Darf man einmal im Jahr mehr als 450€ im Monat verdienen?

3 Antworten

So eine Regelung gibt es nicht,liegt das Einkommen über einer gewissen Höhe,muss nicht nur dein Arbeitgeber Beiträge zahlen sondern auch du !!! Bis 450 € zahlt der Arbeitgeber eine Pauschale,für neue Minijob Verträge ab dem 01.01.2013 zahlst du normalerweise zur Zeit 3,9 % von deinem Einkommen für den Rentenbeitrag,weil der AG - nur 15 % Pauschal zahlen muss,du kannst dich aber auf Antrag bei der Rentenkasse davon befreien lassen.Verdienst du mehr als 450 € im Monat,werden sich zuerst deine Versicherungsbeiträge erhöhen und ab einem gewissen Einkommen zahlst du dann auch Lohnsteuern.Das was du gehört hast,ist die Regelung für Schüler / Studenten bis 21 Jahre in ALG -2 Familien.Die dürfen ja im Monat nur 100 € ohne Anrechnung dazu verdienen,was darüber liegt wird zu 80 % auf ihre Leistungen angerechnet und abgezogen.Da gibt es die Regelung,das diese in den Ferien bei nicht mehr als 4 Wochen arbeit,1200 € Verdienen können,ohne das es auf ihre Leistungen angerechnet wird,aber Steuern und Versicherungsbeiträge müssen sie auch davon zahlen.In den verbleibenden 11 Monaten,können sie dann nur wieder 100 € im Monat ohne Anrechnung verdienen.

Hey MGeorge,

das gilt nur für Frührentner, welche 2x im Jahr, bei Urlaubs- und Weihnachtsgeld, das doppelte verdienen können.

Bei deinen 450-Euro-Jobs gilt folgende Regelung (Infos gibt es in der minijob-zentrale.de unter Mi­ni­jobs im ge­werb­li­chen Be­reich): http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/04_400_euro_minijob/06_mehrere_beschaeftigungen/node.html

wie z.B.: Hat ein Arbeitnehmer, der keiner versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nachgeht, mehrere 450-Euro-Minijobs bei verschiedenen Arbeitgebern nebeneinander, sind die Arbeitsentgelte aus diesen Beschäftigungen zusammenzurechnen (nicht zu berücksichtigen sind Arbeitsentgelte aus kurzfristigen Beschäftigungen). Wird bei Zusammenrechnung mehrerer 450-Euro-Minijobs die monatliche Grenze von 450 Euro überschritten, so handelt es sich nicht mehr um versicherungsfreie Minijobs. Vielmehr sind diese versicherungspflichtig bei der zuständigen Krankenkasse zu melden.

Gruß siola

Eigentlich ist nur interessant ob Du im Jahr 2013 über den Grundfreibetrag von 8004 Euro kommst. Wenn Du mal mehr als 450 Euro verdienst, musst Du zwar evtl. erstmal Steuern zahlen - diese bekommst Du aber mit der Steuererklärung vollständig zurück, sofern Du halt die 8004 Euro nicht überschreitest. Für alles, was darüber liegt, musst Du sämtliche Steuern und Abgaben zahlen.

@allesmurks

Wenn Du mal mehr als 450 Euro verdienst, ...    

dann ist MGeorge nicht mehr familienversichert, also Vorsicht mit solchen verallgemeinerten Aussagen! Hier gilt nämlich eine Einkommensgrenze von 385 € mtl. oder ein 450-Euro-Minijob!

0
@siola55

In der frage ging es explizit um steuern und nur das habe ich beantwortet. Dass man sich darum kümmern muss, krankenversichert zu sein, sollte selbstverständlich sein.

0
@allesmurks
In der frage ging es explizit um steuern und nur das habe ich beantwortet.  

Eigentlich ist nur interessant ob Du im Jahr 2013 über den Grundfreibetrag von 8004 Euro kommst.    

Aber leider falsche Antwort: Für 2013 beträgt der Grundfreibetrag 8.130 Euro!!!

0
@siola55

Ja gut, dann ist mit meiner Antwort natürlich überhaupt nichts anzufangen...

*Ironie aus

0

Ich verdiene diesen Monat an meiner Teilzeitsstelle nur 300€, rutsche ich somit in Steuerklasse 6?

Habe 2 Jobs, einen Minijob und einen Teilzeit. Diesen Monat habe ich aber nur wenige Stunden bekommen. Würde dann einmal 300 Euro und einmal 400 Euro verdienen.

Wie wird das versteuert?

...zur Frage

Darf man neben einem Minijob 450€ Basis als Aushilfe noch Geld dazu verdienen?

Ich mache jetzt ein Berufsvorbereitungsjahr wo ich 250€ verdiene. Dazu arbeite ich schon seit längerem als Aushilfe bei Edeka auf 48 Stunden im Monat wo ich 450€ verdiene. Meine Frage ist darf ich neben ein minijob noch Geld dazu verdienen oder muss das jetzt angegeben werden und versteuert werden? Ich weiß das Edeka mir nicht mehr als 450€ geben darf, wegen dem steuern.
Und eine weitere Frage ist das ich 9 Stunden im Berufsvorbereitungsjahr arbeiten muss und danach wollte ich für 3 Stunden bei Edeka packen das werden dann 12 Stunden aber das Gesetz sagt nur 10 Stunden arbeiten am Tag ist. Ist das ein Problem?

...zur Frage

Darf ich Geld verdienen (Sozialhilfe)?

-Meine ganze Familie wird zu 100% vom Saat finanziert. - Eltern können nicht arbeiten

So jetzt meine Frage Kann ich Geld verdienen ohne das bei mein Eltern was abgezogen wird zb bei ein 450€ Job? So das ich nicht nicht praktisch umsonst Geld verdiene.

...zur Frage

Ausbildung + Freiberufliche Tätigkeit und 450€-Job - Steuern?

Hallo liebe Community,

Ich bin momentan im 3. Lehrjahr einer Ausbildung und verdiene ca. 750€ Netto.

Seit Januar diesen Jahres bin ich zu dem als freiberuflicher Autor tätig wodurch ich ein unregelmäßiges Einkommen verdiene. Es gab dort Monate in denen ich 70€ verdient habe, es gab aber auch Monate in denen ich 600€ verdient habe. Den Verdienst habe ich bis jetzt nicht versteuert, weil ich auf das Jahr hochgerechnet nicht mehr als 5400€ dadurch verdienen wollte (12 x 450€ = 5400€ Jahresfreibetrag).

Nun fange ich jedoch ab nächsten Monat zusätzlich einen 450€-Job an, der logischerweise vom Arbeitgeber angemeldet wird.

Nun würde ich von Euch gerne Klarheit in Sachen Steuern bekommen. Welche Jobs muss ich nun versteuern und wie muss ich weiter vorgehen ... Nach umfangreicher Recherche bin ich nun sehr verwirrt.

Ich bitte um Rat!

Beste Grüße, Jason

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?