Darf man seinen Hund küssen?

27 Antworten

ich liebe meine hunde wie ich meine eigenen kinder lieben würde. Sie werden von mir gedrückt und geknutscht und gekuschelt. Mein junger Welpe der mittlerweile 9 monate alt ist liebt das über alles. Er war schon seit geburt an ein kleines sensibelchen und die Züchterin sagte zu mir, sie möchte jemanden mit sehr viel Liebe für ihn. Man merkt ihm das richtig an, und er bekommt es auch. Wichtig ist aber dennoch das du ihn erziehst und auch mal böse mit ihm bist wenn er etwas nicht gut gemacht hast. Ich verhätschle meinen hund schon ein bisschen, aaaaaaaaber er ist sehr gut erzogen und hört auf meine Kommandos. das ist das A und O einer Erziehung trotz verhätschelung =)))

Also, meine Meinung: Klar darfst Du das. Wenn Du nämlich immer drauf achten würdest, dass er als "Hund" lebt und nicht vermenschlicht, dürfte er nicht in der Wohnung leben, du dürftest nicht mit ihm reden (denn Hund sind ja keine chen), es wäre egal, welche Farbe sein Halsband hat.... Ich finde, es ist vollkommen in Ordnung, seinen Hund lieb zu haben und ihn gleichberechtigt als Familienmitglied zu behandeln. Und wenn Du ihn nicht am Tisch sitzen lässt mit Schlabberlätzchen, ihm keine rosa Tütü anziehst usw.ist das vollkommen in Ordnung!

Wenn es ok für dich ist,der Hund erzogen ist,wo liegt denn da das Problem?

Vermenschlichen ist für mich was anderes: Den Hund in Klamotten und Handtaschen stecken,ihm Bling-Bling umhängen,ihn nur auf den Händen tragen und ihn aufs Katzenklo gehen lassen,ihm keinen Kontakt zur Umwelt zu gönnen usw...da ist das noch garnichts.

Auf die Schnauze solltest du den Hund jedoch nicht küssen.

Natürlich darfst du das und lasse dich nicht von dem Wort "vermenschlichen" irritieren. Wenn du dein Tier liebst, dann darfst du es auch auf den Kopf küssen und ihm so deine Zuneigung zeigen.

Der Hund wird durch ganz andere Dinger mehr vermenschlicht, als durch einen Kuss auf den Kopf! Dadurch zeigst du ihm eben deine Zuneigung.

Was möchtest Du wissen?