Darf man mir ohne Vorankündigung ein Baugerüst vor das Fenster in den Garten (Mietshaus) stellen?

5 Antworten

Ich bezweifle, dass der Vermieter solche Tätigkeiten ankündigen muss. Allerdings wäre es in seinem eigenen Interesse, selbiges rechtzeitig zu unternehmen. Die Tatsache, dass der Beginn der Arbeiten in die Ferienmonate gelegt wurde, weist zumindest darauf hin, dass dem Vermieter durchaus an der Durchführung mit möglichst geringen Belästigungen bei den - vorzugsweise verreisten - Mietern gelegen wäre. Und ja, eine solche Beeinträchtigung begründet eine Mietminderung; übliche Werte bei vergleichbaren Fällen weisen ca. 15% für das Baugerüst alleine auf. Nach Beginn der Arbeiten könnten infolge des entstehenden Baulärms weitere Kürzungsansprüche bestehen; dazu muss man allerdings die örtlichen Gegebenheiten genau kennen. Das sollte aber rechtlich abgesichert durch fundierte Beratung begründet werden. Ich würde dem Vermieter die Minderung entsprechend vorab ankündigen und auch hinzufügen, dass die Miete nach Abschluss wieder zu 100% bezahlt werden wird.

hallo majamaria, welch schöner nickname, sicher abgeleitet von deinen echtnamen, fakt ist, dass die mietsache, also deine wohnung, für die zeit der bauarbeiten incl. gerüst, lärm, staub etc., in ihrem gebrauchswert erheblich gemindert ist. dementsprechend bist du berechtigt, deine bruttomiete prozentual ( ich würde denken 15 bis 20 %) für die gesamte zeit in der die beeinträchtigung existiert, zu mindern. das teilst du so deinem vermieter mit und kündigst ihm dabei noch an, dass diese mietminderung im übernächsten monat von der lfd. mietzahlung abgezogen wird. wenn die baumaßnahmen direkt deine wohnung betreffen sollte, hätte er das ankündigen müssen (als modernisierung oder instandhaltung). wenn nicht direkt bei dir was gemacht wird, hätte es zum guten ton gehört, dazu eine information der mieter, evtl. mittels aushang, vorzunehmen und um verständnis für die beinträchtigungen zu bitten. so macht das jedenfalls mein vermieter. die mietminderung ist selbstverständlich unabhängig davon, ob eine verbesserung an der mietsache folgt, rechtlich zulässig. hinzuzufügen ist, dass die mietminderung rückwirkend bis zu 6 monaten erfolgen kann, bevor du sie aber anwendest, unbedingt schriftlich informieren, ansonsten könnte der vermieter annehmen, dass du mietschuldner bist, was defakto ja nicht stimmen würde.

Muß er eigentlich ankündigen.

Während der Zeit hast Du außerdem ein Recht auf Mietminderung. Das würde ich schon mal auf jeden Fall geltend machen. - Übrigens hast Du das Recht auch, wenn anschließend der Wohnwert erhöht ist... Bei Mietminderung geht es ja um den aktuellen Zustand, nicht um einen zukünftigen.

Was tun gegen Nachbarskinder, welche unbefugt unserer Grundstück (Garten) betreten und in die Wohnung gaffen?

Ich wohne in einem Mehrparteienhaus und die Situation ist nun schon länger sehr angespannt. Im Wesentlichen geht es darum das die Nachbarskinder sowohl Fußball gegen die hier geparkten Autos spielen (und diese damit beschädigen) und auch öfters unbefugt das Grundstück betreten. Damit meine ich nicht den Ball zurückholen, sondern sie spielen auf einer direkt an meiner Wohnung angrenzenden Grünfläche (ist aber Grundstück des Hauses). Dazu klettern sie über einen Zaun, den sie dabei auch schon beschädigt haben. Von dort kommt man auch in meinen Garten der auch separat eingezäunt ist und wo sie ebenfalls schon drin waren. (Meist in meiner Abwesenheit) Was mich aber total stört: Sie gaffen in meine Wohnung. Wenn man ihnen sagt das sie das unterlassen und verschwinden sollen, lachen sie nur dreckig. Die Eltern interessiert das leider nicht. Zudem es auch noch Kinder von mehreren verschiedenen Nachbarn sind. Es kann doch nicht sein das ich nichts dagegen tun kann das die Bälger mein Auto zerstören und mich belästigen. Ich möchte mich gerne in meiner Wohnung bewegen können, ohne das ich von einer Horde Kinder beobachtet werde.

