Darf man Pfefferspray zur Verteidigung bei sich haben?

13 Antworten

Klar ist das erlaubt... Glaube Pfefferspray ist ab 18 Jahren und Cs-Gas ab 14 Jahren. Offiziell zugelassen ist es als Tierabwehrspray aber im Notwehr darf man es auch gegen Menschen verwenden: Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden

Bei der Verteidigung mittels Pfefferspray sollte man natürlich die Windrichtung beachten und auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass sich ein Angreifer mein Pfefferspray schnappt und gegen mich verwenden kann. Ich halte mich lieber an meine Trillerpfeife, mit deren Hilfe ich andere auf mich aufmerksam machen kann.

Pfefferspray gibt es bei Amazon.de, heißt eigtl Tierabwehrspray, und wie der Name schon sagt, darf man es nur gegen Tiere verwenden, die eine Gefahr darstellen. Man darf es NICHT gegen Menschen verwenden, aber mitführen. Auch wenn dein Gegenüber dich angreift, darfst du es nicht benutzen, aber das ist dann deine Entscheidung, und in so einem Fall würde ich auch "zusprühen", da die Strafe so nur klein ist, und du dich nicht in ernste Gefahr begibst, aber das ist wieder etwas anderes.

Also ich habe selten so viel Müll gelesen. Pfefferspray ist als Tierabwehr zugelassen. Ausländische Sprays sollte man nicht bei sich tragen wegen dem Thema Tierabwehr Beschriftung unerlaubter Waffenbesitz etc :

http://www.tti-shop.de/sicherheitsblog/handel-mit-angeblich-illegalem-pfefferspray/

Beim Pfefferspray sollte man auch beim Einkauf auf so einige Sachen achten! Beim Wirkstoffanteil wird oft getrickst und auch sonst sollte die Auswahl sehr gut bedacht werden.

Gel, Schaum, Strahl und und und jetzt gibt es sogar schon Pulver das nur die Atemwege angreift und nicht auf die Augen geht bzw nur minimal.

Da haben schon so manche Personen böse Überraschungen erlebt wenn das Spray nicht gewirkt hat weil man 5 Euro sparen wollte.

Alles in allem ist Pfefferspray rechtlich nicht so einfach einzusortieren wie so manche Händler einem glaubhaft machen wollen. Der Schuß kann auch schnell mal nach hinten losgehen.

Der Einsatz von Tierabwehrspray gegen Menschen kann bestraft werden (Gefährliche Körperverletzung), soweit kein Rechtfertigungsgrund wie Notwehr oder Nothilfe vorliegt. Die dann eventuelle Handhabung gegen Menschen erfolgt ausschließlich im Rahmen der im § 227 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), §32 Strafgesetzbuch (StGB) und im §15 Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG) geregelten Notwehr. Diese Paragraphen sagen übereinstimmend aus, dass man sich gegen einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff, unter der Beachtung der Verhältnismäßigkeit, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln erwehren darf. Pfefferspray wird in diesem Zusammenhang als eines der mildesten und effektivsten Mittel der Zurwehrsetzung angesehen. Da diese Paragraphen nicht nur für Polizisten sondern für alle auf dem Gebiet der BRD lebenden Menschen gelten, kann jeder uneingeschränkt Pfefferspray zur „Tierabwehr“ mit sich führen. Pfeffersprays, müssen immer den Hinweis Tierabwehrspray auf der Dose Tragen, sonst gelten sie als verbotene Waffen. Der Umgang ohne den Hinweis, Tierabwehrspray, Anti-Dog, Contra-Dog ect. ist gemäß § 52 WaffG verboten.

Alles in allem sollte ein Einsatz genau überlegt sein. Mal kurz in einer Diskothek lossprühen kann sehr teuer werden. Wenn man hingegen angegriffen wird egal ob Mensch oder Tier würde ich den Einsatz als bedenkenlos ansehen. Wichtig man darf sich dem Angriff nicht durch Flucht entziehen können! Und das wird auch gerne im Gespräch bei der Polizei nachgefragt aufpassen!!!

Dann noch was zum Thema Pefferspray hat keine Chance bei einem Kampfsportler: Schau dir mal das Video an:

youtube-nocookie.com/v/9cWQNfLzpBQ&hl=de_DE&fs=1

Natürlich sollte man ein Spray immer griffbereit haben in der Handtasche wühlen bringt da wirklich nicht viel.

Pfefferspray kann in Deutschland ab achtzehn Jahren erworben werden. Das Führen (Verdeckte Mitnahme in der Öffentlichkeit) ist erlaubt, jedoch nicht auf einer öffentlichen Veranstaltung (Demo, Weinfest, Kino) 

Pfefferspray ist ein Tierabwehrspray und als solches zugelassen, in einer Notwehr bzw. Nothilfesituation kann aber jedes Hilfsmittel im Verhältnis der Kräfte und Mittel eingesetzt werden, wenn das Leben in akuter Gefahr ist. 

Bei Anfragen der Polizei empfiehlt es sich, darauf hinzuweisen, dass man das Spray zur reinen Abwehr gegen aggressive Tiere erworben hat. Auf dem Spay muss ein Aufkleber sein mit den Worten "Tierabwehrspray" oder "Nur zur Tierabwehr". Im anderen Fall macht man sich strafbar. Anbieter dieser Geräte müssen ein Protokoll des Inhalts haben, es kann nicht einfach irgend ein Gemisch importiert oder gemischt werden, ohne eine gesetzliche Prüfung. 

Pfefferspray hat nur einen Sinn, wenn es als Flüssigkeit ein Öl-Wassergemisch verwendet mit einem Breitstrahl, der nicht bei Gegenwind zurück kommt oder mit Gel, das einen geziehlten Strahl erlaubt, aber für viele Menschen ungeeignet ist, wegen der starken Aufregung. Optimal bei Verwendung von mindestens 2million Scoville heat units und mit 10% Capsicum. C.W.Engels Kaiserstrasse 49 in Ffm. 

Was möchtest Du wissen?