Darf man eine Brille im Sport tragen?

9 Antworten

Das jemand mit Brille Völkerball spielt finde ich eher fragwürdig. Ich meine derjenige muss doch damit rechnen das er auch mal einen Ball ins Gesicht bekommen kann. Wenn dabei die Gläser brechen und man die Scherben ins Auge bekommt, dann kann's richtig miese Verletzungen geben. Da hat sie ja nochmal Glück gehabt das "nur" die Brille im Eimer ist. Besser ist es doch sich für den Sport Kontaktlinsen zu besorgen. Da würde ich schon denken das sie mehr schuld daran trägt, da man ja beim Sport eigentlich immer mit sowas rechnen muss. 

Normalerweise ist die Situation die, dass derjenige der beim Sport eine Brille trägt auch das Risiko eingeht, dass die Brille beschädigt oder zerstört wird. Der Brillenträger muss also, wenn er Sport machen will, selbst entsprechende Gegenmaßnahmen treffen (beispielsweise in dem er eine stabilere Sportbrille oder Kontaktlinsen trägt).

Anders wäre es, wenn Du den Schaden absichtlich oder zumindest in grob fahrlässiger Weise verursacht hast.

Der Schadensfall wurde bereits der Haftpflichtversicherung Deines Vaters gemeldet bei der Du mitversichert bist. Grundsätzlich solltes Du die Geschädigte Person bitten, sich dazu ausschließlich mit der Versicherung in Verbindung zu setzen und ihr dazu die Schadensnummer mitteilen.

Offensichtlich sieht dieses Versicherung den Haftungsfall als gegeben an. Und leider hat Dein Vater eine Selbstbeteiligung in Höhe von 200.- € vereinbart. Wenn also die Haftung bei Dir liegt, würde auch die Selbstbeteiligung anfallen (vorausgesetzt der Schaden liegt in dieser Größenordnung).

Es macht deshalb auch Sinn sich mit der eignen Versicherung in Verbindung zu setzen um zu klären, warum hier ein Haftungsfall vorliegt und welche Belege für die Schadenshöhe vorliegen. 

Bei den meisten Versicherungen spielt vorallem die Art der Brille eine entscheidende Rolle.

Eine Sportbrille zum beispiel bricht viel seltener da sie eben dafür gebaut ist.

An deiner Stelle würde ich keinen Cent zahlen.

Natürlich kann sie nichts für ihre Krankheit, jedoch ist sie dann dazu aufgefordert eine Sportbrille zu tragen.

Normale Brillen bergen außerdem ein viel zu großes Risiko.

MfG. Der IT-Support

Das Problem liegt dann daran, dass bereits die Versicherung vermutlich entschieden hat, dass der Fragesteller hier haften muss (was grundsätzlich bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit in Betracht kommt) und die Kosten wohl auch entsprechend nachgewiesen worden sind. Damit würde dann auch die Selbstbeteiligung fällig werden.

0

Was möchtest Du wissen?