Darf man sich da nicht gegen seine Kinder wehren wenn der eigene Sohn schlagen will?

22 Antworten

Okay, also erstmal folgendes:

Du hast nicht geschrieben in welchem Zusammenhang dein Sohn dir in die Kronjuwelen geschlagen hat. Es fehlt die Information ob vorher etwas vorfiel, ob er es mit Absicht tat oder während einer spielerischen Rangelei.

Des weiteren, dein Sohn ist vor kurzem 9 Jahre alt geworden. Weiß er denn das man 1. nicht schlagen sollte (ach nein, ich erinnere mich an eine frühere Frage in der es darum ging das er und ein anderes Kind sich öfter mal prügeln)... 2. bestimmte Regionen "tabu" sind weil man dort irreparable Schäden anrichten kann.

Grundsätzlich ist es für mich aber ein und das selbe ob man jemandem eine Ohrfeige gibt, auf die Hand schlägt oder den Hintern verhaut. Bei all diesen Methoden gehts in erster Linie um "Ich bin der Stärkere, du bekommst nun Schmerzen weil du etwas gemacht hast das mir nicht passt". Das Fatale dabei: Das natürliche Urvertrauen vom Kind zu den Eltern geht dadurch flöten, der natürliche Respekt geht verloren bzw. weicht einer Grundangst vor dieser Person gegenüber. Nebenbei wird vermittelt "Wenn mir was nicht passt darf ich laut werden, wenn mir dann noch immer etwas nicht passt darf ich zuschlagen um zu kriegen was ich will".

Es kommt übrigens häufig vor das Kinder das nach außen tragen was sie daheim vermittelt bekommen.

Nein, ich hätte anders gehandelt. Bei uns daheim gibts kein Anbrüllen, keine Schläge, keine emotionale Erpressung. Was nicht stimmig ist wird im normalen Ton miteinander ausdiskutiert. Das funktioniert.

Um die letzte Frage zuerst zu beantworten: Ich weiß es nicht genau. :-)

Ich hoffe, dass ich auch in so einer Situation besonnen reagiert hätte und nicht zurückgeschlagen hätte, weil ich denke, dass Gewalt kein Erziehungsmittel sein kann. Ich hätte mich mit meinem Kind hingesetzt und ziemlich ernsthaft darüber gesprochen, zum Beispiel darüber, ob ihm denn wirklich bewusst war, wie schmerzhaft das ist. Und warum er glaubt, dass das ok ist. 

Soviel zum Ideal. Ob ich in so einer Situation nicht auch einfach richtig wütend geworden wäre, das weiß ich nicht. Wenn ich ihm was auf die Finger gegeben hätte, würde ich mich im Rückblick schon fragen, warum ich das gemacht habe. Mit Erziehung hätte das wenig zu tun und richtig fände ich es bei mir selber sicher nicht. 

Und jetzt weiter nach vorne: Dieses "Wir haben früher alle mal eine hinter die Ohren bekommen. Es hat uns ja auch nicht geschadet." ist wirklich eine durch nix zu belegende Aussage. Es gibt viele Erwachsene heute, die zumindest ein belastetes Verhältnis zu ihren Eltern haben, weil diese ihnen eben mal eine hinter die Ohren gegeben haben und es gibt genug Belege dafür, dass das Menschen durchaus schadet. 

Du möchtest Deinem Sohn beibringen, dass man nicht schlagen darf, indem Du ihn schlägst?!

Klingt nicht sehr logisch.

Kinder zu schlagen ist in Dtl. glücklicherweise Verboten. Dazu gehören auch Schläge auf die Finger.

Informiere Dich bitte über gewaltfreie Erziehung. Vielleicht gehst Du mal zu einer Erziehungsberatung oder in einen Kurs.

Und überdenke Dein Verhältnis zu Deinem Vater, bevor Du seine Erziehungsmethoden (auch abgemildert) übernimmst.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Was möchtest Du wissen?