Darf man Geld in der Insolvenz auf Konto bekommen?

6 Antworten

Natürlich kannst Du Geld auf Dein Konto bekommen. Da wird keiner Stress machen. Zu beachten ist nur folgendes:
Im Insolvensverfahren werden viele Gläuber (also Leute, denen Du Geld schuldest) "ruhig" gestellt. Du hast einen gewissen Selbstbehalt, also einen Betrag im Monat, den Du für Dich behalten kannst, um Deinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Alles, was über diesem Betrag hinaus geht wird eingezogen und durch den Insolvensverwalter an die Gläuber aufgeteilt. Deine Insolvens bedeutet nicht, dass Du kein Geld haben darfst. Du darfst nur nicht mehr, als den Selbstbehalt besitzen. Gewinnst Du besipielsweise im Lotto, werden erst einmal alle Deine Gläubiger bedient. Du darfst nur das "Existenzminimum" besitzen. Ich habe jetzt die Zahl nicht direkt im Kopf, aber ich meine es sollten etwa 1.100 Euro sein, die Du für Dich haben darfst. Alles was drüber ist streicht (leider) der Insolvenzverwaler ein. So wäre die Sache mal kurz und einfach erklärt. Genaue Infos bekommst Du natürlich nur bei der Schuldnerberatung bzw. beim Insolvenzverwaler.

Natürlich darf man in der Insolvenz Geld auf das Konto bekommen, dafür ist das Konto doch da. Außerdem geht es doch um einen Vorgang vor der Insolvenz. 

Jetz hab ich die Angst das der Insolvenzverwalter mir schon am Anfang stress macht.Weil er ja die letzen 3 Monaten der Konto Auszüge sehen will. Oder mach ich mir unötig stress?

Keine Sorge, den Insolvenzverwalter intressieren vor allen die Ausgänge vor der Insolvenz.

ok vielen dank muss jetz einwach mal abwarten bin die ersten briefe kommen und ich zum Ersten Termin hin muss.

0

Es wurden bereits gute Antworten gegeben. Nur noch soviel: Du hast den Antrag gestellt, jedoch wurde er noch nicht genehmigt. Solange kannst Du noch machen, was Du willst und über Dein Geld verfügen. Natürlich darfst Du jetzt nicht in großem Stil noch Gelder "retten". Wenn Du aber jetzt noch ein Geschenk für diese 200 Euro kaufst, kann niemand etwas sagen.

Witcher Bücher mit dem letzen Wunsch anfangen, ich will mehr über Geralt erfahren( Frage unten)?

Hallo ich habe 3 Bücher: Der letze Wunsch, Zeit des Sturms, und das Schwert der Vorsehung. Als ich mit dem lesen von dem Letzten Wunsch begann, merkte ich, dass die Geschichte und die Personen nicht erklärt werden. Die Geschichte beginnt einfach.. Geralt geht in eine Kneipe .. bekommt Stress mit anderen und wird zum Vogt gebracht. Muss ich noch ein anderes Buch vorher lesen? Ich würde gerne wissen, wie Geralt ein Hexer wurde. Danke

...zur Frage

Insolvenzverwalter gibt Konto nicht frei

Text: Hallo,

ich bin seit 2 Jahren in einer Insolvenz ( alte Firma ). Ich habe mit meinem Insolvenzverwalter seit Anfang an Probleme, erst hat er ein Fax ( öffentlich im Büro ) mit dem Beschluss über meine Insolvenz geschickt, danach hat mein Arbeitgeber mir das Gehalt um 500 € im Monat runtergeschraubt ( Begründung der Rest wird ja eh Gepfändet) Na,ja ich habe es erstmal gemacht, da ich nicht ohne Job sein möchte 

Nun habe ich mich wieder Selbständig gemacht, mit Absprache des Insolvenzverwalters Jetzt mein Problem.

