ich muss eine Schule finden, die mich aufnimmt, soll ich die dann einfach anschreiben und fragen? Muss ich was im Bürgeramt machen, wenn ich für 6 Monate ins Ausland gehe? Muss ich mich bei meiner Schule abmelden? Hat jemand sowas schon mal gemacht? Wo muss ich anfangen, um sowas zu organisieren?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Nach der Ausbildung neue Abteilung eröffnen?

Guten Morgen,

ich befinde mich nun im letzten Jahr meiner Ausbildung, dem Kaufmann Groß- und Außenhandel. Während meiner Ausbildung habe ich germekt, dass ich eher in den Bereich Marketing will. Die Themen in der Berufsschule sowie einzelene Aufgaben hier in meinem jetzigen Ausbildungsbetrieb haben mir dies verdeutlicht.

Problem dabei.. wir haben keine Marketingabteilung. Das Unternehmen hier hat ca. 30 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von ca. 10Mio. €. Im Moment hat unser "IT-Mann" nicht nur die Aufagabe die Server und Hard- und Software am laufen zu halten, sondern eben auch die Website mit Inhalten zu füllen, Werbung in Prospekten zu generieren, Flyer zu erstellen und Messen zu veranstalten und zu planen.

Unser Chef ist schon alt, in ein paar Jahren wird er in Rente gehen und ein Nachfolger ist bisher nicht in sicht. Trotzdem würde ich meinen Chef gerne fragen ob ich unteranderem solche Tätigkeiten übernehmen kann wie von unserem "IT-Mann".

Nun zu meiner Frage..

Kann ich meinem Chef einfach zum Ende meiner Ausbildung einen Job vorschlagen den ich ausüben möchte, obwohl wir dafür eigentlich bisher keine Abteilung haben? Wenn ja, wie sollte man sowas angehen und wenn nein, warum nicht?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?