Darf man seinen Vornamen in offiziellen Angelegenheiten im Ausland Übersetzen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In Dokumenten mußt Du natürlich Deinen richtigen Vornamen angeben.

Im sprachlichen Umgang mit anderen kannst Ludwig gern zu Louis anglisieren.

Nessos 18.05.2017, 15:27

Louis ist ja nicht falsch, sondern nur übersetzt :?

0
VisionDativ 18.05.2017, 15:32
@Nessos

Richtig, Louis ist die englische und französische Entsprechung zu Ludwig, wie auch John für Johannes.

Solange Du aber nicht eingebürgert bist und bei der Einbürgerung eine Namensangleichung beantragt hast (siehe Battenberg / Mountbatton), mußt Du in offiziellen Angelegenheiten mit Ludwig unterschreiben.

1
Nessos 18.05.2017, 15:34
@VisionDativ

Okey vielen Dank !
Wenn du noch einen Link oder Literaturverweis hast wär's perfekt (Y)

0

Du kannst dir doch einfach einen Spitznamen geben. Dazu müssen keine Dokumente ausgestellt werden.

Auf dem Papier bleibst du einfach Ludwig. Aber nennen sollen dich deine Kollegen / Freunde dort dann eben anders.

Nessos 18.05.2017, 15:27

Danke dafür, aber ganz genau genommen beantwortet das die Frage nicht ob es erlaubt ist ;)

0
MaryLynn87 18.05.2017, 15:31
@Nessos

Naja, von was für "Dokumente" reden wird denn? Von einem Büchereiausweis oder von einem Arbeitsvertrag für dessen Gehalt du auch Steuern zahlen müsstest.

0
Nessos 18.05.2017, 15:32
@MaryLynn87

Alles sowas. Also die Rechtslage um das Übersetzen von Vornamen :)

0
MaryLynn87 18.05.2017, 15:33
@Nessos

Es ist nicht üblich einen Namen zu übersetzen. Weil ein Name bleibt ein Name und in einer anderen Sprache ist es ein anderer Name.

0

Louis ist aber französisch, und ich weiss nicht, ob man das überhaupt darf.

Englisch wäre wohl eher Leo oder Leonardo, stell Dich doch bei allen so vor.

Offiziell bleibst Du aber Ludwig.

Was möchtest Du wissen?