Darf man im Islam Metal hören?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Deswegen habe ich keine Religion (hab schon, aber lebe kein Stück danach). Ich habe keine Lust mir von Büchern mein Leben bestimmen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
needinginfo 28.01.2016, 13:57

Aber woher weißt du, dass vielleicht eine Religion nicht die richtige ist? Woher weißt du, dass es immer nur logisches gibt, aber nicht unlogisches? Wir Menschen sind doch etwas Kleines, können wir bestimmen was richtig ist und was nicht? Wo steht es haargenau, dass Religionen falsch sind? "Blindglaube" nenne ich das. Ohne "gescheites" erforschen einfach glauben und sich von den Medien ggf. beeinflussen lassen.

0
needinginfo 28.01.2016, 13:58

Unglaubwürdig heißt nicht gleich, dass es falsch wäre.

0
peoplelife 28.01.2016, 22:25
@needinginfo

Ich weiß es nicht, ich glaube es. Genau wie in Religionen geglaubt wird das Religionen "richtig" sind.

Außerdem sagte ich nie was von richtig oder falsch.

Ich habe alles exakt durchgedacht und mich nur durch meine Erfahrungen beeinflussen lassen. Ich habe vielleicht erst 17 Jahre auf dem noch nicht vorhandenem Buckel, aber ich kann mir meine Meinung bilden ohne von Außen zu viel beeinflusst zu werden. Letztendlich komme ich zu dem Gedanken, das es keinen Gott gibt und Religionen nur ein ewig langer Trend sind.

Trotzdem soll jeder leben wie er möchte, schließlich leben wir nicht ewig um uns ständig anders zu entscheiden.

0

Klar kann man das! Im Koran steht ja nicht: "Und du sollst kein Metal hören, es ist ein Gräuel." ;) Noch dazu bist du laut Grundgesetz ein freier Mensch und kannst hören was du willst!

Also, hau rein:

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde ja sagen, da ich mal eine Dokumentation gesehen habe, wo dann ein Mädel aus Deutschland mit ihrer besten Freundin nach Japan ging und vorher noch bei deren Eltern in Istanbul vorbei mussten und da die Eltern sie so fertig gemacht haben, floh sie an den Ort, wo es die Musik gibt, die sie mag und so ging sie in ne Kneipe wo Metal gespielt wurde. Also glaube ich, das es in  der Religion nicht verboten ist, sonst gäbs sowas ja nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Musik ist das Gegenteil von Gottesfurcht, es würde die Leute nur davon ablenken, ihres Herrn zu gedenken. Zudem ist das Spielen von Musik  ein Brauch der Kuffâr, und es ist nicht erlaubt, sie nachzumachen, besonders nicht in einer Sache, die Allâh generell verboten hat, wie Musik. (As-Sahîhah, 1/145) 

Al-Albâni sagte:

„Die vier Rechtsschulen sind sich einig, dass alle Musikinstrumente harâm sind.“ [As-Sahîhah, 1/145]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
3125b 27.01.2016, 18:25

Eine kultur- und wissensfeindliche Religion. Traurig sowas. 

10
whabifan 27.01.2016, 19:07

Sorry habe aus Versehen auf "Danke" gedrückt. Ich frag mich wie du so ein komplexes Werk wie den Koran verstehen und interpretieren willst, wenn du nichteinmal eine einfache Frage verstehst. Der User hat gefragt ob Metal hören verboten ist und du antwortest damit dass Musik machen verboten ist. Von daher ist das nicht annähernd eine Antwort auf die Frage. Lern erstmal lesen!

1
Jogi57L 27.01.2016, 22:27
@whabifan

ich werde mich bemühen, lesen zu lernen.

Musik ist das Gegenteil von Gottesfurcht, es würde die Leute nur davon ablenken, ihres Herrn zu gedenken.

0
Jogi57L 27.01.2016, 22:31
@Jogi57L

Aber Du hast teils Recht. Für manche Muslime ist nur dann etwas klar, wenn es exakt und genauso als Wortlaut im Koran oder der Sunna steht.

