darf man im vorstellungsgespräch sage was man nach der ausbildung machen will?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Also ich persönlich würde das nicht ansprechen, da die meisten Unternehmen schon eher für sich selbst ausbilden möchten...

Na ja, ich würde es nicht sagen.

Eine Ausbildung ist für das Unternehmen immer teuer und viele Unternehmen würden gerne gute Ausgebildete behalten!

Du darfst alles sagen, nur solltest Du aufpassen, daß es Dir nicht zum Nachteil ausgelegt wird. Also denke logisch und entscheide dann was Du sagst. Es gibt Sachen, die muss das Unternehmen nicht wissen. 

Niemals. Wenn die Frage kommt würde ich sagen: Zuerst kommt mal die ausbildung und das vieleicht in Ihrem Betrieb. alles andere hat seine Zeit und meine Zeit ist jetzt, dass ich diese ausbildung machen darf!

also ich würde wohl nicht direkt im vorstellungsgespräch auf soetwas eingehen, denn du hast schon recht, es macht halt wirklich dann den eindruck, das du direkt wieder gehen willst - und wer bildet schon gerne jemanden aus, der sowieso nicht bleiben mag?

Die würde ja nicht fragen, wenn es die nicht interessieren würde. Natürlich darfst du darauf antworten. Was du sagst oder nicht musst du für dich selbst wissen und entscheiden.

naja wenn der Betrieb jemanden für langfristig sucht könntest das ein Argument sein dich nicht zu nehmen.

Im Beruf weiterkommen und weiter lernen wäre der kluge Ausdruck. Was in drei Jahren los ist, weiss man sowieso nicht. 

Noch enmal mein Tipp zu all den vielen Fragen, die du hier heute zu Vorstellungsgesprächen stellst:

Geh doch mal auf www.karrierebibel.de

denn da findest du das Wichtiste zum Thema und viele Fragen erledigen sich dann von ganz alleine.. 

Was möchtest Du wissen?