Darf man seinen Fuhrpark auf eine öffentliche Strasse erweitern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solange ein Kraftfahrzeug ordnungsgemäß angemeldet ist, darf es grundsätzlich auch auf öffentlichen Straßen geparkt werden (sofern dies natürlich nicht durch die StVO verboten ist). Eine andere Frage ist natürlich, ob hier nicht eine gewerbliche Sondernutzung öffentlicher Flächen vorliegt - unter Berücksichtigung dessen, dass es sich offensichtlich nicht um ein Gewerbegebiet bzw. gemischt gewerbliches Gebiet handelt.

P.S.: Einen ähnlichen Fall hatten / haben wir in unserer Kommune auch. Hier gibt es eine Autovermietung, deren Fuhrpark immer größer wurde. Die Kommune hat sich die Sache einige Zeit angeschaut - und dann ein absolutes Halteverbot aufgestellt.

Das weiß aber doch das Ordnungsamt und deshalb dort nachfragen und wenn es eben ein Wohngebiet ist, wird es eben knallen. Alles doch ganz einfach, oder?

Du kannst dir auch 60 Autos kaufen und dort parken. Wenn sie nicht zu lange dort am Stück stehen, ist alles gut.

Das Grundstück kehren. Wohin mit dem Dreck?

Wir wohnen in einem Reihenhaus (Mittelhaus; 6 Häuser gibt es in dieser Reihe). Jedes Haus in dieser Reihe hat zur Straße hin ein eigenes offenes Grundstück auf dem man z.B. das eigene Auto parken kann, eigene Mülltonnen abstellen kann, usw. Da wo die Grundstücke enden beginnt der öffentliche Fußgängerweg. Vor unserem Grundstück und dem des Nachbars links (letztes Haus in der Reihe) ist eine kleine „Grünfläche“, welche der Stadt gehört. Auf ihr wachsen zwei mittelgroße Tannen umgeben von Sträuchern. Diese Fläche ist mit Rindenmulch bedeckt. Wie das so ist, ab und zu kehrt man halt sein Grundstück, damit es einigermaßen nach Etwas aussieht. Und verstaut das was man gekehrt hat in der eigenen Mülltonne. Bis jetzt alles so weit, so gut. Der Nachbar, rechts, kehrt sein Grundstück auch. Das was er gekehrt hat kehrt er weiter auf den Fußgängerweg. Früher ließ er das Gekehrte am Bordstein auf der Straße (öffentliche Fläche) liegen. Mittlerweile kehrt er seinen „Dreck“ weiter bis auf die „Grünfläche“ (Fläche von der Stadt) vor unserem Grundstück. Sein Dreck liegt dann nicht auf sondern vor unserem Grundstück. Sieht halt nicht immer schön aus, zu unserem Nachteil. Das was er zusammenkehr ist wahrlich nicht viel, würde locker auf eine Handschaufel passen und in der Mülltonne nimmt es auch nicht viel Platz weg. Darf er das? Gibt es irgendwo Gesetze/Verbote/Regeln die so etwas regeln? Wo finde ich diese? Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?