Darf man jemanden wegen Betruges anzeigen, wenn er gestreckte Drogen verkauft und sie als rein bewirbt?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

zeige NIEMALS einen drogendealer an...glaub mir, kein dealer deiner stadt wird dir jeeemals wieder etwas verkaufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haha, coole Frage! Du wirst lachen, aber Du hast - ob bewusst oder nicht - eine Frage gestellt die man vernünftig wohl nur auf mehreren Seiten beantworten kann. Das erspare ich uns aber mal.


Der BGH würde wohl sagen, dass kein Betrug vorliegt. Der Drogenkäufer weiß nämlich der Kaufvertrag über die Drogen unwirksam ist und erwirbt in Kenntnis der Unwirksamkeit trotzdem die Drogen. Dadurch schädigt er sich bewusst selbst. Betrug setzt dagegen eine unbewusste Selbstschädigung voraus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du der Kunde? Klar kannst du ihn anzeigen, wenn du nämlich Beweise für deine Behauptung hast. Aber pass auf, dass man dir nicht den schwarzen Peter zuschiebt und du am Ende auch eine Anzeige wegen Besitz von Drogen bekommst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich nicht! Deshalb muss das Zeug doch endlich mal legalisiert werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke eher das du ihn wegen dealen anzeigen kannst, den Rest macht die Polizei!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, wo lebst Du? Ich würde einen Drogenhändler wegen Drogenhandels anzeigen, nicht weil er die Drogen streckt. An Drogen kann man STERBEN. Außerdem bist Du auch dran, wenn Du das konsumierst. Du würdest Dir also eigentlich einen Gefallen tun, denn dann müsstest Du aufhören das Zeug zu nehmen, da Du vielleicht im Knast landest. Das wäre Entzug auf harte Tour, aber im Endeffekt nur gut für Dich. Guck, dass Du von dem Zeug und dem Dealer los kommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerGuteAlteBud
30.06.2016, 19:19

Ich spreche zum Beispiel von "Drogen" wie Cannabis... im Volksmund hier in Deutschland wird das ja immernoch als schlimme Droge gesehen. Also nix Tödliches... ich rede nicht von Meth oder Heroin. An Cannabis kann man nicht sterben.

1
Kommentar von Leonider
30.06.2016, 22:44

wusstest du, dass man von Wasser STERBEN kann? Oder von Fahrrad fahren? Oder von ALKOHOL?!

1

Nein. Der Kaufvertrag ist von Anfang als nichtig anzusehen, entsprechend kann hier kein Betrug vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerGuteAlteBud
30.06.2016, 19:07

Auch wenn Folgeschäden entstehen nicht? Was ist, wenn ich ein Auto mit kaputten Bremsen klaue und es einem Selbständigen weiterverkaufe? Der fährt gegen einen Baum und muss 2 Monate ins Krankenhaus. Ich bin dann also nur wegen des Autodiebstahls dran und wegen seinem Existenzverlust usw. hat der andere Pech gehabt?

0

Kein Mensch wird den Drogenhändler deshalb anzeigen, weil Drogen kaufen und verkaufen illegal ist, man würde sich also voll das Eigentor schießen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerGuteAlteBud
30.06.2016, 19:10

Wer sagt, dass der Anzeigende Drogen kauft? Er kann ja auch einfach nur wissen, dass der Dealer seine Ware streckt. Heißt nicht, dass er selbst dort kauft.

0
Kommentar von butterflyy321
30.06.2016, 19:11

Woher will jemand, der es nicht kauft, wissen, dass es so ist?

0

Drogen sind illegal, da du einen Kauf vollzogen hast, würdest du selbst eine Strafe bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, lol, aber du kannst ihn verpfeifen weil er Drogen verkauft, wenn du unbedingt unnötig Stress willst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auf was für ideen manche kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?