Darf man in ebay kleinanzeigen z.b Pc Reperaturen anbieten als Privart Person und dafür Geld nehmen oder als Hobby anbieten?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese Antwort von Lemo1991 ist leider falsch.

Solange du unter die Kleinunternehmerregelung fällst, ist das Einkommen steuerfrei, muss aber angegeben werden.

Die Kleinunternehmerreglung nach § 19 UstG hat nichts mit dem Einkommen zu tun, sondern etwas mit dem Umsatz. Umsatz ist jedoch nicht einkommen. Gewinn ( Einkommen) ist Umsatz minus Betriebskosten.

Un dieses Einkommen unterliegt der Einkommenssteuer.

Die § 19 Reglung besagt nurt, dass du bis zu einem Jahresbruttoumsatz von bis zu 17.500€ von der Umsatzsteuer ( Mehrwertsteuer) befreit bist.

Du kannst dann keine verausgabte MwST beim FA geltent machen, darfst aber auch keine MwST auf deinen Rechnungen ausweisen.

Mehr besagt die "Kleinunternehmerreglung§ n. § 19 UstG nict aus.

Alle anderen Steuerarten und Abgabepflichten bleiben von dieser Reglung unberührt.

Die Gewerbeanmeldung dürfte dein geringstes Problem werden.

( Kostet ca. 20-50€ )

Wie willst du das mit der Gewährleistung abwickeln?

Zum andern ist auch die weitere Aussage  von Lemo1991 nicht OK

du bist nicht selbstständig  wenn das Gewerbe nur deine Nebenbeschäftigung ist.

Du bist dann im Nebenerwerb Selbstständig.

Grundsätzlich gilt:

Sobald du eine Leistung zur Erzielung von Gewinn anbietest ist dies gewerblich und ist dementsprechend anzumelden.

Wenn du deine Leistung gegen Geld anbietest, dann ist das kein Hobby, sondern Gewerbe. Und wenn du das machst, bist du gemäß § 14 GewO verpflichtet, dies beim Gewerbeamt anzuzeigen. Wo du deine Dienste anbietest (ob Zeitung, Flyer oder ebay) ist völlig egal.

Du musst es versteuern, bzw. eine Steuererklärung anfertigen und ein Gewerbe anmelden. Alles was mit dem Ziel eines Gewinns betrieben wird, ist eine gewerbsmäßige Betätigung.

was würde mich ein Gewerbe kosten ?

0
@gino95

Die Verwaltungsgebühr für die Gewerbeanzeige beträgt je nach Stadt zwischen 20 und 30 €.

0

Ein Gewerbe kostet nichts, die Anmeldung kostet eine kleine Gebühr, aber das sind weniger als 50€ soweit ich mich an meine Anmeldung erinnere. Solange du unter die Kleinunternehmerregelung fällst, ist das Einkommen steuerfrei, muss aber angegeben werden. Dennoch: eine fehlende Anmeldung ist faktisch Schwarzarbeit. Gelegentliche Tätigkeiten können bei der Steuererklärung aber angegeben werden, gewerbsmäßig ist das Angebot einer Leistung, die klar auf Gewinn abzielt. So etwas wie mal beim Nachbarn helfen und 50€ dafür kassieren ist was anderes, solltest du es aber anderen Leuten ebenfalls anbieten wäre es gewerblich.

Nur zum Verständnis. Es hat keine konkreten Nachteile ein Gewerbe anzumelden, du bist nicht selbstständig  wenn das Gewerbe nur deine Nebenbeschäftigung ist.

0
@Lemo1991

Solange du unter die Kleinunternehmerregelung fällst, ist das Einkommen steuerfrei

Falsch !

du bist nicht selbstständig  wenn das Gewerbe nur deine Nebenbeschäftigung ist.

Auch falsch !

0

Was möchtest Du wissen?