Darf man nicht eine Kette mit Kreuz im Gerichtsaal eintreten oder ...?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es geht nicht darum, dass man nicht "religiös motiviert" sein darf, sondern es geht darum, dass in gewissen Situationen in unserem Kulturkreis eine Kopfbedeckung als unhöflich gilt.

Insbesondere in einem Gerichtssaal  geht es um den Respekt dem Richter gegenüber. Daher kann er es anordnen, wenn er es als unhöflich empfindet.

Er kann nicht anordnen, dass sich jemand den Bart abrasiert.

Das hat keinen religiosfeindlichen Hintergrund.

Mhm das mag sein. Aber Justizia wird immernoch NICHTS SEHEND abgebildet! Also sollte es doch eigentlich Schnurz sein was der Angeklagte anhat.... o...o...oder halt nicht anhat! :-P

0

Ein Kreuz lässt sich ganz schnell unterm Hemd verstecken! Das ist bei einem Kopftuch halt nicht so einfach! :-)

Ich persönlich bin eh der Meinung dass man sein Kreuz nicht öffentlich zeigen muss. Erst recht nicht wenn sich irgendwer dadurch provoziert fühlen könnte!

P.S. "BART tragen" ist keine religiöse Konfession! Soweit kommt's noch, haha! :-P

Hey Hadaguggna

Ich persönlich bin eh der Meinung dass man sein Kreuz nicht öffentlich zeigen muss. Erst recht nicht wenn sich irgendwer dadurch provoziert fühlen könnte! 

Und du glaubst Verbote bringen was? Hier ist Toleranz gefragt! Ständige Verbote füttern Wut und Hass. 

Ganz ehlich?-deine Aussage lässt bedenkliche Gefankengänge zu. 

0
@LouPing

Verbote? Gib mir mal bitte wider was Du aus meinem Text rausgelesen hast. Ich habe bisschen das Gefühl dass Du da was missverstanden hast oder ich mich nicht optimal ausgedrückt habe!

Gruß

0
@Hadaguggna

Hey Hadaguggna

Ich haben den Gedanken von dir mal weitergedacht: 

Ich persönlich bin eh der Meinung dass man sein Kreuz nicht öffentlich zeigen muss. Erst recht nicht wenn sich irgendwer dadurch provoziert fühlen könnte

Gerade in der heutigen Zeit werden genau daraus Forderungen nach Verboten. 

Ein Kreuz an einer Kette ist für viele kein Glaubensbekenntnis-die Dinger gibt es in dutzenden Ausführungen als Modeschmuck zu kaufen. 

Wer sich in Deutschland schon dadurch provoziert fühlt sollte die Wahl seines Lebensmittelpunkes überdenken. 

Und nein-ich bin kein Christ. 

0
@LouPing

Hm, also ich denke das ist eine Charakterfrage! Ich als Christ, würde ich ein Kreuz tragen, dann ohnehin UNTERM Hemd! Was juckt andere mein Glaubensbekenntnis? Ich wollte damit sagen dass es mir nicht schwer fallen würde mein Bekenntniss zu verstecken! Das geht bei einem Kopftuch halt nicht so einfach! Das ablegen allein wäre ja anscheinend schon Sünde! Wie gesagt: Justizia trägt traditionsgemäß eine Augenbinde. Und das finde ich auch gut so! :-P

1
@LouPing

Man kann beinahe jede Aussage so lange weiterspinnen, bis sie "bedenkliche Gefankengänge zulässt" -.-*

1

Es gibt in Deutschland keine Pflicht, beim Betreten eines Gerichtssaals Dinge abzulegen, die auf eine Religion hinweisen.


ein richter kann es aber in seinem gerichtssaal anordnen.

0
@martinzuhause

Dazu müsste er aber schon einen guten Grund haben. Das Abnehmen eines Schleiers usw. wäre ein Grund.

0

eine kette mit kreuz ist kaum sichtbar. damit ist sie als relegiöses symbol nicht mal wahrzunehmen.

Es kommt aber lediglich darauf an, ob es überhaupt sichtbar ist.

Ich finde auch, das sämtliche Religiöse Symbole aus dem öffentlichen Raum verschwinden sollten. Ausnahmen sollten nur Gotteshäuser darstellen.

Einer Lehrerin wurde immerhin auch das Tragen einer Kette mit Fisch verboten. (zu Recht!)

0

Was oft superverharmlosend als "Kopftuch" bezeichnet wird, ist in Wirklichkeit eine Kopfverhüllung.

Erstens wollen Richter den Betroffenen bei der Verhandlung ins Gesucht sehen, denn das trägt zur Wahrheitsfindung bei.

Zweitens impliziert das Kopftuch "ihr Anwesenden könntet mir ja die Kleider vom Leib reißen, mich vergewaltigen".

Und das ist schon eine brutale Unterstellung und Mißachtung. Wer derartig vernagelt den Islam über alles andere stellt, sollte sich ein anderes Land suchen.

Was impliziert denn die Ordenstracht einer katholischen Nonne? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Richter von ihr das Ablegen der Tracht verlangen wird.

0
@PatrickLassan

Die katholische Ordenstracht verhüllt nicht das Gesicht.

Bei muslimischen Verhüllungen sieht man oft nichts mehr als die Augen oder gar Sehschlitze. Das ist ein Riesenunterschied.

Es ist mega-asozial, sich mit einer Sehschlitz-Kluft westlichen Kulturen zuzumuten. Ein schlimmeres Integrationshindernis kann es nicht geben. So jemand ist auch ein Kinderschreck.

2
@Klarmann

Bei muslimischen Verhüllungen sieht man oft nichts mehr als die Augen oder gar Sehschlitze. 

"Oft" ist ganz schön relativ. In meinem Viertel laufen zig Frauen mit Kopftuch rum, Gesichtsschleier hab ich bisher genau drei mal gesehen (und bin mir nicht sicher, ob das nicht immer die selbe Frau war)

Außerdem ist in der Ladung von Luckenwalde, auf die der Fragensteller vermutlich Bezug nimmt, von "neutraler Kleidung" die Rede und nicht davon, ob die Zeugin ihr Gesicht zeigt.

0

Was möchtest Du wissen?