Darf man jeden Tag arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was steht denn im Arbeitsvertrag zu den Arbeitszeiten? Steht da etwas zu den wöchentlichen Arbeitstagen?

Wenn Deine Freundin z.B. einen Vertrag über 40 Std./Woche hat, muss sie nur dann mehr (Überstunden) arbeiten, wenn das vertraglich vereinbart ist.

Überstunden dürfen allerdings nicht "Normalität" werden und müssen begründet werden. Deine Freundin ist nicht dazu verpflichtet permanent Überstunden zu leisten, nur weil ihre Chefin niemanden zusätzlich einstellen will, obwohl ihr bewusst ist, dass es Bedarf gibt.

Das Arbeitszeitgesetz lässt nach § 3 eine wöchentliche Höchstarbeitszeit von 48 Stunden zu. Bei Sonntagsarbeit wird ein Ersatzruhetag innerhalb von zwei Wochen vorgeschrieben (§ 11 Abs. 3 ). Einen Monat durcharbeiten geht also auf keinen Fall.

Hexle2 22.10.2017, 15:56

Danke fürs Sternchen

0

Samstage sind normale Werktage. Die brauchen wir also nicht weiter zu beruecksichtigen. Es geht also nur um die Sonntage.

Bei den Sonntagen kommen wir aber tatsaechlich mit dem Arbeitzeitgesetz in Konflikt. Fuer Sonntagsarbeit muss naemlich innerhalb von 2 Wochen ein Ersatzruhetag gewaehrt werden, der kein Sonn- oder Feiertag sein darf. Das funktioniert aber nicht, wenn den ganzen August durchgearbeitet werde soll. Der Ersatzruhetag fuer den 6. August muss spaetestens bis zum 19.8. gewaehrt werden und der fuer den  13.8. spaetestens am 26.August. Der Ersatzruhetag fuer den 20.8. duerfte dann aber bereits in den September fallen (spaetestens 2.9.). 

Von diesen Ausgleichszeitraeumen darf allerdings tarifvertraglich abgewichen werden (nicht aber auch arbeitsvertraglich). Eine durchgehende Beschaeftigung an jedem Tag im August waere also nur zulaessig, wenn das Arbeitsverhaeltnis einem Tarifvertrag unterliegt und dieser das auch abweichend vom ArbZG zulaesst.

Mit der woechentlichen Arbeitszeit geht das in Ordnung, wenn diese nicht ueber 48 Stunden liegt (bei entsprechendem Stundenausgleich innerhalb von 6 Monaten nicht ueber 60 Stunden). 

Grundsätzlich darf man das nicht. Ausnahmen sind aber zB Eisdielen.

Solange sie nicht über 40 Wochenstunden kommt, ja. Sollte sie über 40 Wochenstunden arbeiten ist das rechtswidrig.

Normalerweise darf man Sonntags nicht arbeiten, aber ich glaube Lebensmittelbetriebe wie zum Beispiel Restaurants haben da Sonderreglungen.

johnnymcmuff 28.06.2017, 23:48

Solange sie nicht über 40 Wochenstunden kommt, ja. Sollte sie über 40 Wochenstunden arbeiten ist das rechtswidrig. 

Wo hast Du denn das her?

Das ist nicht richtig, denn sonst dürfte ja niemand Überstunden machen und lese Dir mal den Link in meiner Antwort durch.


0
Halo3zocker4565 28.06.2017, 23:53
@johnnymcmuff

Woher ich das hab? Wie wäre es mit dem Arbeitszeitgesetz?

§ 3 Arbeitszeit der Arbeitnehmer

Die werktägliche

Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie

kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von

sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht

Stunden werktäglich nicht überschritten werden.

0
DerCaveman 29.06.2017, 01:01
@Halo3zocker4565

Wobei wir allerdings bereits mit den werktaeglich 8 Stunden auf 48 Wochenstunden kommen (6 x 8). Bei entsprechendem Stundenausgleich sind sogar voruebergehend bis zu 60 Wochenstunden zulaessig (6 x 10).

0

Ja, dann ist Hochsaison. Sonntags könnte sie sogar Zuschläge bekommen.

ganz Klar Nein man darf nicht 7 Tage am stück oder 30 bzw 31 Tage im Monat durcharbeiten, das würde gegen das Arbeitszeitgesetz verstoßen !

Was möchtest Du wissen?