Darf man sich wehren wenn man einen Titel (Pfändung) als Mieter weitergeleitet bekommt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sie sehen das völlig falsch! - Aus diesem Grunde wäre "Wehren" rechstwidrig!

Nicht Ihr Geld für die Miete wurde gepfändet, sondern die Pfändung erfolgt in den Zahlungsanspruch des Vermieters gegen Sie, dem damit diese Geldquelle solange verschlossen bleibt, bis seine Schulden zurückgezahlt sind.

Sie können mit befreiender Wirkung ab Zugang der Pfändungserklärung mit befreiender Wirkung nur noch an deen Pfändungsgläuiger zahlen.

Machen Sie dies irrtümlich nicht, dann zahlen Sie doppelt!

So auch nochmal für Sie unmißberständlich in der Drittschuldnerbenachrichtigung, die Ihnen zugegangen ist, nachzulesen.

Ihnen kann es doch im übrigen egal sein, wo die vereinbarte Miete letztlich rechtwirksam hin gezahlt wird.

- Nur nicht bocken! - Das gibt dann mächtig Ärger!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum überweist Du nicht die komplette Miete an den RA, soll der sich doch um die Verteilung der Summe kümmern und den Rest an Deinen Vermieter überweisen.

Es kann doch nicht Deine Aufgabe sein, irgendwelche Beträge auf verschiedene Schuldnerkonten zu überweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dagegen kannst Du Dich nicht wehren. Wenn Du Dich nicht daran hältst haftest Du dafür.

Auch dagenen daß ständig neue Titel auftauchen kannst Du nichts machen. Was meinst Du wohl warum Arbeitgeber so "begeistert" sind, wenn Lohnpfändungen von ihren Mitarbeitern eintrudeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit den verschiedenen Titeln und dem Aufteilen habe ich nicht verstanden.

Entweder die gesamte Miete geht an den Rechtsanwalt, oder die Summe der Forderungen ist kleiner als die Miete, dann muss man nur ein einziges Mal aufteilen und der Vorgang ist erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von calleschroeder
01.09.2016, 16:45

Es gibt mehrere Titel. Das bedeutet alle paar Wochen kommt ein neuer Brief vom Amtsgericht... Und das Spiel geht von Neuem los...

0

Dir wurde ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss zugestellt, darin bist du als Drittschuldner aufgeführt. Darin steht klar, an wen du zukünftig die Miete zu bezahlen hast - und zwar solange, bis die Schuld getilgt ist. Teilbeträge für mehrere Titel musst du nicht leisten. Schau den Beschluss genau durch, ist der Schuldner dein Vermieter, dann musst du auch bezahlen und zwar an den Gläubiger bzw. seinem Anwalt!

Befolge den Pfändungs- und Überweisungbeschluss, sonst bezahlst du doppelt!




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Ungemach mußt Du jetzt leider auf Dich nehmen. Als "Drittschuldner" bist Du verpflichtet, der gerichtlichen Aufforderung Folge zu leisten.

Deshalb sind übrigens auch Arbeitgeber und Banken/Sparkassen außerordentlich "begeistert", wenn sie Lohnpfändungen oder P-Konten am Halse haben.

Viellicht aber kannst Du den Mehraufwand, der Dir zukünftig entsteht, in Euro und Cent ausdrücken (z.B. zusätzliche Postengebühren wegen der vielen Teilüberweisungen) und die Deinem Vermieter separat aufs Auge drücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Gerichtsbeschluss, der dich zwingt, kaum. Ihr habt ja einen Mietvertrag und da steht drin, wie das Geld zu zahlen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mojoi
01.09.2016, 16:42

...Post vom Amtsgericht...

0
Kommentar von calleschroeder
01.09.2016, 16:42

Das Schreiben mit der Aufforderung kommt vom Gericht.

0

Was möchtest Du wissen?