Darf man seine Wut an die Menschen emotional herauslassen, die einen vielleicht vor vielen Jahren einmal geschädigt haben, weswegen man frustriert war, aber...?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da gibt es ein schönes Sprichwort: Wenn über eine schlechte Sache mal endlich Gras gewachsen ist, kommt von irgendwo ein Kamel daher, das alles wieder runter frißt! Wenn es lange her ist, laß es sein, Du halst Dir nur Ärger damit ein.

Das kann man schon, bringt aber nichts. Wenn die Angelegenheit schon Jahre zurückliegt, sollte man die  Sache als erledigt betrachten. Du brauchst ja mit der Person keine "dicke Tinte" zu machen. Du hast bis jetzt damit gelebt und wirst auch weiterhin ohne erneuten Konflikt klar kommen. Das ist jedenfalls meine Meinung.

Ich denke es kommt auf den Fall an. Wenn der Betroffene so große Schäden davonträgt, daß er sein ganzes Leben mit den Vorgängen konfrontiert ist und sich ständig damit auseinandersetzen muß, darf er das. Insbesondere dann, wenn der Fall zu seinen Lasten diffamiert wurde und wird und es um den Beweis für die Existenz Gottes geht.

Wenn das Gefühl von Wut immer noch besteht, ja. Aber immer erst vorher nachdenken ob ma das wirklich will...

Wenn du das Problem schon jahrelang mit dir herumschleppst ist das fatal. Ich würde demjenigen schon meine Meinung sagen. Dann bist du den Frust los.

Ich mache das manchesmal, fühle mich hinterher aber nicht wohl.

Was möchtest Du wissen?