Darf man Mittelgroße Kampfhunde so in der Wohnung halten und Ohne Leine und Maulkorb Laufen lassen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wenn man regelmäßig mit ihm geht, dann ist die Wohnungsgröße ok. In der Wohnung kann man ihn unangeleint lassen auch ohne Maulkorb.Sobald Besuch kommt würde ich es wieder dran machen, weil wenn dann was passiert (ohne Maulkorb)zahlt die Versicherung nicht. Hoffe ich konnte helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mogli84
01.04.2012, 22:05

wenn du jedesmal,wenn besuch kommt,deinem hund einen maulkorb anlegen würdest,bekommt der arme doch irgendwann einen weg...so etwas habe ich ja noch nie gehört...den hund richtig erziehen und so etwas kommt nicht vor...ist es ein schwieriger hund,den man z.b. aus einem heim holt und den man nicht mehr richtig erziehen kann(warum auch immer),dann wäre es mit sicherheit eine lösung...also meine versicherung schreibt so etwas ,gott sei dank,nicht vor!

0

hallo, nierdersachsen hat keine rassenliste. den begriff des kampfhundes im bezug auf vermutlich "gefährliche hunde" (in anderen bundesländer der pi bull, am staff, bullterrier und staff bull) gibt es so nicht und wird auch vom land niedersachsen nicht gebraucht.

ein hund kann als gefährlich eingestuft werden, wenn er sich als gefärhlich erweist. ein paar kleine "machtspielchen" unter den hunden zeigen noch nicht, dass einer oder beide auch gefährlich sind. wäre der hund schon als "gefährlich" eingestuft worden, besteht leinen und maulkorbpflicht. - die vermutete gefährlichkeit kann auch durch einen wesenstest wiederlegt werden.

http://www.hundehaftpflicht-info.de/niedersachsen.htm

wenn niemandem was passiert ist (in form von verletzungen, bisswunden) würde ich nichts tun. falls jemand oder ein tier zu schaden gekommen ist, kannst du bzw sie anzeige erstatten. du kannst auch dem ordnungsamt melden, dass da ein "vermutlich" gefährlicher hund rumrennt (ohne leine), aber ob was von seiten des o.a. kommt ist fraglich. vorallem wenn nichts passiert ist, ausser prollgehabe von dem anderen hund.

nein, die wohnung ist nicht zu klein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird von Stadt zu Stadt immer etwas anders gehandhabt mit den Kampfhunden und dem Leinen- und Maulkorbzwang. Wenn der Hund aber ohne Leine herumläuft und dann andere Hunde angreift, dann ist er gefährlich - der Vorfall sollte auf jeden Fall gemeldet werden.

3 Zimmer können schon groß genug sein. Die Anzahl an Zimmern sagt ja nichts über die Größe der Wohnung und den verfügbaren Platz für den Hund aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ToyotaPrerunner
31.03.2012, 17:24

beim tierschutz oder wo melden?

0

Sie soll gleich eine Anzeige machen. Köperverletzung Schmerzesngeld und am besten noch zum Psycholegen wegen Albträumen und stetiger Angst vor Hunden. Dann den Tierschutz verständigen weil der Hund mihandelt wird. Die Kümmern sich dann schon darum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange die Wohnung nicht zu gemüllt ist, ist die Größe der Wohnung relativ gesehen egal.

