Darf man im Lebenslauf etwas "schummeln"?

11 Antworten

Eine falsche Angabe in den Bewerbungsunterlagen kann später ein Kündigungsgrund sein.

Vier Monate ist keine Zeit, über die jemand unbedingt stolpern muss. Lass den Zeitraum offen und überlege Dir eine geeignete Formulierung auf die möglicherweise kommende Nachfrage.

Darfst du machen. Darfst dich dann aber nicht wundern, wenn der Arbeitgeber richtig sauer ist, falls das mal auffliegt. Und eventuell über eine Kündigung (Probezeit...) oder Anfechtung des Arbeitsvertages nachdenkt. Den Ärger hättest du dann jedenfalls.

Im Lebenslauf darf man nicht schummeln.

Gib doch einfach an: Von ... bis ... krank. Das ist doch nicht schlimm.

Was möchtest Du wissen?