Um Zahlungen durchzuführen sowie Zahlung Eingänge benötigte ich ein Geschäftskonto, welches ich auch bei der Sparkasse eröffnet habe . Jetzt wollte ich gerne auch meine anfallenden Geschäfts-rechnungen wie Buchhaltung KFZ Mieten u.s.w zahlen dieses war nicht möglich da mein Konto vom I-verwalter freigegeben werden muss. Ich habe meinem I-verwalter sofort gebeten mein Konto frei zu geben, da ich ja meinen Zahlungen folgen muss.. Seine Sekretärin verlangte von mir Kontoauszüge oder eine Umsatzliste von dem Konto, die ich Ihr sofort zur Verfügung stellte. Das war Mitte März, ich habe Sie jetzt mehrfach gebeten das Konto Frei zu geben, leider erhalte ich weder per Mail oder Telefon keine Antwort.

Was kann ich machen, welche rechte habe ich …… Bin ich jetzt ein Mensch 3-Klasse wegen einer Insolvenz …. Oder wäre es besser die nächsten 4 Jahre harz4 zu holen, dann hätte ich die Probleme nicht

...zur Frage

Pfändung von Sozialleistungen trotz P-Konto?

Hallo !

Ich beziehe EU-Rente und Grundsicherung nach SGB XII in der Höhe von insgesamt rund 530,-- EURO inkl. Zulagen für Mehraufwand wegen gesundheitlicher Probleme (GdB 100).

Am 18.06.2018 bekam ich eine Nachzahlung für kostenaufwändige Ernährung in der Höhe von 208,-- EURO vom Grundsicherungsamt überwiesen.

Da ich sehr sparsam bin, hatte ich VOR dieser Gutschrift noch exakt 160,81 EURO auf dem Bankkonto.

Letzten Monat habe ich erst am 31.05.2018 insgesamt 486,72 erhalten (da noch kein Mehraufwand enthalten und deshalb auch die Nachzahlung für die vergangenen Monate).

Da ich die Problematik mit dem ach so tollen "P-Konto" von Anderen her kenne, wollte ich rechtzeitig vor dem 1. des Monats Platz für die Grundsicherung & Rente für Juli 2018 machen.

Nun mußte ich "leider" feststellen, daß dieses Mal (für Juli2018) das Geld vom Amt ungewöhnlich früh, nämlich heute am 28.06.2018, auf dem Konto gutgeschrieben wurde.

Der Gesamtbetrag ist genau 495,19.

Dadurch hatte ich rein rechnerisch in den letzten 30 Tagen ein Einkommen über der Pfändungsfreigrenze, NICHT jedoch im Kalendermonat!

Trotzdem wurden jetzt schon 200,-- Euro abgebucht, obwohl der neue Kalendermonat noch nicht einmal angebrochen ist !

Ich weiß auch, daß man dagegen vorgehen kann und auch unbedingt sollte, jedoch stellt sich für mich zunächst einmal die Frage, was als erstes zu tun ist, um möglichst bald eine Freigabe bzw. Rückbuchung zu erwirken.

Ich habe übrigens wissentlich nur eine (betrügerische) Pfändung laufen und die wird von der berühmt-berüchtigten Inkassofirma UGV Inkasso GmbH (FKH OHG) betrieben.

Soll ich zunächst die Bank kontaktieren und wenn "Ja", telefonisch, per Fax, Email oder aber per Post (Einschreiben) ?

Oder wäre der sofortige Gang zum Gericht bzw. zum Rechtsanwalt besser?

Kann mir jemand einen kompetenten Fachanwalt hier in Berlin (nördliches Charlottenburg und Spandau) empfehlen?

Und wie komme ich zu weiteren Informationen (Aktenzeichen,...etc.)?

Da ich wegen meiner Erkrankungen dringend auf dieses Ged angewiesen bin, würde ich mich freuen, gute Tipps und Links von Euch zu erhalten!

Insbesondere Verweise zu dementsprechenden Urteilen (mit Aktenzeichen,....usw.) würden mir sehr weiterhelfen!

