Darf man Sondergebühren für Mülltonnen an die Mieter weiterbelasten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

wie sich das genau verhällt in dem Fall weiss ich nicht. Kannst du beweisen dass wegen diesem einen Mieter diese Kosten entstanden sind dann dürften sie auch auf ihn umlegbar sein da du aber schreibst es konnten sich beide nicht einigen geh ich mal davon aus dass beide nicht ganz unschuldig sind und wenns zum rechtstreit kommt kanns böse enden. Es dürfen nur Nebenkosten umgelegt werden die auch im Mietvertrag erwähnt werden nähmlich nur dann gilten sie als Vereinbart.

am besten du holst dir Anwaltlichen rat und meldest dich bei einem Eigentümerschutzverein an dann bekommst du diesen kostenlos.

reiterkatzen 29.03.2012, 12:17

Die eine Mietpartei ist unschuldig, da sie ihren Müll überhaupt nicht mehr in den gemeinsam zu nutzenden Mülltonnen entsorgen konnte. Das musste sie in unseren Mülltonnen. Die Einigung konnte zwischen uns, den Vermietern, und der anderen Mietpartei nicht erreicht werden. Ich bin einfach sauer. Eine Mietpartei macht ihre eigenen Regeln und die anderen Mieter haben das Nachsehen. Man wird gezwungen Maßnahmen zu ergreifen, um ein einigermaßen zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen, d.h. den guten Mietern keinen weiteren Schaden zuzufügen, und die Kosten,sowie die Beweislast, bleiben wiedermal bei uns, den Vermietern. Wo bleibt den da die Gerechtigkeit? Trotz allem, der Tipp mit dem Eigentümerschutzverein ist prima. Liebe Grüße

0

Rechtlich gesehen wird die Mülltonne für "alle" Personen in der Mietpartei gekauft, daher fallen auch die Kosten auf "alle".

P.S: Sie können natürlich bei einem "offenen" Brief an die Mieter schreiben, warum es dazu kam, das jetzt jeder einen Teil zahlen muss, würde ich Ihnen aber nicht Empfehlen, man weiß ja nie was Leute für kranke Gedanken haben, und Sie dann noch wegen Rufschädigung anklagt

reiterkatzen 28.03.2012, 18:46

Ich formuliere die Frage mal anders. Darf ich Sondergebühren, welche für die Aufstellung zusätzlicher Mülltonnen anfallen, überhaupt auf die Mieter umlegen. In unserer Müllsatzung habe ich dazu nichts gefunden und auch die UBZ, welche die normalen Gebühren erheben, konnten mir keine Auskunft geben.

0
jhapy 28.03.2012, 19:31
@reiterkatzen

Dürfen schon, aber nur in dem Fall, wenn die Mieter eine Petition unterschreiben (51% Mehrheit) , wo aufgeführt wird, die Kosten und der Sachverhalt.

Jedoch fallen dann die Kosten wie oben erwähnt auf alle Mieter.

Sonst können sie nur weiterdrohen, das sich die Kosten für den Mülltransport durch falsche Trennung erhöhen wird.

MfG

0
reiterkatzen 28.03.2012, 20:15
@jhapy

Na wunderbar, soll heißen, eine Mietpartei stellt ihre eigenen Regeln auf und die anderen Mieter haben den Schaden. Beziehungsweise, um weiteren Schaden von den guten Mietern fern zu halten, darf der Vermieter wieder mal grade stehen. Trotzdem danke schön!!! Liebe Grüße

0

Was möchtest Du wissen?