Darf man in GbR-Vertrag schreiben, dass nur ein Gesellschafter an Gewinn und Verlust beteiligt ist?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Am besten fährt man noch immer mit der Wahrheit.

Also in den Vertrag schreiben, dass dieser nur zum Zweck der Finanzierung abgeschlossen wird. Das der Vertragspartner "Bruder" alle Aufwendungen zu tragen hat und ihm auch alle Erträge zustehen.

Auch wenn es in der Familie unüblich sein mag, aber für den Fall, dass der Bruder seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, sollte er sich der Zwangsvollstreckung in sein gesamtes Vermögen unterwerfen.

Ausserdem sollte geklärt werden was passiert, wenn dem Bruder etwas zustösst. Wenn er bisher keine Ehefrau und Kinder hat, würden die Eltern erben.

Und es sollte geklärt werden, was die Schwester bekommt. Schließlich verbaut sie sich mit der Kreditaufnahme für den Bruder die Chance selbst etwas zu finanzieren.

Prinzipiell herrscht freies Vertragsrecht. Man kann eigentlich vereinbaren, was man selbst für gut und richtig hält.

Bei einem solchen Objekt lohnt es sich VORHER ein Beratungsgespräch mit einem Anwalt zu führen. Das kostet vielleicht 200 - 300 € ist aber eine gute Investition, um späteren Streit (gerade in der Familie !) zu vermeiden.

Der GbR Vertrag sollte keinesfalls einfach freihändig erstellt werden.

Wenn die Tochter keine entsprechenden Einnahmen ausweist, dürfte das ein Problem mit der Finanzierung werden.

schenay 23.08.2015, 09:16

Darlehensvertrag hat sie schon unterschrieben. Kaufvertrag auch. Mich interessiert jetzt steuerlichen Aspekt. Ob er alleine Mieteinkünfte versteuern darf, da er tatsächlich allein die Miteinnahmen bekommt und alle Ausgaben zahlt.

0
DerHans 23.08.2015, 09:20
@schenay

Das kann im Innenverhältnis des GbR-Vertrages geregelt werden. Aber wie gesagt, ist dafür der Weg zu einem Anwalt oder besser noch, einem Steuerberater, keine schlechte Investition.

Und für ihr Risiko, das sie trägt, sollte sie sich trotzdem einen Teil des Gewinnes zurechnen lassen.

0

die miete kann er schon nehmen, afa und darlehnszins wohl auch

aber sie kommt aus der haftung nicht raus, egal, was ihr in den vertrag schreibt

erst mal kann jeder gläubiger in vollem umfang an sie rangehen, solange der bruder zahlungswillig/fähig ist, spielt das keine rolle, aber wenn nicht, haftet sie voll, da kommt man nicht raus

Bei einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts haftet jeder vollumfänglich mit allem was er hat. Der Gläubiger hat die freie Auswahl wo er sich bedient... und da ist Schwesterchen dran-weil in BRD und greifbar....

Hallo,

es gibt eine zweite Lösung:

Der Bruder kauft die Wohnung und nimmt ein Darlehn auf. Damit er es bekommt, unterschreibt die Schwester eine "Bürgschaft". Damit wird die Bank zufrieden sein.

Wer keinen Kredit bekommt , nimmt dann die Schwester aus . Bei Geld hört die Familie auf !

Was möchtest Du wissen?