Darf man einen ausgeliehenen Film für den Eigengebrauch kopieren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja, eine solche privatkopie für den rein persönlichen Gebrauch ist zulässig. Dafür bezahlt man ja auch die Urheberrechts-Agbaben die auf Geräte und Datenträger beim Kauf erhoben werden.

Allerdings muss dazu die Kopie von einer legalen Quelle erfolgen, muss selbst angefertigt werden oder von jemamd anderen unentgeltlich erfolgen und es darf dabei kein Kopierschutz umgangen werden und auch keine urheberrechtlichen Kennzeichnungen etc. entfernt werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Privatkopien nur am Eigentum und der ist nicht dein Eigentum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matte0007
12.03.2016, 01:05

Mööp! fail

1
Kommentar von alexbeckphoto
12.03.2016, 01:57

Nein! Eine Privatkopie ist grundsätzlich erst mal von einer legalen Quelle zulässig, also auch dann, wenn man sich etwas leiht.

1

Wenn du damit keinen Kopierschutz umgehst, dann darfst du das. Du kannst z.B. Fraps drüber laufen lassen und dir so eine Privatkopie anfertigen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matte0007
12.03.2016, 01:05

Kann Fraps das überhaupt capturen? Das sollte doch schon eher 3D beschleunigt sein.

0
Kommentar von Despote
12.03.2016, 01:08

Ich kenns noch von ganz früher mit 2 VHS-Videorekordern. Ging ohne Probleme, hab die dann irgendwann wieder gelöscht. Also ists nicht verboten? Hab aber schon gegenteilige Meinungen gehört.

0

Jap darf man. Allerdings darf man dafür keinen Kopierschutz umgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matte0007
12.03.2016, 02:43

Somit, die erste und korrekte Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?