darf man mich als alleinerziehende mutter meine Dienste wilkuerlich ändern?

6 Antworten

Dienstpläne die fertig ausgegeben wurden dürfen nur noch bei sehr schwerwiegenden Gründen verändert werden (z.B. Krankheit von Kollegen). Ich selbst schreibe bei uns Dienstpläne, Veränderungen werden da nur nach Rücksprache mit den betroffenen Kollegen gemacht. Ich bin auf das Einverständnis der Kollegen angewiesen und auf die Bereitschaft auch mal einzuspringen. Dies einfach so zu machen finde ich einfach nicht in Ordnung, eine gesetzliche Grundlage gibt es nur dahingehend, dass eben nur die schwerwiegenden Gründe gelten.

Niemand, auch ein alleinerziehende Mutter nicht, hat Anspruch auf bestimmte Dienstzeiten oder Urlaubstage. Auch besteht keinerlei Anspruch, Dienstplanänderungen abzulehnen und wegen privater Termie auf der ursprünglichen Fassung zu bestehen :-(

Andererseits darf dies nicht leichtfertig oder gar willkürlich erfolgen.

In dem Gespräch würde ich aber durchaus mal auf die ungleichmäßige Verteilung von Spätschichten hinweisen, mich mit dem Verdacht auf "Rachepläne" aber eher bedeckt halten. So etwas kommt bei den Dienstplanverantwortlichen wie Vorgesetzten überhaupt nicht gut an :-O

G imager761

Wir hatten im Bekanntenkreis einen fast identischen Fall - Sie war als Teilzeit im Verkauf, der Betrieb wusste um die 2 Kinder es wurde auch zugesagt, dass man dies berücksichtigen werden in der Einsatzplanung - stand aber wie immer nicht im Vertrag. Nachdem sich die Filiale entwickelte wurde sie immer öfter für Spätschichten und fast jedes Wochenende eingeplant, Urlaube verlegt, Freizeit von heute auf morgen umgeschmissen oder gar ganz gestrichen.

Sie hat eine Klage eingereicht, nachdem sie gekündigt wurde wegen angeblicher Arbeitsverweigerung, des öfteren Krank - anders waren wichtige Termine nicht einzuhalten - wegen der Kinder ect pp - sie unterlag !! Es fällt in das Direktionsrecht des Arbeitgebers, sie hätte ja sich einen andere passende Stelle suchen können - die Berufung läuft noch...

Alleinerziehende Mutter steht Mehrbedarf zu? Ist ein barcheck möglich?

Hallo ich bin 22 Jahre und Mutter einer 4 jährigen Tochter. Ich bin seit der Geburt meiner Tochter alleinerziehende Mutter. Ich beziehe Leistungen vom Amt. Durch eine Freundin wurde mir bekannt das mir Mehrbedarf für Alleinerziehende zusteht. Und es auch rückwirkend gezahlt wird. Meiner Frage ist nun bekomme ich einen Barscheck vom Amt? Ich finde es eine Frechheit das ich und viele andere Alleinerziehende Mütter jeden Cent 20 mal umdrehen müssen und nicht überhaupt gar nicht aufgeklärt werden was ihnen für Gelder zustehen. Freu mich über jede hilfreiche Antwort.

...zur Frage

Hartz4 und Fernstudium...

Hallo, kann mir hier vielleicht jemand sagen, ob die Arge (ich beziehe zur Zeit Hartz4) ein Fernstudium bezahlt?? Ich bin alleinerziehende Mutter einer 8jährigen Tochter und eines 15jährigen Sohnes.

...zur Frage

Dienstplan für Leiharbeiter

Ich bin seit 2 Wochen bei einer Arbeitnehmerüberlassung angestellt und mache nachtschichten in Tankstellen. Bis heute habe ich noch keinen Arbeitsplan für den Monat September. Gibt es da irgendwelche Regelungen, bis wann der Plan für den nächsten Monat fertig sein muß. Ich kenne es aus meinem letzen AV, da mußte der Plan mindestens 14 Tage im Voraus stehen.Gilt das nicht für Arbeitnehmerüberlassungen?

Vielen Dank für Eure Antworten.

...zur Frage

Muss der Dienstplan an die Möglichkeiten der Mitarbeiter angepasst werden?

Hallo, Ich Arbeite in der Gastronomie mitten im Nirgendwo. Einige Mitarbeiter behaupten jede Woche wenn der neue Dienstplan kommt und sie bemerken das sie um diese Uhrzeit nichtmehr mit Bus und Bahn nach Hause kommen das der Chef dafür sorgen muss das wird früh genug Feierabend haben bzw das wir nach Hause kommen. Stimmt das oder kann der Chef sagen es ist euer Problem wie ihr nach Hause kommt?

Mfg Kai

...zur Frage

Elterngespräch beim Jugendamt ohne Gründe zu kennen?

Hi,

wie bereits erwähnt änderte meine Ex ihr Verhalten ab November schlagartig nachdem sie ein Gespräch beim Jugendamt hatte. Im Nov. 2011 erfuhr ich auch dass es Ende Januar 2012 einen Termin zu einem gemeinsamen Elterngespräch geben soll.

Beinahe 3 Monate später??? Hä???

Nun: Meine Ex war auf einmal total nett, ich erhielt SMS'en obwohl ich zuvor 5 Jahre lang nicht einmal die Tel-Nr. hatte da ich wie viele Väter auf einmal ein Stalker war (Grundprogamm .... bei Entfremdung). Mich hat ihr Verhalten nach all den Lügen, Anzeigen etc. sehr verwundert aber jeder kriegt ne zweite Chance.

Nun holte ich heute Morgen meine Tochter ab und erhielt einen Wisch dass das Elterngespräch am 26.01. stattfinden soll. Ich fragte beim Jugendamt nach dem Grund und er wollte mir nichts sagen. Die letzten Elterngespräche waren jedoch so dass man mich lediglich auflaufen lies um dann vor Gericht von Unfähigkeit reden zu können.

Mich hat die Mutter bisher nicht direkt nach Dingen gefragt und somit denke ich dass es auch keine Grundlage für ein Elterngespräch geben kann. Weiterhin kann man mit mir über alles reden.

Es ist auch so dass unsere Tochter im Mai 2012 6 Jahre alt wird und dann eigentlich dass erste Mal bei mir übernachten sollte was sie auch möchte. Heute erzählte mir unsere Tochter jedoch dass die Mutter dies nicht möchte DA ---AUFGEPASST!!--- ich nicht so viel wie der Stiefvater mit ihr schmusen würde. Geil, was???

Nun schickte ich meiner Ex heute ne SMS dass ich an einem Elterngespräch erst nach einem direkten Kommunikationsversuch teilnehmen werde und sie nun die Möglichkeit hat zu beweisen dass ihr Sinneswandel der letzten Wochen authentisch ist. Als ich unsere Tochter heute wieder brachte war sie nicht so gut gelaunt.

Was meint ihr??? Wollen die mir ne Falle stellen und mich zu überrollen damit wann wieder alles hinauszögert und ich wieder einmal der Dumme bin und meine Tochter vielleicht nie bei mir übernachten darf????

...zur Frage

Alleinerziehen ohne Jegliche Hilfe?

Ist hier noch jemand dem es Ähnlich geht.?

Wie meistert ihr das alles?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?