Darf man geschliffene Samuraischwerter nicht im normalen Haushalt besitzen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Laut dem Waffen Gesetz darf man beidseitig geschliffene Klingen und die über 12 cm lang sind nicht besitzen wie es mit Samurai Schwertern weiss ich da nicht so genau aber ich glaub wenn sie stumpf und die spitze abgestumpft sind ist das in ordnung solange das schwert nach dem kauf nicht ausserhalb der wohnung mit geführt wird allerdings kann ich mich nur der aussage von Drachentöter anschließen habe einmal von einem Chinesen ein ich glaub weil die so lang war und ein 2 Händer war ein Zanmatou oder eine Wakizashi klinge gekauft die war zwar stumpf aber schwer und mit einem Hieb kann man trotzdem jemanden schwer verletzten und so kam es mal das unwissend mal ein Freund zu besuch kam und ich es nicht wusste bis mir meine Mutter bescheid sagte ging also rauf auf mein zimmer gehe die tür rein auf einmal wirbelt der mit meiner Klinge wie ein verrückten rum und hätte sie mir fast in den Bauch gerammt seitdem darf niemand (is ja ein paar jahre her) ausser ich meine Schwerter anrühren da das verletzungs risiko zu hoch ist vor allem sieht es blöd aus wenn man den Ärtzten erklären muss das man sich aus versehen an einem Samurai Schwert geschnitten hat

Man darf sehr wohl Klingen die beidseitig geschliffen sind und/oder länger als 12cm sind besitzen, lediglich das führen in der öffentlichkiet ist in der Regel nicht erlaubt.

1
  1. Punkt? Komma?

  2. Ein Katana ist nur einseitig geschliffen.

1

Neben dem Waffenrecht kommt noch hinzu, daß geschliffene Samuraischwerter die vernünftig gemacht sind fast unbezahlbar sind.

Naja, so ab 400 Eur find ich jetzt nicht unbezahlbar. Billig sind gute Bankwaffen allerdings wirklich nicht ;)

0
@Max666

Hallo,

Katanas aus Japan gibt es bereits ab 7000€ , die sind m.E. noch nicht vernunftig. Ein richtiges Schwert gibt man in Japan in Auftrag, wartet 1-2 Jahre, erledigt den Papierkram und hat dann für ca. 30 000€ was Vernünftiges. Das schliesst man dann aber nicht nur weg, weil es scharf ist (und man damit verantworlich umgeht), sondern auch weil es ein Wertgegenstand ist.

Viele Grüsse

0

In Deutschland darf man auch geschliffene Schwerter besitzen, allerdings nicht außerhalb der eigenen Wohnung bzw. des umfriedeten Besitztums mit sich führen.

Es gibt allerdigs Länder, in denen das verboten ist. Da solche Schwerter nicht allein für den deutschen Markt hergestellt werden und es für das Unternehmen günstiger ist, nur eine Art zu fertigen, findet man häufig ungeschliffene im Handel. Ich habe aber auch schon ein geschliffenes Schwert im (seriösen) deutschen Handel gefunden.

Du darfst schon scharfe Schwerte zu hause haben, aber man sollte sehr genau überlegen ob man das wirklich will, insbesondere wenn sie für Dekorationszwecke genutzt werden. Man hat schnell mal eine Besucher der mit so etwas dann rum fuchtelt, da ist es dann beruhigend zu wissen das das Teil zumindest nicht scharf ist.

Bestimmte ungeschliffene Waffen dürfen durch volljährige Personen erlaubnisfrei in die Bundesrepublik mitgenommen oder (zur Veräußerung) verbracht werden. Dazu gehören z.B. Macheten, Dolche, Samurai-Schwerter, Bajonette, Schlagstöcke und Degen.

Das Waffenrecht unterscheidet nicht zwischen scharf und stumpf, Eine Machete ist im übrigen keine Waffe sondern ein Werkzeug.

1

Was möchtest Du wissen?