Darf man Patenonkel werden, auch wenn man aus der Kirche ausgetreten ist?

11 Antworten

Rein rechtlich geht es nicht. In Art. 16 OKL EKU (Ev. Kirche) steht: (3) Pate kann sein, wer der Evangelischen Kirche angehört und zum Abendmahl zugelassen ist.

(4) Auch Mitglieder einer (...) (anderen) Kirche können zum Patenamt zugelassen werden. Mindestens ein Pate soll jedoch der evangelischen Kirche angehören.

(5) Das Patenamt erlischt, wenn der Pate die Zulassung zum Abendmahl verliert, insbesondere beim Austritt aus der Kirche. (...)

Das schließt aber nicht aus, dass man, auch ohne Kirchenglied zu sein, mit nach vorne darf. Nur Pate wird man halt nicht - zumindest rein rechtlich nicht.

Wie man das dann später nennt, ob Pate, Taufzeuge oder noch anders ist jedem selbst überlassen. Für die Kirche ändert sich dadurch nichts. Wer nicht der Kirche angehört, kann in ihr auch keine Ämter übernehmen.

Nach dem Katholischem Kirchenrecht nicht, da man während der Taufe verbimdlich erklärt das Kind im katholischem Glauben zu erziehen, und selbst auch danach zu leben.

ja, wenn das das kind will, dann ist das vollkommen in ordnung

Was möchtest Du wissen?