Solange für diesen Hund kein Leinen- und Maulkorbzwang besteht, darf der Hund ohne beiden herum laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

grundsätzlich spielt es keine rolle welche rasse es ist (sogenannte listenhunde,haben halt auflagen)...ich frage mich manchmal was wäre gewessen wens eine andere hunderasse gewesen wäre und warum der hund "angegriffen" (ich mag dieses wort nicht) hat...war es vielleicht auch ein fehlverhalten deiner freundin? oder ihres hundes? warum war ihr hund nicht an der leine (angenommen es war in einer siedlung oder quartier,da gehören alle hunde an die leine)? es gibt immer soviele tausend möglichkeiten warum und weshalb,egal bei welcher rasse... und sogenannte kampfhunde gibt es für mich nicht,nur kampfhalter,hinten an der leine...das problem am ganzen ist das bei einem jack russel halt bissverletzungen kleiner sind als bei grossen hunden oder eben listenhunden....ich finde es sehr schade das die meisten halter solcher hund einen minderwertigkeitskomplex haben und meinen mit einem "bösen u,gefährlichen" hund sie auch wer sind...grundsätzlich sind das ganz tolle hunde...viele solcher geschichten gehen auf das konto von nicht sozialisierten HUNDEHALTER,egal welcher rasse...auch müssen alle hunde genügend geistig und körperliche beschäfftigung,fressen,trinken und ein rudel mit rudelführer haben,die einen mehr,die andern weniger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mogli84
01.04.2012, 21:57

ich kenne sehr viele "solcher" hundehalter und von denen hat niemand einen minderwertigkeitskomplex...sind alles ganz normale,tierliebe, leute teils familien mit kindern...es gibt diese leute,die du da ansprichst,aber das sind bestimmt nicht die meisten,sondern eher eine minderheit und denen sollte man auf lebenszeit verbieten,generell,hunde zu halten! das bild vom asozialen kampfhundehalter der sich durch seinen hund profilieren will,ist doch längst überholt und zum glück sehen das auch immer mehr menschen. ansonsten stimme ich dir,gerne ,zu:sind wircklich ganz tolle hunde,die wie jede hunderasse einfach nur eine konsequente erziehung brauchen...und das wort "kampfhund" nehmen wircklich nur noch sehr oberflächliche leute in den mund!

0
Kommentar von ToyotaPrerunner
03.04.2012, 00:23

also ihr hund knurrt immer etwas bei anderen hunden aber ist immer an der leine. mickey ist auch sehr klein vielleicht 60 cm lang und der andere hund hatte wohlfast schäferhund größe.

0

War der hund denn auf einem öffentlichen Platz oder im Garten des Hauses der Besitzer?

Also es ist meiner Meinung nach zu klein, aber es gibt keine Mindestgröße für wohnungen in denne Hunde leben. Aber wenn man oft genug mit dem Hund raus geht dürfte das kein Problem sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für ein "Kampfhund" war es denn? Als Kampfhunde werden Hunde bezeichnet, die zu Tierkämpfen, insbesondere zu Hundekämpfen, aber auch zu Kämpfen z. B. gegen Bullen gezüchtet, ausgebildet und eingesetzt wurden. Der Begriff bezeichnet keine bestimmte Hunderasse, sondern ein bestimmtes Einsatzgebiet.

Irgendwie ist der Begriff einfach nicht auszurotten!

Die Größe einer Wohnung ist dem Hund völlig Hupe, wenn er draussen genügend ausgelastet und kopfmässig beschäftigt wird.

Du schreibst, deine Freundin wurde angegriffen. Was genau ist denn passiert? Wurde sie gebissen?

Ein Hund, der auffällig wird, kann einem Wesenstest unterzogen werden, wenn dieser dann negativ ausfällt, dann kann er zum Tragen eines Maulkorbes durch Sonderanordnung gezwungen werden.

Wenn es sich um einen Listenhund handelt (du nennst es Kampfhund) gibt es Gesetze:


§6 Halten gefährlicher Hunde und von Hunden der Anlagen 1 und 2

(1) Gefährliche Hunde und Hunde der Anlagen 1 und 2, Kreuzungen der darin genannten Rassen. Kreuzungen dieser Rassen mit Hunden anderer Rassen oder Mischlingen sind so zu halten, dass Menschen, Tiere oder Sachen nicht gefährdet werden.

