Darf man im Islam andere auf ihre Sünden hinweisen?

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Ja 67%
Nein 33%

4 Antworten

Ja

Islamistisch betrachtet solltest Du sogar - ABER: Es ist viel besser, wenn Ihr beide eine Vereinbarung trefft, wie Ihr das handhaben wollt - überlegt Euch eine Verhaltensregel, mit der Ihr beide leben könnt und an die Ihr Euch beide zu halten versprecht! - Ansonsten habt Ihr nur Dauer-Streit und Unfrieden - was auch "unislamisch" wäre!

Beides:

Du kannst deinem Bruder sagen, was er falsch macht.

Aber du solltest dann eben auch damit rechnen, dass er dir ebenso sagt, was du falsch machst.

Bessere erst dich, danach kannst du deinen Bruder animieren, ob er sich vielleicht auch bessern will.

Ja

Wenn er etwas macht, was in deinen Augen eine Sünde ist, darfst du ihm das natürlich sagen. Aber warum beschwerst du dich dann, dass er genau dasselbe macht, wie du?

Ja

Ja, denn der Lehren des Mohammed sind ohnehin Shirk.

Der Koran enthält Shirk weil er das Gebot der Nächstenliebe, das seit dem alten Testament der Menschheit als höchstes göttliches Gebot galt, verletzt.

Indem die Mohamendaner sich anmaßen, ihre Mitmenschen nach ihrer nach Außen zur Schau gestellten Scheinheiligkeit zu beurteilen, zeigt, dass man den Koran nicht als sichere Übermittlung Gottes betrachten darf.

Das vorsätzliche oder leichtfertige Ignorieren der ausdrücklich als die beiden höchsten benannten Gebote ist eine Todsünde.

Was möchtest Du wissen?