Und zwischen Musik machen und Musik hören ist ein Unterschied

0
Saturnknight 29.01.2016, 19:20
@Jogi57L

Musik ist das Gegenteil von Gottesfurcht, es würde die Leute nur davon ablenken, ihres Herrn zu gedenken.

Und was ist mit Musik, die Gott lobt und preist? Lenkt die dann auch davon ab, des Herrn zu gedenken?

Um es mit einem klassischen Zitat auszudrücken: "Religion sickens me"

0
Jogi57L 30.01.2016, 02:42
@Saturnknight

Also soweit mir bekannt, gibt es bestimmte Arten von "Musik"..  nasheed, was im Islam erlaubt ist. 

http://www.ahlu-sunnah.com/threads/34055-Nasheed-erlaubt

...inwieweit Metal dazu passt, oder sich so gestalten lässt, dass es passt, weiß ich nicht.

Im Zweifelsfall sollte der FS es lassen, oder seinen Imam fragen, sofern die hier insgesamt angeregten Fürs und Widers ihm kein verwertbares Ergebnis bringen

0

Ich hab keine Ahnung vom Islam. Mich würde nur interessieren, warum Du glaubst, dass das verboten sein sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Queber 27.01.2016, 18:19

Weil es kaum Muslime gibt die Metal hören

1
Schwoaze 27.01.2016, 18:20
@Queber

Jetzt les ich gerade, von alfd18, dass Musik hören, also eigentlich alle Musik (?) haram ist???  Wenn das stimmen sollte, sind... naja sagen wir mal 95 % aller Muslime hier oft und viel... haram. .. oder so.

1
Saturnknight 29.01.2016, 19:23
@Queber

Weil es kaum Muslime gibt die Metal hören

Wieviele Muslime gibt es weltweit? Und wieviele kennst du davon und weißt, welche Musik sie hören? Ich kenne einige gute Metalbands aus islamischen Ländern ...

Und umgekehrt: wenn du einen Metalhead siehst, woher weißt du dann, daß es kein Muslim ist?

0

Darf darf darf.

Mir gefällt Metal -> Ich höre Metal
Mir gefällt es nicht -> Ich höre es nicht.

Was ist daran so schwierig? Man kann sich auch total bevormunden lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Vando 27.01.2016, 21:27

Die Frage ist nicht, ob man es gesellschaftlich darf, sondern ob man es auch wegen der Religion darf (was offenbar nicht der Fall zu sein scheint). Eigene Meinungen sind hier nicht gefragt, sondern die heilige Schrift des Korans. Für Gläubige stellt das durchaus ein hohes Gut dar.

0
Micromanson 27.01.2016, 21:31

Ich weiß wie es gemeint ist. Ich wollte aber aufzeigen dass dieser Haram-Mist die Lachnummer des Jahres ist.

2

Warum solltest du kein Metal hören dürfen? Wenn dir Metal gefällt, dann höre Metal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Vando 27.01.2016, 21:31

Wenn man jedoch gläubig ist (was durchaus legitim ist, solang man keine Rechte anderer verletzt), und in der jeweiligen religiösen Schrift eben jenes verboten ist, dann ist das für den Gläubigen ein ernst zu nehmendes Verbot. 

Für den Nicht Gläubigen mag das zwar nicht nachvollziebar sein, doch für den Gläubigen ist das wie geltendes Gesetz.

0
Gondor94 27.01.2016, 22:04
@Vando

Und warum sollte irgendeine Religion Musik verbieten?

1

Einige übertreiben. Du kannst Musik hören, musst halt manchmal achten um was es im Lied eigentlich geht. Auf der ganzen Welt gibt es Musik und Musik gab es auch früher und jetzt und wird es auch in der Zukunft geben. Gott verbietet den Menschen keine Musik. Wenn es im kuran nicht steht dann ist es egal wer was gesagt hat. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KarimIbnAbbas 27.01.2016, 18:54

Gebe hier keine Falsche Auskünfte, Musik ist und bleibt nach Konsens der Rechtsgelehrten Haram!


