Darf man Kaffee trinken, wenn man Antibiotika einnimmt?

3 Antworten

WECHSELWIRKUNGEN. Ich denke, dass sich diese Probleme verschärfen, weil immer mehr Menschen mehrere Präparate gleichzeitig einnehmen. Kaffee ist kein Medikament, kann in diesem Zusammenhang aber doch zu gewissen Interaktionen führen, wodurch der Abbau oder die Ausscheidung bestimmter Stoffe verlangsamt wird. Wenn Du das Gefühl hast, dass du Kaffee zusammen mit dem Antibiotikum nicht gut verträgst, würde ich eher auf Kaffee verzichten.

Koffein ist während der Einnahme von Antibiotika eigentlich generell zu meiden. Eine Missachtung kann zu Erregungszuständen, Herzrasen und Schlafstörungen führen. Insofern hat dein Freund Recht, ich hoffe ihr habt um nichts gewettet.

...wirklich so schlimm? Ich bin so ziemlich kaffeesüchtig. Da Antibiotika sowieso alles zerstört (sowohl die gute, als auch die dunkle Seite der Macht), hab ich gedacht - das wäre Wurst

0

"Bestimmte Antibiotika (Tetracycline und Gyrasehemmer) haben eine erheblich verminderte Wirksamkeit, wenn sie zusammen mit Milch, Joghurt, Käse und Quark eingenommen werden. Zwei Stunden Abstand sollten mindestens zwischen Milchverzehr und Antibiotikaeinnahme liegen. Wahrend man mit Gyrasehemmern behandelt wird, sollte man auch generell auf Kaffee, Tee und Cola verzichten. Das Medikament verstärkt die anregende Wirkung von Koffein, was zu Schlaflosigkeit, innerer Unruhe, heftigem Herzklopfen u.Ä., führen kann. Insbesondere Patienten, die zu Krampfanfällen neigen oder an Herzrythmusstörungen leiden, sollten in dieser Hinsicht vorsichtig sein. Auch auf Alkohol verzichtet man besser, wenn man ein Antibiotikum einnimmt."

Quelle: http://www.floraapo.de/archiv/tips/20011102.htm

Was möchtest Du wissen?