Darf man mit 16 Campagnercocktails trinken?

4 Antworten

kommt darauf an was noch in dem Cocktail drinne ist! wenn es nur Champagner + alkoholfreie Zutaten ist ja, sobald brantweinhaltiges wie Cognac dazu kommt, dann nein

dem gesetz nach ist es verboten. aber eine studie hat ergeben dass man ab 16 egal was trinken kann, weil es dich nach dem alter nicht mehr im mindesten beeinflusst

Wie bitte...??! Das ist ja eine interessante "Studie", die ich gerne einmal näher gesehen hätte. Hast du da einen Link mit mehr Infos?

Ganz ehrlich: Alkohol beeinflusst jeden und in jedem Alter - natürlich auf unterschiedlich Art und Weise mehr oder weniger stark (Alter, Geschlecht, Gewicht, Menge und % Vol. des konsumierten Alkohols etc.)

Deine Antwort "...weil es dich nach dem alter nicht mehr im mindesten beeinflusst" kannst du doch also nicht wirklich ernst gemeint haben. Falls doch, war vielleicht auch hier etwas Alkohol im Spiel hm... ;-)

0
@barmixerschule

hmm, nicht dass wir uns falsch verstehen, ich würds dir näher erklären ;) schreib mich an

0

Solange keine Branntweinhaltigen Getränke im Cocktail enthalten sind darfste den schlürfen, sofern der Wirt ihn dir gibt. ;) Und "Schampus" is ja Sekt. ;)

Gesetzlich ist es ab 16 erlaubt, Bier, Wein und Sekt zu kaufen. Trinken sogar schon ab 14 - dann aber nur in Begleitung einer personensorgeberechtigten Person (i. d. Regel ein Elternteil).

http://www.gesetze-im-internet.de/juschg/__9.html

Hallo, die Antwort ist fast richtig. Nur ein kleines Detail wäre noch erwähnenswert:

Es dürfen nicht nur keine branntweinhaltigen Getränke im Cocktail enthalten sein, sondern allgemein keinerlei Spirituosen. Der Unterschied ist Laien oftmals gar nicht bekannt, jedoch ist dieser nicht unerheblich: Als Branntwein werden Spirituosen bezeichnet, die ausschließlich per Destillation hergestellt wurden und mind. 37,5% Vol. Alkoholgehalt aufweisen. Spirituosen hingegen sind alle alkoholischen Flüssigkeiten, die für den menschlichen Verzehr bestimmt und einen Mindestalkoholgehalt von 15% Vol. (bzw. 14% Vol. bei Eierlikör) aufweisen (gekürzte Definition).

Im JuSchG §9 (Verabreichung und Genuss von alkoholischen Getränken) wird hierauf nicht eindeutig eingegangen, da hier im Allgemeinen nur von "Branntwein" sowie "Alkopops" gesprochen wird. Der Gesetzgeber geht hier nicht genau genug auf den Unterschied von Spirituosen und Branntwein ein. Man könnte hierdurch leicht dem Irrtum unterliegen, dass nicht typisch "harte" Getränke, wie z.B. die meisten Liköre, für unter 18-jährige erlaubt wären. Daher grundsätzlich wie bereits richtig geschrieben: Bier, Wein und Schaumwein ab 16 Jahren (z.B. Sekt oder Champagner) ja - der Rest erst ab 18 Jahren (Ausnahme wie erwähnt ab 14 mit personensorgeberechtigter Begleitung).

Die meisten klassischen Champagner Cocktails (z.B. Kir Royal, French 75 etc.) beinhalten Spirituosen, diese scheiden demnach unter 18 Jahren alle aus. Aber auch hier gibt es Ausnahmen: Ein "Bellini" z.B. würde wieder erlaubt sein, vorausgesetzt, er wird nach dem klassischen Rezept zubereitet (mit püriertem weißen Pfirsich, aufgefüllt mit Champagner bzw. oft auch mit Prosecco). Es gibt aber (leider) auch Rezepturen, in welchem ein Bellini statt mit frischem Pfirsichpüree mit Pfirsichlikör (z.B. Peachtree) und Champagner zubereitet wird - das wäre wieder ein no go :-)

0

Was möchtest Du wissen?