As-Sa’di sagte:
„Dies umfasst alle Arten von verbotenem Gerede, wie leeres Gerede und Falschheit, alle Arten von unsinnigem Zeug, das zu Kufr und Ungehorsam führt, und auch die Worte derjenigen, die die Wahrheit widerlegen wollen und Falschheit unterstützen, um die Wahrheit zu besiegen. Ebenso Gerede hinter dem Rücken der Leute, Beleidigungen, Lügen, Beschimpfungen und Fluchen, Singen und musikalische Instrumente von Schaitan, und Instrumente, die weder von spirituellem noch weltlichem Nutzen sind.“ [Tafsir As-Sa’di, 6/150] Auskünfte!

Musik ist Haram!

As-Sa’di sagte:
„Dies umfasst alle Arten von verbotenem Gerede, wie leeres Gerede und Falschheit, alle Arten von unsinnigem Zeug, das zu Kufr und Ungehorsam führt, und auch die Worte derjenigen, die die Wahrheit widerlegen wollen und Falschheit unterstützen, um die Wahrheit zu besiegen. Ebenso Gerede hinter dem Rücken der Leute, Beleidigungen, Lügen, Beschimpfungen und Fluchen, Singen und musikalische Instrumente von Schaitan, und Instrumente, die weder von spirituellem noch weltlichem Nutzen sind.“ [Tafsir As-Sa’di, 6/150]

1
Hamburger02 27.01.2016, 19:23
@KarimIbnAbbas

Wenn das stimmen würde, dass Musik generell haram ist, frage ich mich, warum es in den arabischen Ländern staatlich finanzierte Sypmhonieorchester z.B. Kairoer Syphonieorchester, Nationalorchester Jordaniens etc.), Popkonzerte und arabische Musikgruppen gibt, die dort auftreten dürfen.

Wahrscheinlich erzählst du uns hier die Auffassung der Wahabiten und Terroristen, aber nicht das, was in der moslemischen Welt tatsächlich praktiziert wird.

4
KarimIbnAbbas 27.01.2016, 19:00

Al-Qasim sagte:
“Singen ist ein Teil der Falschheit.“
Al-Hasan sagte:
„Wenn du zu einem Abendessen eingeladen wirst, bei dem Musik gespielt, dann lehn’ die Einladung ab.“ [Al-Jami’ von Al-Qairawani, Seite 262-263]
Schaikh Al-Islam Ibn Taimiyyah sagte:
„Die Ansicht der Imame der vier Rechtsschulen ist, dass alle Arten von Musikinstrumenten haram sind. In Sahih Al-Bukhari und anderswo wird berichtet, dass der Prophet (a.s.s.) sagte, dass es in seiner Ummah solche geben wird, die Zina, Seide, Alkohol und Musikinstrumente für erlaubt erklären, und er sagte ebenfalls, dass diese in Affen und Schweine verwandelt werden. [...] Keiner der Anhänger der vier Rechtsschulen erwähnt eine Uneinigkeit bezüglich Musik.“ [Al-Majmu’, 11/576]
Al-Albani sagte:
„Die vier Rechtsschulen sind sich einig, dass alle Musikinstrumente haram sind.“ [As-Sahihah, 1/145]
Ibn Al-Qayyim sagte:
„Die Madhhab von Abu Hanifah ist am strengsten in dieser Angelegenheit, und seine Äußerungen gehören zu den schärfsten. Seine Gefährten sagen eindeutig, dass das Hören gleich welcher Musikinstrumente, wie zum Beispiel Flöte oder Trommel, selbst das Klopfen eines Stocks, haram ist. Ihrer Meinung nach ist dies eine Sünde, die zeigt, dass eine Person ein Fasiq (Sünder, Übertreter) ist, dessen Zeugnis nicht akzeptabel ist. Einige gingen sogar noch weiter, indem sie sagten, dass Musik zu hören Fisq (Sünde, Übertretung), und sich daran zu erfreuen Kufr ist. Das sind ihre Worte. Zur Unterstützung dieser Ansicht führen sie einen Hadith an, der allerdings nicht dem Propheten (a.s.s.) zugeschrieben werden kann. Sie sagten, wenn er daran vorbeikommt oder es in seiner Nachbarschaft ist, sollte er das Hören so gut es geht vermeiden. Abu Yusuf sagte über ein Haus, aus dem der Klang musikalischer Instrumente zu hören ist: ‚Betrete es ohne Erlaubnis, denn schlechte Handlungen zu unterbinden ist eine Pflicht, und wenn der Eintritt ohne Erlaubnis nicht gestattet wäre, könnten die Leute dieser Pflicht nicht nachkommen.“ [Ighathat Al-Lahfan, 1/425]
Imam Malik wurde nach dem Spielen einer Flöte oder Trommel gefragt, wenn eine Person dies unbeabsichtigt hört und sich daran erfreut. Er antwortete:
„Wenn er merkt, dass er sich daran erfreut, sollte er aufstehen, es sei denn, dass er aufgrund einer Notwendigkeit sitzt oder nicht in der Lage ist, aufzustehen. Wenn er sich auf der Straße befindet, sollte er entweder zurück- oder weitergehen.“ (Al-Jami’ von Al-Qairawani, 262). Er sagte: „Unserer Ansicht nach sind die einzigen Leute, die sowas tun, Fasiqs.“ [Tafsir Al-Qurtubi, 14/55]

