Darf man in Deutschland einen Vornamen mit nur einem Buchstaben( z.b. einem Vokal) haben?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

In Deutschland ist es so, dass aus dem Vornamen das Geschlecht der Person abzuleiten ist.
1. Mit nur einem Buchstaben (z.B. einem Vokal) ist das nicht möglich.
2. Es gibt Namen aus 3 Buchstaben (z.B. Uwe, Kai) die das Geschlecht aus dem Namen erkennen lassen.
3. Ich denke das für männliche Namen somit mindestens 3 Buchstaben vorhanden sein müssen.
4. Bei weiblichen Namen kommt es einwenig darauf an, in welchem Bundesland man lebt, da beispielsweise "Kim" sowohl ein weiblicher wie männlicher Vornamen sein kann.

Wolli1960 05.07.2011, 09:50

In einem solchen Fall wie "Kim" ist i. d. R. ein zweiter Vorname erforderlich. Beispiel: Der Sohn eines Freundes von mir heißt Dominique; da dieser Namen in dieser Schreibweise in frankophonen Ländern auch für Mädchen gebräuchlich ist, musste er ihm eine zweiten Vornamen geben. Interessant: Die Schreibweise mit 'k' am Ende wäre akzeptabel gewesen.

0

In Deutschland geht das normalerweise nicht durch.

In China wäre das anders. Dort darf ein Vorname aus beliebigen chinesischen Zeichen zusammengesetzt sein (normalerweise 2 oder 1). Und es gibt mehrere chinesische Zeichen, die in der offiziellen lateinischen Umschrift mit "a" geschrieben werden. Die klingen zwar alle total dämlich als Vorname (eigentlich alle lautmalend), aber erlaubt wäre das, wenn auch total bescheuert.

Und wenn mindestens eines der Elternteile Chinese ist, dann kann man beim deutschen Standesamt beantragen, dass Namen nach chinesischem Recht zugelassen werden.

Das würde ich aber wie gesagt sowohl in China wie auch in Deutschland für total bescheuert halten. Damit macht man sein Kind doch nur lächerlich.

Nicht eigentlich eine Antwort, hat aber damit zu tun:

In Österreich gibt es den Künstler I Stangl , allerdings ist das sein Künstlername. Sein eigentlicher Vername ist Karl-Ernst - weit entfernt von einem einzigen Buchstaben.

http://de.wikipedia.org/wiki/I_Stangl

2 mindestens, weniger geht auch irgendwie nicht^^

In Deutschland muss ein Name klar geschlechtsdefinierend sein und das sind Vokale nicht.

Mit zweitem Vorname darf ein Mann auch Maria heißen.

Namen sollten im späteren Leben nicht zu Hänseleien führen.

Man kann seinen Vornamen jederzeit ändern. (20-5000€)

Pianokater 04.07.2011, 23:44

Nicht ganz ernst nehmen, bitte:

vor Claire Grube oder Rainer Zufall wird gewarnt ;-)

0

Nein, ein Buchstabe ist nicht erlaubt. Aber Bo ginge

Da ein Beamter den Namen bestätigen muß nehme ich an daß mindestens 2 Buchstaben vonnöten sind.

Nein^^,ich bezweifel auch das jemand sein kind "G" nennen würde :P

2 buchstaben gehen aber z.B: Ed

Nein.... der Vorname darf auch nicht zum negativen des kindes sein...z.B. Pumukel o.ä...

crazycat99 04.07.2011, 23:38

Pumukel xD

0

ich schätze mal mindestens 2-3

Was möchtest Du wissen?