Darf man im eigenen Garten ein Lagerfeuer machen und muß man dabei Auflagen beachten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn du einen "Gartenkamin" hast, ist das doch auch erlaubt!!!!!. Wir machen auch ab und an solche "Feste" bei denen die Kinder grundsätzlich Stockbrot und Bratäpfel backen und braten. Es gibt grundsätzlich einen enormen Spaß besonders für die Kinder. Allerdings sind unsere Nachbarn auch sehr tolerant. Sie grillen selber sehr häufig und machen auch nach dem Grillen aus dem Recst der Kohle ein "Lagerfeuer". Wünsche euch viel Spaß bei eurem Vorhaben!!!!

Da das regional sehr unterschiedlich ist, musst Du Dir die Information bei Deiner Stadtverwaltung einholen. In einigen Regionen ist Feuer generell verboten, in Anderen wird es nur unter Auflagen erlaubt.

was du zusätzlich noch für die sicherheit machen kannst, ist trockenes buchen- oder eichenholz zu besorgen. das brennt allerdings sehr heiß, also nicht zu viel holz auf einmal verbrennen. (2-3 scheite)

verwende besser kein nadelholz, das macht ziemlich heftigen funkenflug.

Die Frage ist Lagerfeuer machen. In Wohngebieten ist es auf jeden Fall nicht erlaubt. Auch Gärten in Waldnähe sind von solchen Verboten unmittelbar betroffen. Ich meine, ein Feuer mit trockenem Holz, Buchenscheite etc in einem Feuerkorb auf einer befestigten Fläche mit ausreichender Sicherung, Gartenschlauch oder Gieskanne etc. dürften genehmigt sein, aber ich würde auf jeden Fall mit ner Flasche Bier übern Zaun die Geschichte schonmal ankünden. Unter einem Lagerfeuer verstehe ich ein Feuer, bei welchem ganze Baumstämme oder grosse Reisighaufen angefacht werden. In einem Feuerkorb hingegen, werden die Flammen 1,50 m nicht überschreiten. Bei uns gilt die Faustformel, Feuer im begrenztenAusmass 1mX1m eben Feuerkorb und Grillgrösse.

Immer auf das Nachbarrecht achten ganz wichtig wegen Belästigung!!

Erlaubt ist es bei uns leider nicht.Da würde ich mich auf jeden Fall bei der Stadtverwaltung erkundigen. Gerade gestern hab ich mich noch mit einem befreundeten Feuerwehrmann darüber unterhalten.Sollte nämlich ein Nachbar, der dir nicht wohlgesonnen ist die Feuerwehr rufen, weil er eine Rauchsäule auf deinem Grundstück sieht,können immense Kosten auf dich zukommen.In einem ähnlichen Fall musste ein Mann hier im Ort 2500 Euro zahlen. Der Feuerwehrmann sagte mir, das Problem wäre in erster Linie der Funkenflug, gerade in Wohngebieten mit sehr enger Bebauung.

Feuer in einer Feuerschale ist Grundsätzlich erlaubt. Du darfst nur kein Laub und frischen Schnitt verbrennen (starke Rauchentwicklung).

Aber zur Sicherheit (wenn man es nicht genau weiß) würde ich bei der Gemeinde oder örtlichen Feuerwehr nachfragen, falls es regionale Unterschiede gibt.

Erkundige dich vorher bei deiner Gemeindeverwaltung.

Wenn Nachbarn die Feuerwehr rufen, wird's teuer!

Super Rezepte und Tips über Stockbrot gibt es auf dieser Seite : http://www.stockbrotfabrik.de Stockbrot - Grill und - Spieß sind auch Interessant. Viel Spaß beim Stockbrotbacken!

Was möchtest Du wissen?