1
peace1287 27.01.2016, 19:23
@peace1287Der Prophet Muhammad lebte vom, regierte durch den, predigte und folgte dem Koran alleine. Siehe 5:48-50.


.Gott ist die EINZIGE Gesetzesquelle (6:114). 
Niemand, auch nicht der Prophet Muhammad, kann verbieten, was Gott nicht verboten hat (66:1). 
Als es der Prophet Muhammad einmal tat, hat Gott ihn öffentlich ermahnt, die Gläubigen daran zu erinnern, dass NUR GOTT verbieten kann. Siehe 66:1 und 33:37.
Viele derjenigen, die im Herzen krank sind, führen Vers 59:7 als Beweis an, dass der Prophet Muhammad selbst erlaubt und verboten hätte. Sie hoffen all diese zu verwirren, die nicht mit dem Koran vertraut sind, da dieser Vers über Kriegsbeute handelt und nichts mit irgendwelchen Gesetzen und Verboten zu tun hat. .Zusätzlich zur wiederholten Erinnerung, dass der Koran ausführlich ist, hat uns GOTT gesagt, dass ER uns genau beschrieben hat, was uns verboten wurde, wie zum Beispiel in 6:119. GOTT benötigte keine Unterstützung von irgendwelchen Imamen, Sahaba oder Tabi’in. GOTT hat nicht erwartet oder gewollt, dass der Prophet Muhammad seine eigenen Gesetze aufstellt. Der Prophet Muhammad hat keine anderen Gesetze gebracht als den Koran, jedoch haben die Fabrizierer der Hadith- und Sunnabücher das getan.


.GOTT vergisst nicht (19:64). Er hat nicht vergessen, die Musik oder den Gesang zu verbieten und auf jemanden anderen gewartet um dies zu tun. Im Koran kann kein Verbot von Musik und Gesang gefunden werden, weil Gott sie nicht verboten hat.


.Diejenigen, die GOTT in SEINEM Buch glauben, glauben, dass der Koran ein vollständiges Buch für den Islam ist, tun dies auch hinsichtlich der Verbote. Die Liste der Verbote im Koran beinhaltet nicht die Musik oder das Singen. Falls erforderlich, sind die Verbote klar und geradeaus, um damit keinen Zweifel in den Gedanken der Gläubigen zu lassen (siehe 39:28).


.Einige Menschen wollen GOTT im Koran nicht glauben, wenn ER ihnen sagt, dass ER keinen Mangel an Worten hat. GOTT hätte beide Worte benützen können, Musik und/oder Gesang, oder Worte, die sich direkt und klar auf diese beziehen, wenn Er so gewollt hätte (siehe 31:27 und 18:109). 
Die wahren Gläubigen wissen, dass diese Worte im Koran fehlen, weil GOTT sie nie verboten hat und nicht deshalb weil GOTT sie nicht benützt, vergisst, nicht kennt oder wie auch immer. .Der Koran lehrt uns, dass GOTT sehr verärgert über diejenigen ist, die irgendetwas verbieten, dass im Koran nicht speziell verboten ist; siehe 16:112-116. . Das Aufrechterhalten irgendwelcher Verbote, die nicht ausdrücklich im Koran erwähnt werden (z. B. Musik und Gesang) ist gleichbedeutend wie Götzendienst (6:142-152). Solche Verbote repräsentieren eine andere Gottheit neben GOTT. .In 7:32 verdammt GOTT erfundene Verbote:
Sprich: „Wer hat die schönen Dinge Gottes verboten, den Er für seine Diener hervorgebracht hat und die guten Speisen?“ Sprich: „Sie sind den Gläubigen im Diesseits erlaubt, und im Jenseits sind sie ausschließlich für sie bestimmt.“ So stellen Wir die Verse des Koran für die Menschen klar, die sich um Wissen bemühen.
 
