Darf man seine eigene Meinung heute noch sagen und dazu stehen?

Das Ergebnis basiert auf 22 Abstimmungen

Ja, man sollte seine eigene Meinung äußern dürfen, weil... 95%
Nein, man sollte seine eigene Meinung nicht äußern dürfen, weil.. 5%

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich wuchs in der DDR auf, in der es ja schwer bzw. gefährlich war seine eigene Meinung zu äußern, besonders, wenn sie nicht Regierungskonform war.

Was heute in der Bundesrepublik, passiert, empfinde ich als weitaus schlimmer.

Natürlich solle jeder seine eigene Meinung sagen dürfen, solange sie nicht gegen die menschliche Ethik verstößt. LG Lazarius

Was heute in der Bundesrepublik, passiert, empfinde ich als weitaus schlimmer.

Da bin ich aber erstaunt und ganz anderer Meinung.
Ist meine Erinnerung getrübt oder Deine?

1
@Lazarius

.

Eure Argumente überzeugen mich nicht.
Ach, Ihr habt ja keine...

1
@Photon123

.

Ich habe eine Aussage angezweifelt.
Diese nachzuweisen oder wenigstens zu erklären, liegt bei dem, der sie aufstellte.
Das nennt man Diskussionskultur.

Ich kann ja wohl schlecht die Meinung eines anderen erklären,
wenn ich diese erstens nicht verstehe und zweitens nicht teile.

1
@Crack

Ich habe geschrieben...

... Was heute in der Bundesrepublik, passiert, empfinde ich als weitaus schlimmer ...

Ein Empfinden ist etwas ganz persönliches, welches jeder Mensch anders wahrnehmen kann.

Das muss man weder rechtfertigen, noch erklären.

0
@Lazarius

.

Es ist egal, wie Du das nennst.
Für eine solche Aussage muss es auch Anhaltspunkte geben.
Die hätte ich gern gehört, denn wie schon gesagt,
ich habe das anders in Erinnerung und mir würde nie einfallen zu behaupten,
aktuell ist es schlimmer als in der DDR.

Wenn Du das anders siehst, dann wirst Du doch auch sagen können,
was heute schlimmer als damals ist.

1
@Lazarius

.

Dir ist bekannt, dass es für einen Vergleich immer zwei Seiten braucht?
Dein Beispiel ist schlimm. Es ist aber ein Einzelfall UND Täter ist nicht der Staat!

Aber lassen wir das. Du hast nun schon den dritten ausweichenden Kommentar gepostet,
da kommt also nichts Besseres.

1
@Crack

Du kannst herausgucken, wo du willst oder auch nicht.

Ich muss mich nicht für meine Meinung vor dir rechtfertigen.

Ende der Diskussion!!

0
@Lazarius

"da kommt also nichts Besseres. "

Wie erwartet...

0

ich kenne jemanden, der unmittelbar nach dem Mauerfall aus der Ex-DDR nach Niedersachsen gezogen ist. Er sagte mir: er hat es selbst nicht glauben können, aber so viel Konformismus und Schiss, seine eigene Meinung zu sagen, hat er in der DDR nicht erlebt - obwohl es dort EIGENTLICH gefährlicher gewesen sei. In Westdeutschland ist man furchtbar konformistisch und ängstlich. Und eine Studie des Allensbach-Instituts, das seit den 1950er Jahren regelmäßig die Deutschen befragt, wie frei sie sich in ihrer Meinungsäußerung fühlen, belegt ja: seit Bestehen der Bundesrepublik fühlten sich noch nie so viele Menschen in ihrer Meinungsfreiheit bedroht! Etwas mehr als die Hälfte der Bürger hat inzwischen Angst, ihre Meinung zu sagen. Selbst in den 1950er Jahren fühlten sich die Menschen freier! Besonders schlimm ist es seit etwa zehn Jahren. Das ist ein ausgesprochen beschämendes Ergebnis, das zum offiziellen freiheitlich-demokratischen Selbstverständnis unseres Landes in seltsamem Widerspruch steht. Interessant auch ein weiteres Ergebnis dieser Studie: Anhänger von CDU (der mächtigsten Regierungspartei) und Grünen (der in den Medien tonangebenden Partei) denken von allen Bürgern immer noch am ehesten, sie können sagen was sie wollen. Klar: wer ohnehin denkt, was die Mächtigen WOLLEN, das gedacht wird, der hat natürlich am wenigsten Angst. Die Bundesrepublik wird mehr und mehr zu einem furchtbaren, unfrohen Land voller Duckmäuser und Denunzianten und Gratismutigen und Fatalisten ohne Rückgrad - regiert von infantilen Halbirren, gegen die sich aber keiner wehrt, mangels Selbstachtung.

0
Ja, man sollte seine eigene Meinung äußern dürfen, weil...

Bei kontroversen Themen, besonders wenn man mit seiner Meinung der Minderheit angehört, ist es dennoch sinnvoll mit Einfühlungsvermögen zu argumentieren. Das verhindert Missverständnisse und unnötige Konflikte.

Ja, man sollte seine eigene Meinung äußern dürfen, weil...

Man sollte abweichende Meinungen auch ohne Konsequenzen äußern dürfen.

Die Meisten argumentieren ja immer so, dass man seine Meinung physisch halt sagen darf, aber eben mit den Konsequenzen leben muss. Ja, das darf ich aber auch in Saudi-Arabien. Steht einem ja frei, ob man einen Satz ausspricht, oder nicht. Nur dann gibts eben Konsequenzen.

Meiner Meinung nach darf eine Meinungsäusserung auch nicht mit Cancel Culture sanktioniert werden. Denn sonst ist es irgendwie auch nicht wirklich die Freiheit, sagen zu dürfen, was man will.

Ja, man sollte seine eigene Meinung äußern dürfen, weil...

Man sollte seine Meinung sagen dürfen, aber ich persönlich finde man sollte diese Meinungsfreiheit nicht ausnutzen, um andere runter zumachen, sei es wegen der Religion, Hautfarbe, Geschlecht oder sexuelle Ausrichtung. 🤷🏼‍♀️

Klar, man kann Dinge sagen, welche man nicht mag, aber man sollte nicht übertreiben.

0

Kommt darauf an, wo und wie.

Im privaten Kreis geht alles. Öffentlich geht alles, was nicht gegen Artikel 5 Absatz 2 unserer Verfassung verstößt. Der lautet:

"Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre."

Was möchtest Du wissen?