Darf man einen Baumstamm aus dem Wald mitnehmen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man darf! Die Antwort steht im jeweiligen Landeswaldgesetz http://www.wald-prinz.de/landeswaldgesetz-forstgesetz/180

Beispiel für Baden Württemberg: § 40 Aneignung von Waldfrüchten und Waldpflanzen

§ 40 Aneignung von Waldfrüchten und Waldpflanzen

(1) Jeder darf sich Waldfrüchte, Streu und Leseholz in ortsüblichem Umfang aneignen und Waldpflanzen, insbesondere Blumen und Kräuter, die nicht über einen Handstrauß hinausgehen, entnehmen. Die Entnahme hat pfleglich zu erfolgen. Die Entnahme von Zweigen von Waldbäumen und -sträuchern bis zur Menge eines Handstraußes ist nicht strafbar. Dies gilt nicht für die Entnahme von Zweigen in Forstkulturen und von Gipfeltrieben sowie das Ausgraben von Waldbäumen und -sträuchern.

Bei uns in der Nachbarschaft ist jemand der HarzIV empfängt, der regelmäßig in den Wald fährt und mit 7-10 Baumstämmen heim kommt. Die macht der dann klein und verkauft die. Der hat einen Traktor, ein Auto, ein Motorrad und div. Maschinen. Zudem betreibt der noch einen Auto Reparatur Service und Verkauf.

Ich glaube, das fällt unter "Waldfrevel", denn wenn man einen Reisschlag kauft, sind die Teile ja mit drin. Also vorher mit dem Förster einen Deal aushandeln.

Was möchtest Du wissen?