Darf man sich Verein nennen, wenn man gar kein eingetragener Verein ist?

4 Antworten

es gibt eingetragene und nicht eingetragene vereine. eintragen kostet was, man muss bei jeder vorstandswahl per notar was zum vereinsregistergericht schicken. nennt euch doch einfach club. einen kurzen satzungstext würde ich trotzdem machen, damit jeder, der sich zum mitglied erklärt - am besten schriftlich - auch weiss, welche regeln gelten.

Als Verein (Rückbildung aus vereinen) bezeichnet man eine Personenvereinigung, die auf Dauer angelegt ist, einen eigenen Namen führt und in der sich Personen von wechselndem Bestand zu einem bestimmten gemeinsamen, durch Satzung festgelegten Zweck (z. B. zur Pflege bestimmter gemeinsamer Interessen) zusammengeschlossen haben. Diese können sowohl gemeinnützig sein als auch wirtschaftliche Interessen verfolgen. Mit der Eintragung eines Vereins in das Vereinsregister handelt es sich in Deutschland um einen eingetragenen Verein (e. V.). Eine Eintragung in das Vereinsregister ist jedoch weder zur offiziellen Anerkennung des Vereins erforderlich noch ist die Eintragung Voraussetzung für die Anerkennung einer Gemeinnützigkeit.

(c) http://de.wikipedia.org/wiki/Verein

Denn das Gute ist so nah.

ganz so schlimm wie Patron schreibt ist es nicht - der Vorteil des "e.V." : der Verein haftet nur mit seinem Vereinsvermoegen - nicht die handelnden Personen oder Mitglieder . Bei einem "nicht eingetragenen" Verein haften die Mitglieder persoenlich - auch mit ihrem Privatvermoegen. Wenn viel Geld fliesst und fast "gewerbliche" Aktivitaeten, z.b. Reiseveranstalter durchgefuehrt werden ist e.V. zu empfehlen. kostenlose Arbeitsblaetter dazu unter http://www.vereinsinformationen.de Bevor der Vereinsname veroeffentlich wird ist die Anfrage bei der zustaendigen Industrie- und Handelskammer zu empfehlen, ob keine Marken- oder Namensrechte verletzt werden!! Kosten : vermutlich keine!

Was möchtest Du wissen?