Darf man nach „und, oder, weder-noch, entweder-oder“ ein Komma setzen oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nach "und usw." musst Du nur Kommas setzen, wenn Du etwas einschiebst (s. Antwort von kike).

Vor "und" und "oder" darfst Du nur ein Komma setzen, wenn Du zwei Hauptsätze hast (musst Du aber nicht):

Ich koche und esse. // Ich koche(,) und ich esse.

Er bleibt oder geht. // Er bleibt(,) oder er geht.

Entweder bleibt er(,) oder er geht.

Ebenso verhält es sich bei "weder-noch":

Er hat weder ihre Adresse noch ihre Telefonnummer. Weder möchte er zu ihr fahren(,) noch möchte sie zu ihm fahren.

Danke, kann man auch einfach immer kein Komma setzen nach "und, oder,weder-noch, entweder-oder"?

0

Nein, das kannst Du nicht so pauschal sagen, denn wenn Du einen (Teil-)Satz einschiebst, dann musst Du diesen durch Kommas abtrennen. Allerdings greift dann eine andere Regel: Einschübe werden durch Kommas abgetrennt. Du kannst Dir merken, dass bei "und usw." keine Kommas notwendig sind, es sei denn, es greift eine andere Regel.

2

Danke für den Stern! =)

0

Nach einem und setzt man setzt man normalerweise kein Komma, aber man kann ein Komma setzen. Man ist sich noch nicht bei dieser ganzen Sach einig, aber wenn du keines setzt bist du auf jeden Fall auf der richtigen Seite.

Bei einer Parenthese ja, bspw. "Sie ist hübsch, und, wie viele sagen, auch schlau." Oder: "Entweder sie ist hübsch, oder, wie gesagt wird, schlau.

Das ist falsch. "Sie ist hübsch und, wie viele sagen, auch schlau." bzw. Entweder sie ist hübsch oder, wie gesagt wird, schlau." 

Hier wird in einen Hauptsatz ein Satz eingeschoben. Dieser wird natürlich mit Kommas abgetrennt. Wenn Du den aber weglässt, wird klar, dass da kein weiteres Komma hingehört: "Sie ist hübsch und auch schlau." bzw. "Entweder sie ist hübsch oder schlau."

2

Kann man mache.… muss man aber nicht 

Was möchtest Du wissen?