Darf man sein Bäumchen vor der Türe durch Stacheldraht schützen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich bin mir halt unsicher. Wenn ein Einbrecher die Scheibe einschlägt und sich dabei schneidet kann es doch auch nicht sein, dass ich dann den Arzt zahlen muss. Vom Gefühl her finde ich mich im Recht und dies auch nicht als hinterhältige Maßnahme. Mann soll halt die Finger von meinem Bäumchen lassen. Mit dem Licht ist eine gute Idee, doch würde das ja dann ständig angehen, wenn nur wer vorbei läuft. Kann man hier nicht von Eigentum-schutz sprechen? Um sich das besser vorstellen zu können: Am Stamm des Bäumchens ist ein ca. 30 cm langer Stacheldraht mit Kabelbinder befestigt. Mann kann sich wirklich "nur" verletzen, wenn man das Bäumchen beschädigen und ausreißen will. Muss man sich denn alles gefallen lassen?

Du hast Grun d zu dieser Denkweise, doch wenn sich ein "Randalierer verletzt, dann rennt der auch noch zum Arzt und Anwalt und forder Geld.Am liebsten würde man den Idioten einen 220 Volt bescheren, doch lass es sein. Kannst Du nicht mit Licht (starker Spot) und Bewegungsmelder arbeiten? Nicht umsonst spricht man von lichtscheuem Gesindel.

Nein! Stacheldraht oder andere hinterhältige Maßnahmen sind nicht zu lässig. Hast Du keine Versicherung für/gegen Randale-Schäden?

Entscheidend ist der Bebauungsplan!

Wohnst Du in einem Mischgebiet, ist Stacheldraht (und Elektrozaun) nahezu immer erlaubt.

In ausgewiesenen reinen Wohngebieten hingegen verboten.

Auch kann die Gemeinde generell die Nutzung von Stacheldraht untersagen, oder einen Mindestgrenzabstand (i.d.R. 1m) festlegen.

Naheres weiß die Baubehörde.

freixen 25.03.2012, 01:09

...ups - völlig falsch gelesen! Bin irgendwie auf die Idee gekommen, Du wolltest Dein Grundstück mit Stacheldraht abgrenzen.

Apropos "Abgrenzen": Generell empfiehlt sich eine Abgenzung (Hecke, Zaun, Mauer...). Denn nur, wenn das Grundstück befriedet ist, macht sich ein potentieller Randalierer des Hausfriedensbruches schuldig.

0

Leider hättest Du schlechte Karten, falls einer der Randalierer sich an dem Stacheldraht verletzte.

So ist nun mal die Deutsche Rechtsprechung - fürsorglich auch für jeden Verbrecher.

Wenn es kein öffentlicher Gehweg ist. Ansonsten dürftest du da meist nur mit Sondernutzungsgenehmigung was hinstellen

hahaha! xD. nein nein. du musst nicht für dem Schaden aufkommen. (Falls du eine Bombe am Baum hängst und er Stirbt. :-D)ausser er stirbt, oder er sich schwer verletzt, dann musst du zahlen. Sonst nicht. er macht ja etwas schlimmes. nicht du. daher zahlst du nicht.

Sina4 24.03.2012, 23:11

Das würde ich ja auch so sehen, aber mann kennt ja den Irrsinn des deutschen "Rechtes". Da weiß man ja nie. Ist das jetzt eine "Gefühlsantwort" oder hast du da irgendetwas für den Fall der Fälle?

0

Was möchtest Du wissen?