Darf man mit Athrosen in der hüfte reiten gehen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Arzt kann das sicher nur beantworten, wenn er die Bewegungsabläufe beim Reiten kennt.

Fakt ist, alles, was sich gut anfühlt, lässt die Degeneration nicht fortschreiten.

Alles, was bewegt, ohne weiter zu verschleißen, trainiert, macht kräftig genug, mit den Einschränkungen dennoch gut leben zu können.

Deshalb würde ich es persönlich an ihrer Stelle ausprobieren. Aber was für sie definitiv ausgeschlossen ist, ist aufgrund irgendwelcher Weisheiten aus der Lehre ihren Sitz in eine Form pressen zu wollen. Sie muss einfach so sitzen, wie der Sattel sie bequem hinsetzt. Ein Sattel, der ihr passt, wird sie automatisch gut hinsetzen. Einer, der ihr nicht passt, könnte sie möglicherweise falsch hinsetzen, aber dann am Reiter rumzubiegen, dass es dennoch aussieht wie im Lehrbuch, ist schon bei gesunden Menschen grundfalsch, weil es häufig zu Gelenkverschleiß führt. Bei einem Menschen, der hier schon Verschleiß erlitten hat, geht das natürlich gar nicht.

Und dann würde ich an ihrer Stelle erst mal am hingegebenen Zügel Bewegung im Schritt fühlen. Was fühlt sich gut an, was nicht, wie lang kann ich einfach so das Pferd unter mir dahingehen lassen, bevor ich anfange zu verspannen. Lieber erst mal nur eine 10-Minuten-Einheit als gleich überlasten.

Das alles gilt eigentlich für jeden Reiter und jedes Pferd, aber es passt so oft nicht in die Pläne von Schulbetrieben, dass man lieber den Punkt Losgelassenheit mal direkt aus der Ausbildunsskala streicht als ein bisschen flexibler zu sein.

Das sollte deine Mama aber besser mit einem Arzt besprechen, der kann ihr das sicher besser sagen

das wird deiner mama am allerbesten ein arzt sagen können. ich würde da auch keine experimente machen

Das kann dir hier niemand beantworten. Sie muss ihren Arzt fragen.

Du merkst selber sehr schnell ob es dir gut tut oder nicht.

Das fragt man den behandelnden Arzt!

Was möchtest Du wissen?