Neben der üblichen Rechtskostenbeihilfe nach dem SGB XII habe ich übrigens auch noch eine Rechtsschutzversicherung!

Vielen Dank im Voraus !

...zur Frage

wie werden "unsichere" zukünftige Einkünfte bei Privatinsolvenz gewertet?

Hallo,

sagen wir mal, ich hätte Schulden.

Mahnungen, Inkasso, Alles durch, keine Einigung oder irgendwas machbar.

aktuelles Vermögen gar keins, eher noch Kredit- und Disposchulden.

Also vom aktuellen Stand her nix zu holen.

Allerdings , sagen wir mal, hätte ich noch Ansprüche bezüglich Einkünften in der Zukunft;

damit meine ich beispielsweise sowas wie Geschäftsanteile, nach denen ich bspw. vom, von der Firma im Jahr 2018 erwirtschafteten Nettogewinn, x% abbekomme weil ich vor Ewigkeiten da mal Geld investiert hatte.

Allerdings wird, wie eigentlich logisch, erst ausgezahlt, nachdem Anfang 2019 der Geschäftsbericht fertig ist, alles durchkalkuliert wurde, etc.

Wie hoch der Gewinn, und damit mein Anteil, ausfällt, kann natürlich jetzt noch Niemand sagen, insofern kann da, rein rechnerisch, Anfang 2019 irgendein Betrag zwischen 0 Euro und unendlich rauskommen.

Von daher sprach ich im Titel auch von unsicheren(im Sinne von in der Höhe unsicher) und zukünftigen Einkünften.

Gehen wir mal davon sus, ich wäre wie erwähnt arm, habe Kreditkartenschulden und Co., keinerlei übliche, regelmäßigen Einkommen.

Sprichwörtlich nur ein paar dieser , sagen wir mal, Ansprüche auf Geldauszahlungen in der Zukunft, sowohl von der Höhe her als auch vom konkreten Auszahlungsdatum her unberechenbar.

Und nun hätte ich eben zurzeit einen richtig hartnäckigen Gläubiger an der Backe, mit dem keinerlei Lösung möglich ist und der es knallhart auf Gerichtsvollzieher und Co. anlegt wenn ich nicht auf der Stelle alles zurückzahle.

Wäre es nun in meiner Situation möglich, Privatinsolvenz zu machen?

Oder wäre dies aufgrund meiner, wenn auch zutiefst ungewissen, zukünftigen Einkünfte nicht möglich; obwohl ich nach Stand heute nur ein armes Schwein mit Schulden bin?

Wie würden sich diese Ansprüche auf eine, von der Höhe her ungewisse (wenn überhaupt erfolgende), zukünftige Geldeinnahme auf eine versuchte Privatinsolvenz auswirken?

W+ürde da pauschal abgelehnt nach dem Schema "Du bist zwar jetzt arm aber du wirst vielleicht in der Zukunft noch zu Geld kommen" abgelehnt?

Oder wie wird sowas ungewisses gehandhabt?

...zur Frage

steuerrückerstattung bei insolvenz

Hallo, habe trotz Insolvenz vom Finanzamt meine Steuerrückerstattung nach Einspruch vom Insolvenzverwalter nach 1 1/2 Wochen auf meinem Konto gehabt.. Das Geld habe ich ausgegeben, da dringend gebraucht..dachte, das es mir jetzt gehört..habe nur eine kleine Rente und bin seit 1 Jahr in Insolvenz. Jetzt hat meine Bank mich angeschrieben und mitgeteilt, dass das Finanzamt die Erstattung zurückfordert, da dies ein Fehler vom Amt war. Was kann ich jetzt tun?????

...zur Frage

letze mahnung rebuy?

habe bei rebuy gta 5 bestellt habe auch überwiesen habe die konto auszüge hier da steht sogar 38,97- habe alles überprüft fehler und so aber da war niox plötzlich krieg ich ein brief von billpay da wo steht letzte mahnung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?