Darf man im Lebenslauf "Realschule" schreiben anstatt "Hauptschule"?

12 Antworten

Er kann schreiben, dass er die Mittlere Reife hat - aber dann auch angeben, dass er den Abschluss an der Hauptschule xyz gemacht hat.

Hallo!

"Wieso muss ich jetzt bloß an Gutenberg denken?" Hat er sowenig Persönlichkeit und Rückgrat, dass er es nötig hat, seinen Lebenslauf zu faken? Was für ein Klischée bzgl. der Hauptschüler? Ich denke, der Arbeitgeber hat lieber einen ehrlichen Hauptschüler, als einen unehrlichen "Realschüler". Bei sowas könnt ich k.....!

Sowas kann ebenfalls beeindrucken- eine Hauptschule besuchen und im späteren Verlauf einen höheren Abschluß nachholen.

Ehrlich währt am Längsten...egal ob Kleinbürger oder Politiker ;)

LG

Simone

Wenn er die Wahrheit schreibt, hat er keine schlechteren Karten, im Gegenteil: immerhin hat er sich "hochgearbeitet" . Er könnte einfach den Namen der Schule schreiben, wenn sie denn einen hat. (Bei uns im Ort sind etliche Schulen nach Persönlichkeiten benannt, da könnte man dann zum Beispiel "Franziskusschule" statt "Hauptschule schreiben)

um so erfreulicher ist doch das Fach-Abi und Studium. Außerdem müssen die Zeugnisse bei einer Bewerbung dazu und daraus geht der Schultyp hervor.

m.W. muss man das letzte Zeugnis vorlegen, dies ist die Fachhochschulreife i.d.F.

0

Könnte unangenehme Folgen haben.

Die Angabe 'Hauptschule' muss aber in dem gegebenen Fall nicht unbedingt nachteilig sein. Wenn er sich von dort bis zum Abschluss eines Studiums hochgearbeitet hat, spricht das doch für ihn.

Was möchtest Du wissen?