Darf man mit DSLR in die Sonne fotografieren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, denn der Sensor liegt im Brennpunkt der Optik. Dort sammeln sich also die Lichtstrahlen wie bei einer Sammellinse auch. Und die Photonen können Elektronen aus den Leiterbahnen schlagen.

Es könnte also a) zumindest die Farben verblassen oder der Sensor Schaden nehmen und b) Dein Auge, wenn Du durch den Sucher direkt in die Sonne blickst.

Zwar werden die Lichtstrahlen im Sucher etwas "aufgeweitet", also gestreut, aber das Objektiv lässt trotz Vergütung noch einen gehörigen Anteil an wirklich gefährlicher UV-Strahlung durch, vor allem, wenn Du einen "Flaschenscherben" für wenig Geld an der Kamera hast.

OK, genaugenommen gilt das für extremes Tageslicht; bei Sonnenauf- und untergang ist das noch kein Problem und auch die Blenenöffnung und die Belichtungszeit spielen eine Rolle. Kleinere Blendenöffnungen wie 8, 11, 16 usw. liefern schärfere Bilder.

Der Lichtstrahl ist also konzentrierter. Nicht umsonst kann man mit einem Objektiv und kleiner Blende auch Feuer machen. Probier es mal aus und halte Deine Hand in den Brennpunkt, dann weißt Du, was ich meine.

Eine pauschale Regel gibt es wohl nicht, außer, nicht durch den Sucher zu blicken. Dieses Risiko würde ich unter keinen Umständen eingehen.

Hier gibt es eine Info:

http://www.astrofotografie.org/sonne\_foto.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gummileder
19.07.2017, 18:24

Wenn auf dem Sensor der Brennpunkt der Optik wäre, dann wäre es nur ein Punkt. Die Abbildung des aufzunehmenden Objekt ist aber weit hinter dem Brennpunkt. Als die Optik fungiert nicht als Brennglas.

0
Kommentar von F1Helmi
19.07.2017, 22:55

Der Brennpunkt liegt genau dort wo die Blendenlamellen liegen und dort bei zu viel Licht zumachen. Hier fängt das Problem an, weil an den Kanten der Blendenlamellen (egal ob Plastik oder Metall) Hitze entsteht und das Objektiv ruiniert. 

0

Es kommt immer drauf an, mit welcher Brennweite Du in die Sonne fotografierst. Bei einem Weitwinkelobjektiv kommt die Sonne schon mal ins Bild und richtet meiner Erfahrung nach keine größeren Schäden an. Interessant wird es bei Teleobjektiven. Hier ist dein Equipment und Augenlicht in Gefahr. Je größer die Brennweite desto mehr Hitze und gefährliche Sonnenstrahlen kommen durch das Objektiv. Bei direkter Sonneneinstrahlung sollte man immer einen Sonnenfilter benutzen. Z.B. Sonnenfinsternis, erst zum Zeitpunkt des Diamantringeffekts kann man den Sonnenfilter abnehmen. Bei einem Sonnenuntergang ist die Strahlung nicht mehr so hoch. Aber Vorsicht, entscheidend hierbei ist die Zeit, wie lange ins direkte Sonnenlicht gehalten wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest bei einer nicht spiegellosen Kamera darauf achten einen Filter auf dein Objektiv zu schrauben, da es sonst für deine Augen gefährlich werden könnte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lowrider0
19.07.2017, 13:56

ok aber mit liveview nicht schädlich für den Sensor?

0

Genau, natürlich darf man die Sonne photographieren.

Du musst nicht immer alles glauben ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?