(2) Innerhalb befriedeten Besitztums sind gefährliche Hunde und Hunde der Anlagen 1 und 2, Kreuzungen der darin genannten Rassen, Kreuzungen dieser Rassen mit Hunden anderer Rassen oder Mischlingen so zu halten, dass sie dieses gegen den Willen des Hundehalters nicht verlassen können.

(3) Außerhalb befriedeten Besitztums, bei Mehrfamilienhäusern auf Zuwegen und in deren Treppenhäusern, auf öffentlichen Straßen und Plätzen, in öffentlichen Verkehrsmitteln und in öffentlichen Räumen sind gefährliche Hunde und Hunde der Anlagen 1 und 2. Kreuzungen der darin genannten Rassen, Kreuzungen dieser Rassen mit Hunden anderer Rassen oder Mischlingen an der Leine zu führen. Darüber hinaus müssen sie einen das Beißen verhindernden Maulkorb oder eine in der Wirkung gleichstehende Vorrichtung tragen. Der Halter oder eine andere Aufsichtsperson muss von der körperlichen Konstitution her in der Lage sein, den Hund sicher an der Leine zu halten; die Leine muss so beschaffen sein, dass der Hund sicher gehalten werden kann. Eine andere Aufsichtsperson als der Halter muss das 18. Lebensjahr vollendet haben.

http://www.hundehaftpflicht-info.de/nordrhein-westfalen.htm


Du kannst den Vorfall z.B. beim Ordnungsamt melden.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von APBT85
01.04.2012, 03:42

nützt ihm nichts, osnabrück liegt in niedersachsen.. (dein verweis auf das lhundg nrw)

0

Erst einmal gilt es doch Deine Definition für Angriff klar zu stellen. Ich lese hier nicht das es zu einer Beißerei gekommen ist und somit kann ich mir nicht erklären worin der Angriff begründet gewesen sein soll.

Weiterhin und ich möchte jetzt nicht auf den in der heutigen Zeit völlig abstrakten Begriff Kampfhund eingehen, um was für einen Hund handelt es sich denn genau? Die Größenunterschiede zwischen einem Bullterrier und einem Fila Brasileiro sind doch als recht erheblich anzusehen.

Weiterhin wäre eine Angabe der Wohnungsgröße schon recht vorteilhaft, denn zwischen 72 und 120 Quadratmetern liegen ebenfalls kleine aber feine Unterschiede.

Was ebenfalls ganz hilfreich wäre, die genaue Beschreibung des Ortes an welchem jener Angriff stattgefunden hat, vielleicht auch noch die näheren Umstände die zu diesem führten.

Und wenn Du dies dann alles dankenswerter Weise beantwortet hast kann Dir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch mit fundiertem Rat geholfen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Kampfhunde.

Platz ist in der kleinsten Hütte, solange man sich ansonsten ausreichend mit dem Hund beschäftigt und ihm draussen genügend Auslauf bietet.

Ich lebe in einer 20m² kleinen Wohnung mit meiner 56cm großen Hündin. Alles machbar.

Listenhunde, die einen Wesenstest für Maulkorb-/Leinenbefreiung bestehen, dürfen auch ohne Maulkorb und Leine laufen.

Hier ist also die Frage, ob der Hund gemeldet ist und ob der Halter die Auflagen alle erfüllt. Diesbezüglich wird sich ja das Ordnungsamt nach dem Beissvorfall drum kümmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das so viele hier antworten.... So eine vorurteils gefüllte frage bringt mich auf die palme.... Die rasse kampfhund gibt es nicht!!!! Und in niedersachsen gibts zum glück nicht mal eine rasseliste!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die wohnungsgrösse ist egal wenn der hund jeden tag mehrmals rauskommt und beschäftigt wird. wenn der hund leine-maulkorb befreit ist, kann er ohne diese gehen.

es kommt natürlich auch auf das hundehaltergesetzt in der gemeinde an.

und was bitte verstehst du unter """angegriffen""?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?