Darf man minusstunden vom gehalt abziehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mahne die Zahlung per Einschreiben an mit einem Zahlungsziel von ca. zwei Wochen, und weise darauf hin, dass du dir für den Fall der Nichtzahlung rechtlich Schritte vorbehälst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Minusstunden nicht dein Verschulden sind (du also deine Arbeitsleistung angeboten hast und der AG dich nach hause geschickt hat) dann greift hier BGG §615:

§ 615
Vergütung bei Annahmeverzug und bei Betriebsrisiko

Kommt der Dienstberechtigte mit der Annahme der Dienste in Verzug, so kann der Verpflichtete für die infolge des Verzugs nicht geleisteten Dienste die vereinbarte Vergütung verlangen, ohne zur Nachleistung verpflichtet zu sein. Er muss sich jedoch den Wert desjenigen anrechnen lassen, was er infolge des Unterbleibens der Dienstleistung erspart oder durch anderweitige Verwendung seiner Dienste erwirbt oder zu erwerben böswillig unterlässt. Die Sätze 1 und 2 gelten entsprechend in den Fällen, in denen der Arbeitgeber das Risiko des Arbeitsausfalls trägt.

Das Geld für die Stunden steht dir zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leni2006
24.03.2016, 10:57

Was soll ich jetzt tun? Muss ich mir ein Anwalt nehmen und wenn ja der kostet ja auch geld was ich mir nicht leisten kann.

0

Was möchtest Du wissen?