GOTT hat jeden anderen Hadith als den Koran als religiöse Vorschrift verboten und nannte SEIN Buch, den Koran, den besten Hadith. GOTT forderte die Gläubigen dazu auf, nur SEINEM Hadith, dem Koran, zu folgen und so hat es der Prophet Muhammad auch getan. Siehe 7:185, 10:36, 31:6, 39:23, 45:6, 52:34, 68:44, 77:50, 39:29, etc.



Also wer von euch sagt hier, dass musik verboten ist!??

4
Hamburger02 27.01.2016, 19:25
@KarimIbnAbbas

Das scheint in der islamischen Welt aber keine gültige Meinung zu sein.

Wenn das stimmen würde, dass Musik generell haram ist, frage ich mich, warum es in den arabischen Ländern staatlich finanzierte Symphonieorchester z.B. Kairoer Symphonieorchester, Nationalorchester Jordaniens etc.), Popkonzerte und arabische Musikgruppen gibt, die dort auftreten dürfen.

Wahrscheinlich erzählst du uns hier die mittelalterliche Auffassung der Wahabiten und Terroristen, aber nicht das, was in der moslemischen Welt tatsächlich praktiziert wird. Dass du diese Meinung propagierst, lässt tief blicken.

Es gibt übrigens auch abgedrehte Christen, die jegliches Vergnügen incl. Musik ablehnen.

3
1dcake 27.01.2016, 19:17

Hat das hz Muhammed das gesagt, nein! hat das allah gesagt, nein! Wenn es allah nicht gesagt das interessiert es mich nicht und im kuran steht nichts darüber

2
1dcake 27.01.2016, 19:18

Hat*

0
KarimIbnAbbas 27.01.2016, 19:24

@1cake

Du hast keine Ahnung über den Islam, der Prophet Mohammed ‎‫ﷺ‬ hat es gesagt, lies doch mal den Text richtig durch!!!
Und schlauer als die Rechtsgelehrten bist du keinesfalls!!!!!!

0

Musik ist aus islamischer Sicht haram. Seltsamerweise sind "Nasheeds" aber erlaubt, obwohl jeder normale Mensch diese genauso unter Musik einordnen würde. Hier zeigt sich, wieder einmal, die Doppelmoral, die von vielen Religionen und ihren Gläubigen praktiziert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
furkansel 27.01.2016, 23:30

Musik so pauschal ist nicht verboten wie das Beispiel nasheed oder ilahi zeigt.

1
earnest 20.02.2016, 07:07

Nein, Musik ist nur aus Sicht beinharter konservativer Sunniten haram.

Im Koran steht nirgends ein generelles Musikverbot.

1

Diese Musik ist unislamisch,unkeusch,damit haram und verboten.Da im Islam die reine Lehre gilt,gilt auch die strikte Einhaltung der Verbote und Gebote zum Islam.Der westliche Individualgedanke  fehlt.LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar. Warum denn nicht? Im Koran steht ja nirgendwo das man nur eine bestimmte Musik hören soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Katzenhai3 27.01.2016, 18:27

Schön, dass du den Koran gelesen hast.

0
99NekoChan 27.01.2016, 20:24
@Katzenhai3

Ich selbst zwar nicht aber Freunde meinerseits. Nirgendwo steht das man kein Metal hören darf und irgendwelche möchtegern Prediger können da auch nichts hinzufügen.

0

Was möchtest Du wissen?