Darf man etwas behalten, auf das man Pfand gezahlt hat?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nein, das darfst Du natürlich nicht. Der Standbetreiber bleibt der Eigentümer eines Pfandbechers. Demnach machst Du dich gem. §§ 246, 248a StGB wegen Unterschlagung geringwertiger Sachen strafbar.

Grundsätzlich werden solche Fälle allerdings nicht verfolgt, da kein wirtschaftlicher Schaden entsteht.

Ich bin mal mit nem Krug zum Veranstallter gegangen und fragte ob ich den haben kann der Sagte ja!

Beim Nächsten mal auf dem Weihnachtsmarkt, das selbe spiel mit ner Tasse ... die Antwort war, sie rechnen damit das die teile geklaut werden und deshalb auch der Pfand!

Dennoch habe ich auf einem Bierfest ein jahr drauf nochmal gefragt (es ging um ein Stein krug). Er meinte, Nein und der grund war weil sie die Krüge seperat verkaufen und der Pfand war bei denen weil sie damit gerechnet haben das eins davon mal kaputt gehen könnte!

Kurz: Lieber auf nummer sicher gehen und vor Ort mal nachfragen. Die Veranstalter sehen das Unterschiedlich!

Auf Volksfesten, Weihnachtsmärkten usw ist das "Pfand" entsprechend festgelegt, dass du diese Tasse auch behalten darfst.

Du kannst auch ohne weiteres Pfandflaschen in deinem Keller lagern, bis du die Tür nicht mehr zu bekommst.

Danke für die Info - ich dachte schon ICH mache mich wirklich strafbar

0
@Sahaki

Natürlich machst du das: Oder denkst du, für deinen Plastikchip schenkt dir der Supermarkt seinen Einkaufswagen?

2

Sagt wer? Die Herstellungskosten, zumal bei Motivbechern, dürften erheblich über dem Pfandwert liegen.

Gerade die Tatsache, das ein Pfand erhoben wird, spricht nun deutlich für einen Leihe und damit einen Herausgabeanspruch des Entleihers.

2
@imager761

Ein Becher für 5 € dürfte wohl noch genug "Marge" beinhalten, dass der Verlust leicht verschmerzt werden kann.

Zumal, wenn beim Weihnachtsmarkt sogar das Jahr mit angegeben ist. Dann ist das eigentlich ein Verkaufsartikel.

0
@DerHans

Das ist eine Überlegung, die jeder Budenbesitzer für sich selbst anstellen muss. Du kannst diese nicht für ihn vornehmen. Außerdem sind Argumente, die "dürfte" beinhalten in der Regel sehr dürftig. Jemand der sich "Experte für Recht" nennt sollte das wissen.

1

ich habe mal in der Jugend einen Schicken Aschenbecher bei Caffee Pirot mitgehen lassen. Als ich zuhause war sah ich einen Schriftzug auf dem Stand "Geklaut bei Pirot" 😁 ich glaube die meisten rechnen damit das Aschenbecher, Tassen und Glässer weg kommen. ☺

0

Nein! Man macht sich selbstverständlich strafbar, wenn man auf Volksfesten o.Ä. Tassen behält. Es mag zwar sein, dass kein wirtschaftlicher Schaden entsteht. Das ändert aber nichts an der Sache, dass das Verhalten illegal ist.

1

Hallo,

nein das darfst du nicht. Dies wäre Unterschlagung.

Bei solch einem geringen Sachwert wird man dich aber sicher nicht belangen. Wahrscheinlich hast du mehr Pfand zahlen müssen, als wie die Tasse Wert ist.

Es wäre auch nicht erlaubt, wenn du Pfandflaschen behälst- die gehören immernoch dem Eigentümer.

An sich richtig, bis auf eine Sache.

Bei Pfandflaschen trifft dies nicht auf Mehrweg-Einheitsflaschen zu. Also die wo kein Schriftzug oder Logo eingeprägt ist. Denn hier kann kein Eígentümer ausgemacht werden. Das wäre nämlich der Inverkehrbringer. Aber bei diesen Poolflaschen ist es nicht mehr nachvollziehbar wer dies ursprünglich einmal war.

0

Gute Frage... bei Kaffeetassen in Zoos ist das immer so ein Dilemma.

Also zB bei Glühweinständen ziemlich normal 

auch die einweg dose muß nicht zum markt zurück .

Doch, rechtlich schon.

0

Ja, das Pfandgeld ist normalerweise höher, als der Wert der Tasse.

In § 246 StGB. Was meinst du warum das ganze "Pfand" und nicht Kaufpreis heißt?

0
@uni1234

Ja, ich hab's inzwischen auch gelesen. Ich dachte, es geht nur darum, dass vor Einführung des Pfands den Ständen auf den Weihnachtsmärkten ständig die Tassen ausgegangen sind.

0

klar - habe ich zB mit einem Weihnachtsbecher gemacht

Was möchtest Du wissen?