...zur Frage

Darf der Vermieter zur Gartenpflege jederzeit und ohne Vorankündigung das Grundstück betreten?

Wir haben eine Mietwohnung mit Terrasse und Garten. Die Pflege des Gartens (in erster Linie Rasen Mähen, Büsche schneiden etc.) obliegt unserem Vermieter- hierfür zahlen wir auch. Nun zu meiner Frage: darf der Vermieter JEDERZEIT und ohne jegliche Vorankündigung den von mir gemieteten Garten betreten, um selbige Gartenarbeiten zu verrichten?

Die Problematik besteht sowohl in einem ständigen Gefühl des "jetzt könnte er gleich um die Ecke kommens"- da der Garten nicht vollständig umzäunt ist und er ihn somit einfach betritt, als auch in der unschönen Situation, mit Gästen auf der Terrasse zu sitzen- und plötzlich steht der Vermieter davor und werkelt... Zudem mäht er den vorderen Teil der Wiese nicht, wenn die Blumenkübel (seiner Meinung nach) zu weit vorne stehen-(weil dies der Wendekreis des Rasenmähers nicht zulasse...) und weigert sich gleichzeitig, mir zumindestens einen Tag vorher Bescheid zu geben, damit ich die Pflanzkübel wegrücken kann... Also: kann er nach eigenen Gutdünken und ohne mir zumindestens einen Tag vorher Bescheid zu geben mein Grundstück betreten und dort arbeiten- oder muss dies im Rahmen einer Absprache (oder zumindestens kurzfristigen, eintägigen Vorankündigung) stattfinden? Über eine Antwort würde ich mich wirklich freuen, Rotlocke

...zur Frage

Essensreste in gelben Sack von einem Mieter - stinkt sehr stark

Sehr geehrte Ratgeber,

Ich wohne in einem Mietshaus. Habe 5 Nachbarn. Wohne in Bayern.

Ein Nachbar ist unbelehrbar und schmeißt Essensreste in den gelben Sack hinein. Der öffentliche Entsorger (Abholtermin alle 2 Wochen) schaut kurz in den gelben Sack, läßt diesen Sack liegen und klebt einen Zettel drauf.

Den Nachbarn mehrmals angesprochen (U.a. auch die Vermieterin), er solle trennen. Macht er aber nicht. Es wurde außerdem mit allen Mietern besprochen/verabredet (ist sogar schriftlich), dass die gelben Säcke in den eigenen Räumen (Z.B. Wohnung, Garage) hingestellt werden sollen (alle Mieter sind damit einverstanden, auch dieser Nachbar - diese ist im Frühjahr 2012 beschlossen worden).

Seit Februar 2013 hat er seine gelben Säcke auf die "öffentliche" Grünfläche (Grundstück) abgestellt. Seit letzter Woche stellt er jetzt einfach seine gelben Säcke mit seinen Essensresten in den "öffentlichen" Keller (er selber hat nur einen 2qm große Abstellkammer im Keller). Es stinkt dermassen. Da er gegenüber der Vermieterin immer abstreitet, dies sind nicht seine Säcke, schaute Sie kurz in die Säcke und findet Papier mit seinem Namen.

Was kann man gegen solchen unbelehrbaren Mieter machen? 1. als Mieter 2. die Vermieterin (kennt sich nicht genau aus)

Am besten mit Paragraphen begründen.

Vielen Dank

lg Rappelkistenrebell

...zur Frage

Baugerüst mieten oder kaufen?

Guten Abend, ich möchte meine Außenfassade sanieren und benötige dafür ein Baugerüst. Jetzt ist dabei meine Frage ob es sinnvoller ist sich eines zu Mieten oder lieber gleich eines zu kaufen. Ich benötige es wahrscheinlich für ca. 4 Wochen, da ich alleine arbeiten werde. Und wenn kaufen, dann wo?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?